- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

Im ersten Quartal 2020 generierten die Reconcept-Windenergieanlagen einen Produktionsüberschuss von 18 Prozent (offenbar gegenüber den Prognosen). “Dafür sorgten rekordverdächtige Windgeschwindigkeiten an den Reconcept-Windpark-Standorten in Deutschland von 7,3 bis 9,3 Metern/Sekunde sowie in Finnland von 8,6 bis 9,7 Metern/Sekunde”, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Der Produktionsüberschuss sei umso beachtlicher, als die Kalkulationen stets höhere Erträge für das erste Quartal eines Jahres einplanen als für die üblicherweise windstilleren Sommermonate. Das gute erste Quartal 2020 sorgt demnach rein rechnerisch dafür, dass bereits heute 26 Prozent der für Mai bis August zu generierenden Stromerträge erfüllt sind, so die Mitteilung.

„Dieses Strombilanz-Plus ist ein bemerkenswertes Sicherheitspolster für unsere Windenergie-Investoren“, erklärt Karsten Reetz, Geschäftsführer der Reconcept Gruppe. „Die aktuell laufenden Reconcept-Anleihen zahlen unseren Anlegern jährlich Zinssätze zwischen 4,5 und 6,5 Prozent. Allein für 2019 erhielten Reconcept-Investoren Zinszahlungen von in Summe rund 1,5 Millionen Euro“.

“kmi”-Auswertung zu Vermögensanlagen

Laut Reconcept korrespondiert dieses Ergebnis mit einer aktuellen Auswertung des Branchendienstes “kapital-markt intern” (kmi). Diese umfasst 92 Vermögensanlagen mit einem Volumen von 1,89 Milliarden Euro, die in den vergangenen zehn Jahren emittiert wurden, darunter auch das bisherige Produkt-Portfolio der Reconcept Gruppe.

„Der Vermögenszuwachs für die Investoren lag bei durchschnittlich rund 5 Prozent pro Jahr. Sowohl die positiven Ergebnisse, die moderaten Kosten und das mittlerweile hohe gesetzliche Regulierungs-­ und Transparenzniveau von Vermögensanlagen belegen, dass es sich nicht um eine Anlageform des ‚Grauen Kapitalmarktes’ handelt“, zitiert Reconcept das Resümee der kmi-Untersuchung.

Allerdings: Von den 92 durch kmi ausgewerteten Vermögensanlagen entfielen lediglich 15 auf die Assetklasse der Erneuerbaren Energien. Die anderen Emissionen bezogen sich überwiegend auf Immobilien (inklusive Zweitmarkt) oder Logistik-Equipment.

Foto: Reconcept