9. Juli 2020, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealthcap kündigt Geldregen für Anleger an

Der Real Asset und Investment Manager Wealthcap rechnet für das laufende Jahr mit einer Gesamtausschüttung von rund 400 Millionen Euro an seine Privatanleger. Knapp die Hälfte davon sind Regelausschüttungen, die damit einen Rekordwert erreichen.

WealthCap-Immo-D39-M Nchen in Wealthcap kündigt Geldregen für Anleger an

Eines der vielen Fondsobjekte von Wealthcap: Bürohaus in München aus dem Fonds Deutschland 39.

Die geplanten Regelausschüttungen machen mit dem Rekordwert von 180 Millionen Euro einen besonders hohen Anteil aus, teilt Wealthcap mit. Hinzu kommen prognostizierte 219 Millionen Euro an Sonderausschüttungen, die mit 146 Millionen Euro vor allem aus erfolgreichen Immobilienverkäufen resultieren sollen.

Mit knapp 130 Millionen Euro an errechneten Regel- und Sonderausschüttungen leisten die Portfolio-Fonds den bislang größten Anteil am Ergebnis. Dabei handelt es sich um Dachfonds, die in Zielfonds verschiedener Assetklassen investieren.

“Ich bin stolz, dass wir gerade vor dem Hintergrund der aktuellen gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen laut unseren Prognosen auch 2020 ein gutes Ausschüttungsergebnis für unsere Privatanleger erreichen werden. Dabei steuern die Regelausschüttungen einen besonders hohen Anteil bei, was für die Solidität unseres langfristigen Investment-Ansatzes spricht. Diese Planbarkeit ist Anlegern zu Recht enorm wichtig”, kommentiert Kristina Mentzel, Leiterin Vertrieb Deutschland und Kundenmanagement bei Wealthcap.

Foto: Wealthcap

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Cash. Hitliste: Gewinne und Verluste

Zehn Maklerpools gelang es 2019, zweistellige Wachstumsraten bei den Provisionserlösen zu erzielen. Bei anderen Pools ist das Geschäftsjahr eher unbefriedigend verlaufen – sie sind allerdings deutlich in der Minderheit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...