6. Oktober 2020, 12:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt: Immobilienfonds legen wieder deutlich zu

Im dritten Quartal 2020 haben sich die Vorzeichen am Zweitmarkt für geschlossene Fonds im Vergleich zu den Vormonaten umgekehrt: Während die Sonstigen Fonds deutliche Rückgänge in allen Bereichen verzeichnen, steigen Nominal- und Kaufpreisvolumen sowie der Durchschnittskurs bei Immobilienfonds stark an.

DZAG Vorstand T Filenius-Klein in Zweitmarkt: Immobilienfonds legen wieder deutlich zu

Torsten Filenius, Vorstand Deutsche Zweitmarkt AG: “Deutliche Zunahmen an Kaufaufträgen im Bereich Immobilienfonds.”

Das geht aus dem Marktbericht der Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt AG für das Q3 hervor. Der durchschnittliche Handelskurs der Assetklasse Immobilien kann demnach gegenüber dem zweiten Quartal um mehr als 20 Prozentpunkte auf 91,13 Prozent des Nominalwerts zulegen.

Auch der Umsatzanteil der Immobilienfonds am Gesamtmarkt fällt im dritten Quartal demnach wieder etwas höher aus: Mit knapp 69 Prozent halten sie vor den Sonstigen Fonds (16 Prozent) und den Schiffsfonds (15 Prozent) wie gewohnt den größten Anteil am Zweitmarkthandel. 

Das am Markt insgesamt gehandelte Nominalkapital steigt im Vergleich zum Vorquartal um 5,8 Prozent auf 68,27 Millionen Euro. Die Summe der Kaufpreise legt um 52,6 Prozent zu und beträgt 50,28 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt im dritten Quartal 2020 bei 73,66 Prozent. Insgesamt wurden 2.011 Beteiligungen gehandelt, ein Anstieg von 10 Prozent.

Reger Handel auch im Q4 erwartet

Nach den zu Beginn der Pandemie verzeichneten spürbaren Kursrückgängen im Bereich Immobilien – insbesondere bei Hotel- und Einkaufscenterfonds – habe sich die Anlageklasse im dritten Quartal 2020 stabilisiert und neuen Schwung aufnehmen können.

„Vor allem im August 2020 haben wir eine deutliche Zunahme an Kaufaufträgen im Bereich Immobilienfonds verzeichnet, die zu zahlreichen erfolgreichen Vermittlungen geführt haben,“ erläutert Torsten Filenius, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. „Grundsätzlich bietet der Zweitmarkt auch bei Schiffen und Sonstigen Fonds weiterhin zahlreiche Möglichkeiten zum Kauf bzw. Verkauf einer Beteiligungen, so dass wir aktuell auch für die letzten drei Monate des Jahres von einem regen Handel ausgehen können,“ so Filenius weiter.

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...