Themenseite Beluga
>> Alle Themenseiten

Betrugsverdacht gegen Ex-Beluga-Chef erhärtet sich

Der Betrugsverdacht gegen Ex-Beluga-Chef Niels Stolberg und weitere Führungskräfte erhärtet sich einem Zeitungsbericht zufolge. Bis Ende Juni will die Staatsanwaltschaft Klarheit schaffen.

Luftbuchungen und Scheingeschäfte bei Beluga?

Luftbuchungen und Scheingeschäfte bei Beluga?

Die Betrugsvorwürfe gegen die in Schieflage geratene Bremer Reederei Beluga erhärten sich: Einem Medienbericht zufolge soll es bei dem Konzern, der inzwischen Insolvenz für neun Tochterfirmen beantragt hat, zwischen 2009 und 2011 Scheinrechnungen, gefälschte Orderbücher und dubiose Zahlungsströme gegeben haben.

Stolberg: „Oaktree drückt Beluga bewusst in die Insolvenz“

Stolberg: „Oaktree drückt Beluga bewusst in die Insolvenz“

Der unter Betrugsverdacht stehende Unternehmensgründer Niels Stolberg erhebt schwere Vorwürfe gegen den US-Investor Oaktree, der 49,5 Prozent an der Beluga-Gruppe hält und mit einer Strafanzeige gegen Stolberg das Ermittlungsverfahren ins Rollen gebracht hat. Die Bremer Staatsanwaltschaft versucht herauszufinden, wer Betrüger oder Betrogener in dem Fall ist.

Kolumnisten auf Cash.Online

Auch Ownership kappt die Taue zu Beluga

Auch Ownership kappt die Taue zu Beluga

Wie das Hamburger Emissionshaus Ownership mitteilt, habe der Initiator bereits in der vergangenen Woche sämtliche Charterverträge mit der Beluga Chartering GmbH in Bremen gekündigt. Betroffen seien elf Mehrzweckfrachter, von denen allerdings nur zwei unmittelbar durch die Beluga Group bereedert worden seien.

Chartergesellschaft der Beluga Group stellt Insolvenzantrag

Chartergesellschaft der Beluga Group stellt Insolvenzantrag

Die Beluga Chartering GmbH, eine Tochtergesellschaft der Bremer Beluga Group, hat heute beim Amtsgericht den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das teilte die Unternehmensgruppe in einer Presseerklärung mit.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Hauseigentümer wünschen mehr Unterstützung für energetische Maßnahmen

Rund drei Viertel der Hauseigentümer modernisieren, um den hohen Energieverbrauch ihrer Immobilie zu senken und einen Effizienzvorteil zu erzielen. Jeder zweite wünscht sich dabei mehr staatliche Unterstützung durch gezielte Förderprogramme. Dies geht aus einer gemeinsamen Umfrage des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) und co2online hervor. 

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...