Themenseite Berufsunfähigkeit
>> Alle Themenseiten
“Erkenntnisse und Handeln klaffen bei vielen Berufstätigen weit auseinander”

“Erkenntnisse und Handeln klaffen bei vielen Berufstätigen weit auseinander”

HDI hat bundesweit eine umfassende Berufe-Studie durchgeführt. Mit interessanten Erkenntnissen: 60 Prozent der Berufstätigen befürchten einen Jobverlust durch die Digitalisierung. Gleichzeitig halten 72 Prozent den eigenen Arbeitsplatz aber für ungefährdet. Zudem unterschätzen die Berufstätigen das Risiko einer beruflich bedingten Erkrankung. Nur rund ein Drittel glaubt, aus beruflichen Gründen gesundheitlich ins Aus gekickt zu werden. Dagegen halten  Mediziner 53 Prozent für gefährdet.

Rheumatoide Arthritis: Neue Behandlung steigert Erwerbsfähigkeit

Rheumatoide Arthritis: Neue Behandlung steigert Erwerbsfähigkeit

1997 waren rund 42 % der Menschen mit rheumatoider Arthritis erwerbstätig. Heute sind es rund 65 %. Und nur noch rund halb so viele Patienten wie vor 20 Jahren brauchen heute wegen dieser Krankheit eine Behandlung im Krankenhaus. Dies bekegt eine neue Stude vom Verband der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) und Boston Consulting Group (BCG). 

BU-Versicherung: BGH stärkt Versicherungsnehmer

BU-Versicherung: BGH stärkt Versicherungsnehmer

Der BGH entscheidet zu Berufsunfähigkeitsversicherung: Nachprüfungsverfahren auch bei unterlassenem Leistungsanerkenntnis notwendig.

Kolumnisten auf Cash.Online

Swiss Life launcht neue bAV-BU

Swiss Life launcht neue bAV-BU

Die Swiss Life hat mit der Swiss Life BU Pro eine neue kollektive Berufsunfähigkeitsabsicherung auf den Markt gebracht. Damit will der Biometrie- und bAV-Spezialist nach eigenen Angaben das Beste aus zwei Welten kombinieren: die 125-jährige BU-Expertise mit der Kompetenz in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV).

“Pay as you work“

“Pay as you work“

Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Technologischer Fortschritt und agile Methoden prägen immer stärker den Berufsalltag vieler Menschen. Die HDI Lebensversicherung AG hat mit Blick darauf ihre Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) EGO grundlegend überarbeitet. Die wichtigste Neuerung: Projektleitung wird Personalführung gleichgestellt – möglich macht dies ein neues Scoring.

Größte Sorge? Arbeitsunfähigkeit

Größte Sorge? Arbeitsunfähigkeit

Die große Mehrheit der Deutschen hat sehr große oder große Sorgen, dass sie ihren Beruf wegen Krankheit oder Überforderung nicht mehr richtig ausüben können. „Welche Entwicklungen bereiten Ihnen in Bezug auf das eigene Leben Sorgen?“ – das fragte das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung 1.000 Bürger.

Finanztest: Hannoversche bietet beste BU

Finanztest: Hannoversche bietet beste BU

Die Zeitschrift Finanztest hat sich 59 Tarife für Berufsunfähigkeitsversicherungen angesehen und darunter 35 Top-Angebote gefunden. Denn es trifft viele: Nahezu ein Viertel der arbeitenden Bevölkerung muss gesundheitsbedingt vorzeitig aus dem Job ausscheiden. Wenn das Gehalt wegbleibt, wird es für viele finanziell eng. Da hilft ein Berufsunfähigkeitsschutz mit ausreichend hoher Rente.

Mehr Cash.

Bore-Out: Wann die BU greift

Bore-Out: Wann die BU greift

Stifte sortieren, Kaffee kochen, die kränkelnde Büropalme retten – und noch immer keine sinnvolle Aufgabe in Sicht. Aus Unterforderung wechselt fast jeder Dritte Arbeitnehmer den Job. Was die Wenigsten wissen: Erkrankungen durch chronische Unterforderung und Langeweile am Arbeitsplatz nennt man Bore-Out-Syndrom. Aber was genau ist das, wie erkenne ich es und wie kann ich mich schon im Vorfeld schützen? Die Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) klärt auf.

Damit der Verlust der Arbeitskraft nicht in Armut endet: Früh gegen Berufsunfähigkeit absichern

Damit der Verlust der Arbeitskraft nicht in Armut endet: Früh gegen Berufsunfähigkeit absichern

Viele Arbeitnehmer können im Verlauf ihres Lebens aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben. Und Berufsunfähigkeit betrifft mehr Menschen, als die meisten glauben: Insgesamt gibt es etwa 1,8 Millionen Erwerbsminderungsrentner in Deutschland. Jährlich kommen nahezu 170.000 Fälle hinzu, berichtet die VGH.

Erwerbsminderungsrente: Trotz Verbesserung lückenhaft

Erwerbsminderungsrente: Trotz Verbesserung lückenhaft

Zum Jahresbeginn wurde die Zurechnungszeit der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente für Neurentner verbessert. Dennoch bleibt der gesetzliche Schutz dürftig. Jeder Vierte muss seinen Beruf vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Auf was man bei der Einkommensabsicherung achten sollte, erklärt die Universa.

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

Erwerbsminderungsrenten werden aufgebessert

Erwerbsminderungsrenten werden aufgebessert

Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nicht mehr arbeiten können, erhalten unter bestimmten Voraussetzungen eine Erwerbsminderungsrente. Wer ab 2019 erstmalig eine Erwerbsminderungsrente bezieht, profitiert von einer deutlichen Anhebung der Zurechnungszeit von 62 Jahren und drei Monaten auf 65 Jahre und acht Monate.

Berufsunfähigkeit: Welche Beratungskonzepte funktionieren?

Berufsunfähigkeit: Welche Beratungskonzepte funktionieren?

BU-Vermittler müssen sich mehr und mehr die Frage stellen, mit welchen Beratungskonzepten sie bei ihren Kunden reüssieren können. Denn der Nutzen neuer Produktkonzepte ist gering, wenn diese nicht bis zu den Kunden durchdringen. Teil Zwei.

Berufsunfähigkeit: Folgenschwere Fehleinschätzungen

Berufsunfähigkeit: Folgenschwere Fehleinschätzungen

Immernoch ignorieren die Deutschen millionenfach das Risiko, berufsunfähig zu werden und sichern sich nicht ab. Diese Situation sollen neue Produktkonzepte und Beratungsansätze verbessern. Doch zwischen Anbietern und Vertrieb gibt es Meinungsverschiedenheiten. Teil Eins.

Yougov-Studie zur Berufsunfähigkeit: Die Familie wird’s schon richten

Yougov-Studie zur Berufsunfähigkeit: Die Familie wird’s schon richten

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zählt für die Deutschen zu einer der wichtigsten Versicherungen. Dennoch besitzt nur jeder sechste eine derartige Absicherung. Obwohl das Risikobewusstsein hierzulande seit Jahren vorhanden ist, stagniert der Absatz seit 2015.

Das ist ein Ergebnis der Studie „Strategiefeld Berufsunfähigkeitsversicherung 2018“ der internationalen Data and Analytics Group Yougov.

Worauf beim BU-Verkauf zu achten ist

Worauf beim BU-Verkauf zu achten ist

Anfang der achtziger Jahre war die Welt noch in Ordnung. In Verbindung mit der Kapitallebensversicherung wurde die BU-Rente mitverkauft und in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gab es eine Berufsunfähigkeits- und Erwerbsminderungsrente. Diese Zeiten sind lange vorbei. Gastbeitrag von Ulrike Kilpert, DMA

“Nicht jede Klausel macht Sinn”

“Nicht jede Klausel macht Sinn”

Die geringe Verbreitung von BU-Policen ist auch deshalb so ärgerlich für die Versicherer, weil ihre Produkte nach Einschätzung von Analysten noch nie so leistungsfähig waren wie heute. Doch es gibt auch Kritikpunkte.

BU-Policen: Von Irrtümern und Vorurteilen

BU-Policen: Von Irrtümern und Vorurteilen

Versicherer und Verbraucherschützer sind sich darin einig, dass die Bevölkerung noch stärker als bisher über das Risiko Berufsunfähigkeit aufgeklärt werden muss. Einen Versuch hat kürzlich der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unternommen.

Falsche Gewichtung von Risiken

Falsche Gewichtung von Risiken

Die Versicherer haben sich Gedanken über die Ursachen für die geringe Marktdurchdringung von klassischen BU-Policen gemacht. Auf Seiten der Verbraucher spielen sowohl finanzielle als auch psychologische Aspekte eine Rolle.

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

Fiktive Berufsunfähigkeit: Leistungspflicht des Versicherers

Fiktive Berufsunfähigkeit: Leistungspflicht des Versicherers

Wird ein Versicherter bedingungsgemäß berufsunfähig ohne dass der Versicherer dies anerkennt, muss letzterer seine Leistung rückwirkend ab dem Moment erbringen, in dem die sogenannte “fiktive Berufsunfähigkeit” vorlag. In einem aktuellen Streitfall belief sich die Nachzahlung auf 473.150 Euro.

Forschungsprojekt: Mit Biomarkern zur BU-Diagnose

Forschungsprojekt: Mit Biomarkern zur BU-Diagnose

Die Absicherung biometrischer Risiken ist ein Wachstumsmarkt, der allerdings mit vielen Unsicherheiten behaftet ist. Eine davon ist die Problematik der verlässlichen Diagnose einer psychischen Erkrankung als BU-Grund – ein Projekt des Rückversicherers Munich Re soll Abhilfe schaffen.

BU-Ursachen im Bestandsvergleich: Psychische Erkrankungen vorn

BU-Ursachen im Bestandsvergleich: Psychische Erkrankungen vorn

Vergleicht man verschiedene Statistiken zu den Ursachen für Berufsunfähigkeit liegen psychische Erkrankungen immer relativ weit abgeschlagen auf dem ersten Platz. Dies schreibt das Kölner Institut für Finanz-Markt-Analyse (Infinma).

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...