Themenseite Betriebliche Altersversorgung
>> Alle Themenseiten
So wirkt sich Kurzarbeit auf die Altersvorsorge aus

So wirkt sich Kurzarbeit auf die Altersvorsorge aus

Nie waren so viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit wie in Corona-Zeiten. Fast alle Branchen sind davon betroffen. Kurzarbeit bedeutet nicht nur aktuell weniger Einkommen, sondern auch künftig weniger Geld für Investitionen in die Altersvorsorge. Experten der Arag über die wichtigsten Fragen zum Thema Altersvorsorge in Corona-bedingten Zeiten von Kurzarbeit.

Karlsruher Urteil: Viel Arbeit für Familiengerichte

Karlsruher Urteil: Viel Arbeit für Familiengerichte

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Altersversorgung geschiedener Frauen sehen Experten viel Arbeit auf die Familiengerichte zukommen. Diese müssten in Zukunft im Scheidungsverfahren wesentlich umfangreichere Prüfungen vornehmen, sagte Klaus Weil vom Deutschen Anwaltverein am Dienstag nach der Verkündung in Karlsruhe.

Verfassungsrichter dringen auf Besserstellung geschiedener Frauen

Verfassungsrichter dringen auf Besserstellung geschiedener Frauen

Das Bundesverfassungsgericht pocht auf ein Ende der Benachteiligung geschiedener Frauen bei der Altersversorgung. Diese entsteht bisher in vielen Tausend Fällen durch die spezielle Art und Weise, wie Betriebsrenten zwischen den Eheleuten aufgeteilt werden.

Kolumnisten auf Cash.Online

Kommen Frauen bei der Scheidung zu schlecht weg?

Kommen Frauen bei der Scheidung zu schlecht weg?

Eine Scheidung ist meist schmerzhaft – emotional und oft auch finanziell. Das Bundesverfassungsgericht verkündet am Dienstag ein Urteil zu den Auswirkungen auf die Altersversorgung. Im Raum steht der Verdacht, dass vor allem Frauen bei der Berechnung ihrer Ansprüche in bestimmten Fällen systematisch benachteiligt werden.

Neue Studie: Wer beim bAV-Vertrieb führend ist

Neue Studie: Wer beim bAV-Vertrieb führend ist

Makler und Mehrfachagenten sind der wichtigste Vertriebskanal für betriebliche Altersversorgungsprodukte (bAV) in Deutschland. Sie verfügten 2018 mit einem Anteil von 40 Prozent über den größten Teil am Neugeschäftsvolumen, vor den Einfirmenvermittlern (35 Prozent) und Banken (16 Prozent). Dies zeigt die “Vertriebswegestudie 2018” von Willis Towers Watson.

Zinsflaute trifft Pensionskassen besonders hart

Zinsflaute trifft Pensionskassen besonders hart

Die Lage der Pensionskassen bereitet der Finanzaufsicht Bafin Sorgen. “Pensionskassen sind von der anhaltenden Niedrigzinsphase noch stärker betroffen als Lebensversicherer”, sagte Deutschlands oberste Versicherungsaufseher Frank Grund den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. “Wir brauchen bei einigen Kassen erhebliche Unterstützung der Arbeitgeber als Träger.”

EuGH: Betriebsrenten vor unverhältnismäßigen Kürzungen sicher

EuGH: Betriebsrenten vor unverhältnismäßigen Kürzungen sicher

Betriebsrenten sind in der Europäischen Union vor unverhältnismäßigen Kürzungen geschützt, wenn eine Pensionskasse oder ein früherer Arbeitgeber wirtschaftlich ins Trudeln gerät. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag festgehalten. Die EU-Richter verwiesen die Prüfung des konkreten Falls aus Deutschland aber an das Bundesarbeitsgericht zurück (Rechtssache C-168/18).

Mehr Cash.

bAV: Aktuare sehen keine “Multimilliarden-Lücke”

bAV: Aktuare sehen keine “Multimilliarden-Lücke”

Deutschlands Pensionsaktuare haben davor gewarnt, aus den gestern vorgestellten Ergebnissen des Stresstests der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa voreilige Schlussfolgerungen über die Situation der deutschen Pensionskassen und Pensionsfonds zu ziehen.

Zinsanstieg würde Betriebsrenten in Europa schwer treffen

Zinsanstieg würde Betriebsrenten in Europa schwer treffen

Betriebsrentnern in Europa könnten in einer Krise mit plötzlich steigenden Zinsen schmerzhafte Einbußen drohen. Im jüngsten Stresstest der Europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa würde im Extremfall fast ein Viertel der Vermögenswerte ausradiert, wie die Behörde mitteilte.

„Die grüne bAV wird eine Erfolgsgeschichte“

„Die grüne bAV wird eine Erfolgsgeschichte“

Alleinstellungsmerkmal Nachhaltigkeit: Wenn sich Firmen für eine grüne betriebliche Altersversorgung entscheiden, ist die Bereitschaft zur nachhaltigen Vorsorge bei Mitarbeitern sehr hoch. Gottfried Baer, Geschäftsführer der Mehrwert Finanzberatung und Spezialist für nachhaltige Altersvorsorge, erklärt im Cash.-Interview, worauf Vermittler bei grüner bAV achten müssen und wie sie bei Arbeitgebern und Mitarbeitern punkten.

bAV: “Es läuft auf eine ergänzende Pflichtvorsorge hinaus”

bAV: “Es läuft auf eine ergänzende Pflichtvorsorge hinaus”

Die geringe Bereitschaft, die Gewerkschaften und Arbeitgeber bislang bei der Einführung des neuen Sozialpartnermodells an den Tag legten, fordert den Gesetzgeber geradezu heraus, über eine neue ergänzende Pflichtvorsorge nachzudenken. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

Betriebliche Altersversorgung: So einfach wie Online-Banking

Betriebliche Altersversorgung: So einfach wie Online-Banking

Die NÜRNBERGER geht als weiterer Produktanbieter mit ePension online. Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) stellt viele Vermittler und Arbeitgeberkunden vor Herausforderungen. Um diese künftig noch besser zu unterstützen, haben die NÜRNBERGER Versicherung und ePension ein gemeinsames bAV-Verwaltungsportal gestartet.

Baustelle Altersvorsorge: Offener Wettbewerb der Anbieter gefordert

Baustelle Altersvorsorge: Offener Wettbewerb der Anbieter gefordert

In der staatlich geförderten Altersvorsorge in Deutschland liegt Vieles im Argen. Eine Reform muss dringend erfolgen. Die CFA Society Germany, Berufsverband für Investmentmanager und professionelle Investoren, sagt, wie es gehen kann.

bAV: Informationspflicht des Chefs ausgeweitet

bAV: Informationspflicht des Chefs ausgeweitet

In der bAV-Beratung ist die Informationspflicht des Arbeitgebers ein wesentlicher Bestandteil. Ein Urteil des LAG Hamm betont diese Pflicht noch stärker.

Axa bündelt bAV, bKV und internationale Krankenversicherung

Axa bündelt bAV, bKV und internationale Krankenversicherung

Die Axa verschmilzt die betriebliche und die internationale Krankenversicherung sowie betrieblicher Altersvorsorge im neuen Geschäftsfeld „Corporate Employee Benefits“ (CEB). Neben Synergieeffekten verspricht sich der Versicherungskonzern durch eine einheitliche Beratung und Betreuung auch neues Vertriebspotenzial. Die Leitung des Ressorts übernimmt Dr. Frederick Krummet.

Nullzinspolitik: Was passiert mit den Pensionszusagen?

Nullzinspolitik: Was passiert mit den Pensionszusagen?

Die amerikanische Notenbank will ihre Zinsen nicht weiter erhöhen. Die EZB fährt eine Nullzinspolitik. Zurück bleibt der Bürger mit seiner Angst um die Rente. Welche Auswirkungen der fatale Kurs der Nullzinspolitik auf Pensionszusagen hat, erklärt Longial-Geschäftsführer Michael Hoppstädter. 

Garantieverzicht in der bAV? Keine Chance bei Arbeitnehmern

Garantieverzicht in der bAV? Keine Chance bei Arbeitnehmern

Arbeitnehmer wollen Garantien in der Betriebsrente. Modelle ohne Garantien werden von fast allen Arbeitnehmern in Großunternehmen durchweg abgelehnt. Das kommt in einer repräsentativen Umfrage des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon klar zum Ausdruck.

Stuttgarter Leben präsentiert vorläufige Bilanz: Deutliches Plus bei BU und bAV

Stuttgarter Leben präsentiert vorläufige Bilanz: Deutliches Plus bei BU und bAV

Leichtes Plus bei der Stuttgarter Lebensversicherung. Der Versicherungsverein hat seine vorläufigen Geschäftszahlen präsentiert. Demnach stiegen die Beitragseinnahmen nach laufendem Beitrag um ein Prozent auf 531,7 Mio. Euro (2017: 526,4 Mio. Euro).

betriebliche Altersvorsorge: Warum Garantieverzicht kein Nachteil ist

betriebliche Altersvorsorge: Warum Garantieverzicht kein Nachteil ist

Beschäftigte profitieren von der reformierten betrieblichen Altersvorsorge, dem sogenannten Sozialpartner-Modell (bAV II), voraussichtlich deutlich mehr als von bisherigen klassischen Angeboten. Die erwarteten Renten liegen im neuen Modell bis um das Vierfache höher. Das zeigt eine Analyse des Rentenwerks, die voraussichtliche Erträge verschiedener Angebote gegenübergestellt hat.

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

Die Pläne der EU-Kommission für eine “Europa-Rente” als neues Vorsorgeprodukt unter der Bezeichnung “Pan European Personal Pensions Products” (PEPP) werden konkreter. Es soll im gesamten Binnenmarkt als Produkt für die Altersvorsorge eingeführt werden.

“Die Rente ist Bilanz einer Lebensleistung“

“Die Rente ist Bilanz einer Lebensleistung“

Steigende Furcht vor Altersarmut und Skepsis gegenüber der privaten Altersvorsorge erhalten dieser Tage große Aufmerksamkeit: Während der Sozialminister Nordrhein-Westfalens, Karl-Josef Laumann (CDU), verpflichtende Betriebsrenten einführen möchte, versucht Bundessozialminister, Hubertus Heil (SPD), dem Problem durch zusätzliche Beitragszahler, nämlich der Pflichtversicherung für alle Selbstständigen, zu begegnen. Was wirklich Zukunft hat. 

Wie bAV-Einrichtungen gegen niedrige Erträge kämpfen

Wie bAV-Einrichtungen gegen niedrige Erträge kämpfen

Weil bAV-Einrichtungen eine neue Wirtschaftskrise fürchten und ihr Vertrauen in die europäischen politischen Institutionen schwindet, nutzen sie neue Konzepte, um Erträge zu erzielen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Create-Research und dem europäischen Assetmanager Amundi.

Drei Gründe, warum Arbeitnehmer nicht in die Betriebsrente investieren

Drei Gründe, warum Arbeitnehmer nicht in die Betriebsrente investieren

Die Betriebsrente wurde Anfang des Jahres reformiert. Eine aktuelle Studie zeigt jetzt: Arbeitnehmer wären bereit, mehr in die betriebliche Altersversorgung zu investieren. Es gibt jedoch Hemmnisse

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...