Themenseite Bitcoin
>> Alle Themenseiten
Immer weniger Deutsche wollen in Bitcoin investieren

Immer weniger Deutsche wollen in Bitcoin investieren

In Zeiten von Corona erlahmt das Interesse an Bitcoin offenbar. Aktuell äußern 3,3 Prozent der Deutschen, dass sie „eher“ oder „auf jeden Fall“ in Bitcoin investieren wollen. Dezember 2017 betrug dieser Anteil noch rund 15 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Ferner zeigt die Erhebung, dass auch das Google-Suchvolumen für den Begriff „Bitcoin“ gering ausfällt.

Bitcoin und Co.: Finanzaufseher warnen vor Anbietern ohne Erlaubnis

Bitcoin und Co.: Finanzaufseher warnen vor Anbietern ohne Erlaubnis

Bitcoin ist wieder en vogue. Nach einer Berg- und Talfahrt in 2019 notiert die Kryptowährung rund 100 Prozent über dem Kurs von vor einem Jahr. Mit den erratischen Kursbewegungen haben auch die Betrugsmaschen rund um Bitcoin, Etherum, Ripple, Bitcoin Cash & Co. stark zugenommen. Exorbitante Renditeversprechen sollen gutgläubige Anleger auf vermeintliche Handelsplattformen locken, auf denen sie Bitcoin angeblich kaufen und handeln können. Finanzaufseher warnen eindringlich vor fragwürdigen Geschäftsmodellen und Unternehmen wie Bitcoin Era und EXW Global AG, denen die notwendigen Lizenzen fehlen. Darauf weisen die im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin.

Wie der Iran- und andere Konflikte den Bitcoin-Kurs beeinflussen

Wie der Iran- und andere Konflikte den Bitcoin-Kurs beeinflussen

Es zeigt sich, dass das Interesse an Bitcoin gerade in instabilen Zeiten steigt. Seit der Tötung des iranischen Generals Soleimani in der Nacht vom zweiten auf den dritten Januar erhöhte sich der BTC Kurs um rund 14 Prozent. Ähnlich signifikante Anstiege wurden auch nach der Brexit-Volksabstimmung, nach den Präsidentschaftswahlen in den USA sowie in Frankreich erzielt. Das hat die Nachrichten- und Informationsplattform Kryptoszene.de ermittelt.

Kolumnisten auf Cash.Online

Länder mit fragiler Gesamtlage haben größte Bitcoin-Nachfrage

Länder mit fragiler Gesamtlage haben größte Bitcoin-Nachfrage

Eine neue Daten-Analyse von Kryptoszene.de zeigt: Die Top 5 der “Bitcoin” Google-Suchanfragen von Ländern mit kritischem Krisenindex-Ranking dominiert.

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

Der wahre Einfluss Chinas auf den Bitcoinpreis

Der wahre Einfluss Chinas auf den Bitcoinpreis

Frank Wagner, CEO und Mitbegründer des Investment Managers Invao, kommentiert den Blockchain-Markt China, was dieser mit den Kursbewegungen des Bitcoins zu tun hat und warum der Technologie auch Risiken innewohnen.

Bitcoin: Ahnungsloser Osten?

Bitcoin: Ahnungsloser Osten?

Das Interesse an der Kryptowährung Bitcoin variiert bei den Google-Suchanfragen bundesweit sehr stark. Recherchen von Kryptoszene.de auf Datengrundlage von “Google Trends” förderten zutage, dass Bitcoin größtenteils in den alten Bundesländern gefragt ist.

Mehr Cash.

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

Bitcoin-Standardwerk erschienen

Bitcoin-Standardwerk erschienen

Die Finanzbranche ist in Aufruhr über Geld-Alternativen wie Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen. Selbst die Landeszentralbank BayernLB hält einen Bitcoin-Kurs von 90.000 Dollar für möglich – inspiriert durch Wirtschaftswissenschaftler Saifedean Ammous und dessen Grundlagenbuch “Der Bitcoin-Standard”, das nun endlich auch in deutscher Sprache erhältlich ist.

Wettlauf um das digitale Geld: Günstig bezahlen mit Kryptowährungen

Wettlauf um das digitale Geld: Günstig bezahlen mit Kryptowährungen

Sind Kryptowährungen eine Möglichkeit, schnell und günstig im Internet zu bezahlen oder sind sie vor allem ein Spekulationsobjekt für Finanzjongleure? Die Bundesbürger sehen gleichermaßen Chancen wie auch Nachteile bei digitalen Währungen wie Bitcoin, Etherum & Co. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.004 Bundesbürgern ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Riesige Vermögenslücke bei Bitcoin Cash

Riesige Vermögenslücke bei Bitcoin Cash

Bereits vergangene Woche berichtete Kryptoszene.de über ein enormes Vermögens-Ungleichgewicht beim Bitcoin (BTC). Nun zeigen Daten von Bitinfocharts, dass Bitcoin Cash (BCH) Tokens noch deutlich ungleichmäßiger verteilt sind.

“Bitcoin” bei Google wieder mehr gesucht

“Bitcoin” bei Google wieder mehr gesucht

Nach einem schwachen September ziehen die Suchanfragen für den Begriff “Bitcoin” wieder an. Dies geht aus einer Analyse von Kryptoszene.de auf Basis von Google Trends hervor.

Bitcoins nur für Superreiche?

Bitcoins nur für Superreiche?

Kryptoszene.de veröffentlicht Fakten & Charts zum überraschenden Verteilungsverhältnis des Bitcoin Vermögens.

BTC Echo von BaFin-Warnung “überrascht”

BTC Echo von BaFin-Warnung “überrascht”

Die auf Krypto-Themen spezialisierte Medienplattform BTC Echo wollte selbst ein sogenanntes Security Token Offering (STO) lancieren. Die Finanzaufsicht BaFin warnte jedoch, es handele sich möglicherweise um ein öffentliches Angebot ohne einen (erforderlichen) Prospekt. Die Stellungnahme des Unternehmens.

Verwahrung von Kryptowährung: Ein KWG-pflichtiges Risikogeschäft?

Verwahrung von Kryptowährung: Ein KWG-pflichtiges Risikogeschäft?

Lange gab es nur wenige konkrete Regelungen für Kryptowährungen wie Bitcoins & Co., doch damit ist jetzt Schluss: Die 5. EU-Geldwäscherichtlinie sieht vor, dass Kryptowährungen zukünftig Finanzinstrumente unter dem Kreditwesengesetz sein werden. Damit wird eine klare Gesetzeslage geschaffen und die durchaus kritisch betrachtete Verwaltungspraxis der BaFin beendet, nach der Bitcoins und vergleichbare Kryptowährungen schon jetzt als „Rechnungseinheiten“ dem KWG unterfallen sollen. Ein Kommentar von Dr. Martin Duncker, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei der Heidelberger Kanzlei Schlatter Rechtsanwälte.

Terra incognita Bitcoin & Co. – Aufschlauen tut not

Terra incognita Bitcoin & Co. – Aufschlauen tut not

Noch immer ist das Wissen der Deutschen über Kryptowährungen ausbaufähig, um es wohlwollend auszudrücken. Eine aktuelle Umfrage zu den Zukunftsaussichten digitaler Tools und Instrumente fällt für Bitcoin, Ethereum und Co. ernüchternd aus. Zu Recht?

Bitcoin-Kurs fällt – EU-Kommission prüft Facebooks Libra

Bitcoin-Kurs fällt – EU-Kommission prüft Facebooks Libra

Die Digitalwährung Bitcoin ist am Mittwoch deutlich unter Verkaufsdruck geraten. Am Vormittag stand der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp bei 10 140 US-Dollar. Das waren etwa fünf Prozent weniger als am Vortag.

Facebook: Wird Libra den Bitcoin schlagen?

Facebook: Wird Libra den Bitcoin schlagen?

Facebooks Pläne, im kommenden Jahr seine eigene Kryptowährung namens Libra an den Markt zu bringen, schlug hohe Wellen – national wie auch international. Selbst die CDU fordert nun einen digitalen Euro. Der Zeitpunkt dafür könnte jedoch nicht besser gewählt sein.

Bitcoin: Wie die Spekulationen über Libra zu Kursgewinnen verhelfen

Bitcoin: Wie die Spekulationen über Libra zu Kursgewinnen verhelfen

Nach Kritik am Facebook-Projekt Libra und weiteren Headlines konnte man turbulente Kursbewegungen der digitalen Leitwährung Bitcoin verzeichnen. Facebook-Projekt Libra wird in einer Anhörung im US-Senat scharf kritisiert. Ein Kommentar von Frank Geßner, Chairman und Mitbegründer des Investment Managers INVAO.

Warum es der Blockchain- und Krypto-Markt bis heute nicht schafft zu expandieren

Warum es der Blockchain- und Krypto-Markt bis heute nicht schafft zu expandieren

Bislang ist der Krypto-Markt eine Nische in der sich einige versierte Anleger insbesondere vermittels Bitcoin und dessen Volatilität finanzielle Vorteile erreichen. Worin die Gründe dafür zu suchen sind. Ein Kommentar von Maxim Bederov, Finanzunternehmer, IT-Experte und Investor. 

Betrugsmasche „Finanzagenten“ immer raffinierter

Betrugsmasche „Finanzagenten“ immer raffinierter

Die Methoden der Internetbetrüger werden immer ausgefeilter. Neuerdings locken sie mit scheinbaren Arbeitsverträgen als Trader für Kryptowährungen. Welche Schutzmaßnahmen Kontoinhaber und Kreditinstitute ergreifen sollten. Ein Gastbeitrag von Dr. Stephan Schulz ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Partner der Kanzlei BKL Fischer Kühne + Partner.

Social-Media-Geld gegen Gold und Bargeld chancenlos

Social-Media-Geld gegen Gold und Bargeld chancenlos

Facebook plant mit Libra seine erste eigene virtuelle Währung und hofft auf Milliarden Nutzer. Zudem scheinen Bitcoin und Co. den Vertrauensverlust der vergangenen Monate wieder wettzumachen. Doch der Eindruck täuscht, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

“Bitcoin: Weder eine “Coin”, noch eine Währung, noch eine Assetklasse”

“Bitcoin: Weder eine “Coin”, noch eine Währung, noch eine Assetklasse”

Die Bitcoin erreichte Ende Juni 2019 die 9.500 US-Dollar zu und fast scheinen die Zeiten des letzten Bitcoin-Crashs vergessen. Zur Erinnerung: Ende 2017 stand sie bei 20.000 US-Dollar – um dann jäh auf weniger als 3.200 US-Dollar abzustürzen. Die Fantasie scheint wieder da. Die Naumer-Kolumne

Verliert “Dr. Doom” das Kryptowährungsduell?

Verliert “Dr. Doom” das Kryptowährungsduell?

Am 3. Juli findet in Taipeh das sogenannte Kryptowährungsduell statt, an der unter anderem US-Ökonom Nouriel Roubini und Arthur Hayes, CEO der Kryptowährungsbörse BitMEX teilnehmen sollen. Angesichts der konträren Ansichten von Roubini und Hayes, was die Perspektiven von Bitcoin & Co. betrifft, ist mit einem harten Duell zu rechnen.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...