Themenseite Björn Meschkat
>> Alle Themenseiten
DZAG-Angebot: In drei Tagen zum Verkaufserlös

DZAG-Angebot: In drei Tagen zum Verkaufserlös

Wer seinen Fondsanteil über einen Kanal der Hamburger Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) veräußert, kann ab sofort gegen Zahlung einer Gebühr bereits nach drei Werktagen über den Veräußerungserlös verfügen.

DZAG führt Zweitmarktindex für Immobilienfonds ein

DZAG führt Zweitmarktindex für Immobilienfonds ein

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG), Makler und Handelshaus für geschlossene Fonds, veröffentlicht ab heute den Deutschen Zweitmarktindex für die Assetklasse Immobilie (DZX-I).

DZAG: Institutionelle dominieren Zweitmarkthandel

DZAG: Institutionelle dominieren Zweitmarkthandel

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) meldet für das erste Quartal 2011 einen Handelsumsatz mit Anteilen an geschlossenen Fonds von nominal rund 23,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorquartal bedeutet das eine Steigerung um gut 51 Prozent. Mehr als die Hälfte des Umsatz entfiel auf Zweitmarkt-Emissionshäuser.

Kolumnisten auf Cash.Online

DZAG beschließt 2010 mit Umsatzplus

DZAG beschließt 2010 mit Umsatzplus

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG), Hamburg, hat eigenen Angaben zufolge im Jahr 2010 Fondsbeteiligungen mit einem Nominalwert von 48,47 Millionen Euro gehandelt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einer Umsatzsteigerung von 40,86 Prozent.

DZAG-Zweitmarkt-Umsatz: Schiffe nehmen Fahrt auf

DZAG-Zweitmarkt-Umsatz: Schiffe nehmen Fahrt auf

Das Hamburger Makler- und Handelshaus für geschlossene Fondsanteile Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) registrierte im November 271 öffentliche Handelsabschlüsse über geschlossene Schiffsbeteiligungen mit einem Gesamtvolumen von nominal 14,83 Millionen Euro. Im Vormonat wechselten lediglich 160 Anteile mit einem Volumen von 6,56 Millionen Euro den Besitzer.

Jahresendgeschäft: Auf der Suche nach dem Mythos

Jahresendgeschäft: Auf der Suche nach dem Mythos

In jedem Herbst werden massenhaft Roadshows veranstaltet, neue Produkte auf den Markt gebracht und Vermittler auf die kommenden Monate eingestimmt, in denen es richtig brummen soll. Doch was ist wirklich drin, im Jahresendgeschäft? Cash. hat recherchiert.

DZAG: Zahl der Zweitmarkt-Transaktionen steigt, Durchschnittskurse legen zu

DZAG: Zahl der Zweitmarkt-Transaktionen steigt, Durchschnittskurse legen zu

Angaben der Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) zufolge wurden im Juli mit 188 öffentlichen Handelsabschlüssen über Schiffsbeteiligungen und einem Gesamtvolumen von nominal 6,36 Millionen Euro  rund 20 Transaktionen mehr getätigt als im Vormonat. Im Immobiliensegment stieg die Zahl im gleichen Zeitraum von 156 auf 192 Abschlüsse.

Mehr Cash.

DZAG-Zweitmarktbericht Mai: Handelsabschlüsse steigen, Volumina und Kurse sinken

DZAG-Zweitmarktbericht Mai: Handelsabschlüsse steigen, Volumina und Kurse sinken

Das Hamburger Makler- und Handelshaus für geschlossene Fondsanteile Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) vermeldet im Mai 2010 eine gegenüber dem Vormonat leicht gestiegene Zahl der Handelsabschlüsse von Schiffs- und Immobilienbeteiligungen. Demgegenüber seien die Durchschnittskurse und Gesamtvolumina gefallen.

DZAG: Umsätze erreichen wieder Niveau von September 2008

DZAG: Umsätze erreichen wieder Niveau von September 2008

210 Handelsabschlüsse mit einem Nominalwert von 11,91 Millionen Euro verbuchte die Hamburger Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG), Makler und Handelshaus für Anteile an geschlossenen Fonds, im ersten Quartal 2010. Gegenüber dem letzten Quartal des Vorjahres bedeutet das eine Steigerung um 60 Abschlüsse und ein Plus von zwei Millionen Euro.

Kurse am Schiffsfonds-Zweitmarkt weiter rückläufig

Kurse am Schiffsfonds-Zweitmarkt weiter rückläufig

Das Kursniveau am Zweitmarkt für Schiffsbeteiligungen war auch im Februar 2010 weiter rückläufig. Das zeigt der monatliche Bericht des Handelshauses von geschlossenen Fondsanteilen Deutsche Zweitmarkt AG mit Sitz in Hamburg.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...