Themenseite Büromarkt
>> Alle Themenseiten
JLL: Büromarkt mit deutlichem Zuwachs

JLL: Büromarkt mit deutlichem Zuwachs

Aufgrund der anziehenden Konjunktur in Deutschland ist der Vermietungsumsatz am deutschen Büromarkt nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle (JLL) im ersten Halbjahr 2011 um 18 Prozent gestiegen. Auch das Volumen der Immobilienkäufe legte um insgesamt 19 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro zu.

JLL: Erholung am Büromarkt setzt sich fort

JLL: Erholung am Büromarkt setzt sich fort

Der Flächenumsatz an den sechs größten Bürostandorten in Deutschland hat nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle im ersten Quartal 2011 um 1,6 Prozent zugelegt. Das Unternehmen rechnet im Jahresverlauf mit einem weiteren Anstieg.

Deutscher Büromarkt im Aufwärtstrend

Deutscher Büromarkt im Aufwärtstrend

Im Jahr 2010 ist der Büroflächenumsatz nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis an allen fünf großen Bürostandorten Deutschlands deutlich gestiegen. Den höchsten prozentualen Anstieg verzeichnet Düsseldorf mit einem Zuwachs von 77 Prozent.

Kolumnisten auf Cash.Online

Deutscher Büromarkt profitiert vom weltweiten Wirtschaftswachstum

Deutscher Büromarkt profitiert vom weltweiten Wirtschaftswachstum

Die Büromieten in Deutschland steigen im Jahr 2011 um zwei Prozent. Gleichzeitig sinkt die Leerstandsquote auf 11,2 Prozent. Dies ist eines der Ergebnisse des aktuellen Immobilien Monitors der Deka Bank.

Büromärkte: London weltweit teuerstes Pflaster

Büromärkte: London weltweit teuerstes Pflaster

London ist nach wie vor der teuerste Bürostandort der Welt. Auf den Plätzen zwei und drei liegen Hongkongs Central Business District und Tokios Inner-Central District. Frankfurt am Main bleibt der teuerste Standort in Deutschland und belegt weltweit Platz 22. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis (CBRE).

Büroimmobilien: Performance nimmt Fahrt auf

Büroimmobilien: Performance nimmt Fahrt auf

An den Büromärkten der großen deutschen Metropolen stehen die Zeichen weiter auf Aufschwung. Der Victor Prime 5-Indikator des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle verzeichnet die stärkste Performance seit dem Tiefpunkt des Marktes Mitte 2009 und damit im fünften aufeinanderfolgenden Quartal eine positive Wertentwicklung.

Aufwärtstrend am Büromarkt

Aufwärtstrend am Büromarkt

Nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) ist der Büroflächenumsatz in den fünf größten deutschen Metropolen in den ersten drei Quartalen 2010 deutlich angestiegen. Insgesamt wurden 1,764 Millionen Quadratmeter Fläche vermietet, während es im gleichen Zeitraum 2009 noch 1,453 Millionen Quadratmeter waren, was einem Anstieg um mehr als 300.000 Quadratmeter entspricht.

Mehr Cash.

Großbritannien: Höhenflug am Büromarkt gestoppt

Großbritannien: Höhenflug am Büromarkt gestoppt

Die Büroflächennachfrage in Großbritannien ist nach einem starken ersten Quartal im zweiten Quartal 2010 deutlich zurückgegangen. Mit insgesamt rund 120.300 Quadratmetern liegt der Flächenumsatz nach einer Studie des Immobilienberaters King Sturge insgesamt 57 Prozent unter dem Jahresauftakt.

DIP: Deutsche Büromärkte durchschreiten Talsohle

DIP: Deutsche Büromärkte durchschreiten Talsohle

Analysen des Maklerverbunds DIP – Deutsche Immobilien-Partner zeigen, dass an den Büromärkten in vielen deutschen Städten die Talsohle im Zuge der Krise durchschritten ist: Im ersten Halbjahr 2010 liegt der Gesamtbüroflächenumsatz mit rund 1,46 Millionen Quadratmetern rund neun Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei zeigt sich der Markt insgesamt uneinheitlich. Während die Flächenumsätze an acht Standorten stiegen, zeigten sechs Städte Rückgänge.

Büromarkt London: Schwunghafte Nachfrage

Büromarkt London: Schwunghafte Nachfrage

Nach Angaben der Immobilienberatung Knight Frank hat sich die Summe der vermieteten Büroflächen in Central London im ersten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Für das zweite Quartal rechnet das Unternehmen allerdings mit einem Rückgang.

Büromarkt: Umsatzplus in vier von fünf Metropolen

Büromarkt: Umsatzplus in vier von fünf Metropolen

Das Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) hat die Büromarktdaten für das erste Quartal des Jahres 2010 vorgelegt. Demnach verzeichnen von den fünf Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München insgesamt vier einen steigenden Büroflächenumsatz, lediglich in Frankfurt sank das Volumen deutlich.

Büromarkt: Wertzuwachs in den Toplagen

Büromarkt: Wertzuwachs in den Toplagen

Die Wertentwicklung vermieteter Büroimmobilien in den Spitzenlagen der fünf großen deutschen Metropolen war im vierten Quartal 2009 erstmals seit Beginn der Abschwungphase wieder durchweg positiv. Das weist der Victor-Top 5 Indikator des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) aus.

US-Immobilienmärkte: Es kriselt weiter

US-Immobilienmärkte: Es kriselt weiter

Die US-Wirtschaft erlebte ihre schlimmste Rezession seit Anfang der achtziger Jahre, jedoch wurde im Sommer 2009 die Talsohle durchschritten. Schon im dritten Quartal verzeichnete die Wirtschaft wieder Zuwächse gegenüber dem Vorquartal und das Bruttoinlandsprodukt lag erstmals wieder deutlich über dem Vorjahresniveau.

Gastkommentar: Dr. Günter Vornholz, Deutsche Hypo

Immobilienmärkte UK – die Leidenszeit hält an

Immobilienmärkte UK – die Leidenszeit hält an

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Wirtschaft Großbritannien länger und härter getroffen als andere Länder. Das liegt zum einen daran, dass die Exportquote nicht so hoch ist und zum anderen, das der Dienstleistungssektor – speziell die Finanzbranche – einen hohen Anteil an der Wirtschaft innehat.

Gastkommentar: Dr. Günter Vornholz, Deutsche Hypo

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Beitragsvolumen übersteigt erstmals 200 Millionen Euro

Die insgesamt sehr positive Wachstumsentwicklung der Haftpflichtkasse aus den vergangenen Jahren setzt sich mit den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2018 fort. So stiegen bei- spielsweise die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen auf über 187 Millionen Euro. Aus der gesunden und erfolgreichen Versicherungstechnik resultiert ein Jahresüberschuss von 11 Millionen Euro. So konnte das Eigenkapital auf über 130 Millionen Euro aufgestockt werden.

mehr ...

Immobilien

IVD kritisiert das Wohnpaket der Bundesregierung

Der Koalitionsausschuss hat sich gestern Abend auf Eckpunkte für das sogenannte Wohnpaket verständigt. So soll es unter anderem eine Verschärfung der Mietpreisbremse, eine Verlängerung des Bezugszeitraumes zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete auf sechs Jahre sowie eine Einschränkung bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen geben. Außerdem spricht sich der Koalitionsausschuss für die Teilung bei den Maklerkosten aus.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Comeco und Sparda Bank: Fintechs von morgen sind Plattformen

Fintechs wollen das Bankwesen revolutionieren. Doch nur wenige schreiben eine Erfolgsgeschichte, so die Onlinebank n26. Andere wie Cookies, Cringle oder Lendstar werden übernommen, viele aber gehen unter. Was erfolgreiche Fintechs heute mitbringen müssen, entwickeln Comeco und die Sparda Bank.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...