Themenseite Cyberattacken
>> Alle Themenseiten
Cyberattacken: Jedes zweite Unternehmen schätzt das Risiko falsch ein

Cyberattacken: Jedes zweite Unternehmen schätzt das Risiko falsch ein

Mehr als zwei Drittel der Finanzdienstleistungsunternehmen sehen eine starke Zunahme der Risiken von Cyber-Angriffen und Datenschutzverletzungen. Das ergibt eine aktuelle Umfrage der internationalen Kommunikationsberatung Instinctif Partners unter 21 in Deutschland registrierten Finanzdienstleistern. Als sehr gefährlich werten bei Cyber-Attacken demnach 52 Prozent der Befragten den Verlust von Kunden, 47 Prozent generelle Reputationsschäden, aber nur 19 Prozent finanzielle Nachteile durch Haftung, Strafzahlung oder Erpressung.

Cyberattacken: Was die Unsicherheit kostet

Cyberattacken: Was die Unsicherheit kostet

5,2 Billionen US-Dollar Umsatz könnten Unternehmen weltweit durch Cyberattacken in den nächsten fünf Jahren entgehen, so eine brandaktuelle Studie.

So sorglos sind die Deutschen bei Cybergefahren

So sorglos sind die Deutschen bei Cybergefahren

Collection#1 heißt der aktuellste Alptraum: Rund 773 Millionen E-Mail-Adressen und 21 Millionen Passwörter wurden publik gemacht. Der Fall zeigt, mit welchen immer neuen Maschen Hacker Privatpersonen und Firmen attakieren, um an Zugangs- oder Bankdaten zu gelangen.

Kolumnisten auf Cash.Online

Bin ich schon drin? Neuer Cyber-Sicherheitscheck für Mittelständler

Bin ich schon drin? Neuer Cyber-Sicherheitscheck für Mittelständler

Die Schäden von Cyberattacken gehen in die Milliarden. Besonders mittelständische Unternehmen unterschätzen das Risiko massiv, selbst Opfer zu werden. Nun bietet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einen Cyber-Sicherheitscheck an.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Bayerische und Dela tun sich zusammen

Die Versicherungsgruppe Die Bayerische und die Dela Lebensversicherungen haben im Bereich der Risikolebensversicherung und der Einkommenssicherung eine exklusive Kooperation vereinbart.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Onlinehandel steuert 2019 auf Umsatzrekord zu

Der Onlinehandel steuert 2019 in Deutschland auf einen Umsatzrekord zu. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf werde für das gesamte Geschäftsjahr ein Wachstum von mindestens elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Recht

Arbeitsunfall? Grenzen der Unfallversicherung auf Firmenfeiern

Auf einer betrieblichen Weihnachtsfeier sind die Beschäftigten grundsätzlich unfallversichert. Doch das gilt nur unter bestimmten Voraussetzungen.

mehr ...