Themenseite DIA
>> Alle Themenseiten
DIA: Generationengerechtigkeit in Verfassung verankern

DIA: Generationengerechtigkeit in Verfassung verankern

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) hat die Verankerung von Nachhaltigkeit und damit der Generationengerechtigkeit in der Verfassung gefordert. DIA-Sprecher Dieter Weirich erklärte, der Koalitionsvertrag nenne die Nachhaltigkeit das „grundlegende Ziel und den Maßstab des Regierungshandelns“.

bAV und private Vorsorge: Vertrauen der Deutschen schwindet

bAV und private Vorsorge: Vertrauen der Deutschen schwindet

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge fährt Achterbahn. Nachdem sich 2017 das Stimmungsbild deutlich aufgehellt hatte, trat im vergangenen Jahr ein neuerlicher auffälliger Vertrauensschwund ein.

Radikaler Ansatz: Macht neue Bezugsgröße die Rente sicher?

Radikaler Ansatz: Macht neue Bezugsgröße die Rente sicher?

Wie kann das deutsche Sozialversicherungssystem fairer und zukunftgerechter werden? Der Vorschlag: Eine Wertschöpfungsabgabe statt der bisherigen Kopplung der gesetzlichen Rente an die Lohnsumme. Diesen Vorschlag machen Fachleute aus Wissenschaft, Gewerkschaft und Politik im Rahmen einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

Kolumnisten auf Cash.Online

DIA-Umfrage: Deutsche wollen Mindestrente

DIA-Umfrage: Deutsche wollen Mindestrente

Zwei Drittel der Deutschen sind für die Einführung einer Mindestrente. Lediglich 14 Prozent sprechen sich klar dagegen aus.

DIA-Studie 50+: Jüngere wollen früher in die Rente – Ältere nicht

DIA-Studie 50+: Jüngere wollen früher in die Rente – Ältere nicht

Der Wunschtermin für den Rentenbeginn hängt stark vom Alter ab. In jüngeren Jahren, wenn die Rente noch in weiter Ferne liegt, wünschen sich viele einen möglichst frühen Renteneintritt. Mit zunehmendem Alter verschiebt sich der Wunschtermin nach hinten. Das ist ein Ergebnis der Umfragen zur DIA-Studie 50+, die kürzlich vorgestellt wurde.

 

Altern in Deutschland: Gefühlt zehn Jahre jünger

Altern in Deutschland: Gefühlt zehn Jahre jünger

Die Deutschen fühlen sich jünger, als sie sind, im Durchschnitt zehn Jahre. Mehrheitlich werden erst über 70-Jährige als „alt“ angesehen. Das ist ein Ergebnis der DIA-Studie 50plus „Einzigartigkeit des Alterns“, die das Deutsche Institut für Altersvorsorge zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut INSA in Berlin präsentierte.

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Die rentenpolitischen Überlegungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgen für deutlichen Widerspruch. Nachdem sich bereits Union und Grüne heftig über den Vorschlag echauffierten, warnt nun das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) deutlich vor Steuererhöhungen zur Finanzierung der künftigen Renten.

Mehr Cash.

Leichte Altersvorsorge-Müdigkeit bei Deutschen

Leichte Altersvorsorge-Müdigkeit bei Deutschen

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) sind die Deutschen weniger bereit, für das Alter vorzusorgen: 26 Prozent der Bundesbürger sagen, sie hätten nicht ausreichend vorgesorgt, möchten dies aber in den nächsten zwölf Monaten ändern – das ist der niedrigste Wert seit 2010.

DIA: Sorge um Alterssicherung wegen Euro-Krise wächst

DIA: Sorge um Alterssicherung wegen Euro-Krise wächst

Die Bundesbürger sind durch die Euro-Krise zunehmend verunsichert. Mehr als die Hälfte geht einer Umfrage zufolge davon aus, dass sich die Krise negativ auf ihre Altersvorsorge auswirken wird. Welche Gründe angeführt werden.

Privatvorsorge: Nachholbedarf bei Jüngeren

Privatvorsorge: Nachholbedarf bei Jüngeren

Private Altersvorsorge halten vor allem die mittleren Jahrgänge für wichtig. Bei den Jüngeren besteht noch Nachholbedarf. Dies ergab eine aktuelle Untersuchung von Forsa im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

DIA: Standardprodukte in der Altersvorsorge reichen nicht

DIA: Standardprodukte in der Altersvorsorge reichen nicht

Die Finanzwirtschaft wird sich künftig mit ihren Vorsorgeprodukten den häufigen Veränderungen in Lebenssituationen und Erwerbsleben anpassen müssen. So lautet das Fazit einer aktuellen Untersuchung des DIA. Was die Trends von Morgen sind.

DIA: Vorsorgebereitschaft steigt weiter

DIA: Vorsorgebereitschaft steigt weiter

Die Bereitschaft der Bundesbürger zur privaten Altersvorsorge hat auch im zweiten Quartal 2011 zugenommen. Das Vertrauen in die gesetzliche Rente steigt ebenfalls, wie eine Umfrage zeigt.

DIA: Bundesbürger bangen um ihre Altersvorsorge

DIA: Bundesbürger bangen um ihre Altersvorsorge

Die Mehrheit der Bundesbürger sorgt sich um ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge. Grund: die Diskussionen um die Stabilität des Euros. Wer besonders verunsichert ist, zeigt eine aktuelle Umfrage.

Umfrage: Rente mit 67 für zwei Drittel rätselhaft

Umfrage: Rente mit 67 für zwei Drittel rätselhaft

Zwei von drei Erwerbstätigen in Deutschland wissen nicht, in welchen Stufen und Zeiträumen das gesetzliche Renteneintrittsalter auf 67 Jahre angehoben werden soll. Viele fühlen sich nicht ausreichend informiert, wie die Umfrage Deutschland-Trend-Vorsorge des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) zeigt.

DIA: Rentenlücke zwischen Männern und Frauen nimmt ab

DIA: Rentenlücke zwischen Männern und Frauen nimmt ab

Bei der gesetzlichen Rente gibt es weiterhin große Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern, wie das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) herausgefunden hat. Das DIA glaubt allerdings, dass die Rentenlücke in Zukunft deutlich kleiner wird.

DIA: Vorsorgebereitschaft der Deutschen steigt

DIA: Vorsorgebereitschaft der Deutschen steigt

Die Bereitschaft der Bundesbürger, in private Altersvorsorge zu investieren, hat im zweiten Quartal 2010 weiter zugenommen. Das geht aus dem Deutschland-Trend-Vorsorge-Index des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) hervor. Das Barometer hat mit 112 Punkten einen neuen Höchststand erreicht.

Altersvorsorge: Riester-Rente ist die Nummer Eins

Altersvorsorge: Riester-Rente ist die Nummer Eins

Wenn es um privates Vorsorgesparen geht, setzen die Deutschen zuerst auf die Riester-Rente. Dennoch sind die Bundesbürger nicht restlos zufrieden mit der staatlich geförderten Vorsorgelösung. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

Kein finanzieller Spielraum: Vorsorgebereitschaft geht zurück

Kein finanzieller Spielraum: Vorsorgebereitschaft geht zurück

Obwohl die Bundesbürger sich zum Jahreswechsel deutlich weniger von der Finanzkrise betroffen sehen als in den Vorquartalen, geht die Vorsorgebereitschaft zurück. Fast die Hälfte sieht keinen finanziellen Spielraum, um Geld zurückzulegen, wie der aktuelle “DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge” zeigt.

Wie hoch ist die Zeche?

Wie hoch ist die Zeche?

Die Finanzkrise und ihre Folgen für die Altersvorsorge – zu diesem Themenkomplex hat das Deutsche Institut für Altersvorsorge eigens eine Studie erarbeitet und als Buch veröffentlicht.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...