Themenseite Erben
>> Alle Themenseiten
Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

Erbrecht: Jeder hat was zu vererben!

Erbrecht: Jeder hat was zu vererben!

Niemand beschäftigt sich gern mit dem eigenen Tod: Einer aktuellen Emnid-Umfrage zufolge hat weniger als ein Drittel der Deutschen (30 Prozent) ein Testament. So kann es im Todesfall jedoch zum Streit unter den Angehörigen kommen.

Ersatzerbe: Eine wichtige Regelung im Testament

Ersatzerbe: Eine wichtige Regelung im Testament

Die Erben sind bestimmt, alles scheint in bester Ordnung. Doch viele denken nicht daran, auch einen Ersatzerben zu benennen. Dann kann es dazu kommen, dass der Nachlass an jemanden geht, den der Verstorbene vielleicht gar nicht bedenken wollte.

Gastbeitrag von Hans-Peter Rien, Rechtsanwalt

Kolumnisten auf Cash.Online

Risikoleben: Lassen Sie Ihren Partner nicht im Regen stehen!

Risikoleben: Lassen Sie Ihren Partner nicht im Regen stehen!

Stirbt ein geliebter Mensch, so bleibt nicht nur im Herzen eine Lücke – sondern häufig auch im Geldbeutel. Eine Risikolebensversicherung kann den Partner im Ernstfall vor den gröbsten finanziellen Problemen schützen.

Erbschaftssteuer: Wie wirkt sie sich auf die Mieten aus?

Erbschaftssteuer: Wie wirkt sie sich auf die Mieten aus?

Geht es um zu Wohnzwecken vermietete Grundstücke, sind bei Erbschaft- und Schenkungsteuer Vergünstigungen möglich. Das und mehr geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine aktuelle Kleine Anfrageder FDP-Fraktion im Bundestag hervor.

Ehegattentestament – unwirksam bei Scheidung?

Ehegattentestament – unwirksam bei Scheidung?

Ein gemeinschaftliches Testament von Ehegatten verliert seine Gültigkeit, wenn ein Ehepartner die Scheidung einreicht und der andere zustimmt. Die Ehepartner können dann für sich selbst jeweils neue Testamente aufsetzen.

Immobilien-News 2018: Diese Themen waren besonders interessant

Immobilien-News 2018: Diese Themen waren besonders interessant

Vom Baukindergeld bis zur Zinswende – hinter uns liegt ein bewegtes Immobilienjahr 2018. Bevor die Diskussionen um Bestellerprinzip und Wohnraummangel im neuen Jahr weitergehen, hier nun die zehn meistgeklickten Immobilien-News auf Cash.Online.

Mehr Cash.

Wer erbt mein Kind? – Fürsorge für die Kleinen

Wer erbt mein Kind? – Fürsorge für die Kleinen

Eltern machen sich Sorgen um das Neugeborene und wollen ihm bestmögliche Startbedingungen geben. Häufig wird dabei jedoch versäumt zu klären, bei wem das Kind im Falle des Todes der Eltern aufwachsen soll.

Gastbeitrag von Margit Winkler, IGB

Zehn Tipps rund ums Erben

Zehn Tipps rund ums Erben

Auf 5,9 Billionen Euro summierte sich das Geldvermögen privater Haushalte in Deutschland zum Jahresende 2017. Das ist laut Bundesbank und Statistischem Bundesamt ein Anstieg um rund 1,5 Billionen Euro seit 2010. Dennoch erwarten mehr als 80 Prozent der Deutschen, dass aufgrund steigender Gesundheits- und Pflegekosten die Häufigkeit und der Umfang von Erbschaften abnehmen werden. Zehn Tipps für richtiges Erben

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

Neue Veröffentlichung zu Immobilien in der Vermögensnachfolge

Neue Veröffentlichung zu Immobilien in der Vermögensnachfolge

Einer aktuellen Studie zufolge beläuft sich das Immobilienvermögen in Deutschland auf 11,2 Billionen Euro, inklusive des Bodenwerts der bebauten Flächen. Und etwas mehr als die Hälfte aller Deutschen lebt im Eigenheim.

Kein Streit ums Erbe

Kein Streit ums Erbe

Bei umfangreichen Nachlässen ist eine Testamentsvollstreckung ratsam. Doch was Erbstreitigkeiten verhindern soll, kann genau das Gegenteil bewirken. Eine sorgfältige Ausgestaltung aller Regelungen ist Pflicht, gerade bei Firmeninhabern.

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Ein großer Teil des in Deutschland vererbten Vermögens entfällt auf Immobilien. Wer ein solches Erbe erwartet, sollte sich daher mit den wichtigsten Aspekten rund um Freibeträge und Erbfolge auseinandersetzen. Die Immobilienexperten von McMakler haben die wichtigsten Punkte zum Thema zusammengetragen.

Aufs Erbe verzichten – geht das?

Aufs Erbe verzichten – geht das?

Jeder dritte Deutsche ist der Meinung, dass man auf sein Erbe verzichten sollte, wenn die Familie darum bittet. Dies ergibt eine aktuelle Postbank Umfrage. Als Erbe muss man einen solchen Verzicht aber genau abwägen, denn er hat weitreichende Folgen.

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

Schenkungen: Steuersparmotiv wird immer wichtiger

Schenkungen: Steuersparmotiv wird immer wichtiger

Geschenke als vorgezogenes Erbe werden in Deutschland immer beliebter. Schon mehr als jede fünfte Schenkung in Höhe von mindestens 1.000 Euro wurde bislang ausdrücklich als vorweggenommene Erbschaft vergeben. Dies zeigt eine Studie der Quirin Privatbank zusammen mit dem Marktforschungsinstitut YouGov auf Basis von 7.339 Online-Interviews.

Entzug des Pflichtteils: Testament zwingend erforderlich

Entzug des Pflichtteils: Testament zwingend erforderlich

Der Entzug des Pflichtteils und die Gründe für die Pflichtteilsunwürdigkeit müssen zwingend die Form eines Testaments haben. Dies hat das Oberlandesgericht Nürnberg mit Beschluss vom 4. Januar 2018 entschieden (Az. 12 U 1668), wie die Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge (DVEV) mitteilt.

Erbrecht: Sohn enterbt – dennoch Pflichtteil für Enkel

Erbrecht: Sohn enterbt – dennoch Pflichtteil für Enkel

Einem Enkel kann ein Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsanspruch zustehen, wenn der Großvater nur seinen Sohn enterbt und sein Vermögen anderen Erben vererbt.

Gastbeitrag von Bernd Nagel, Rechtsanwalt

Schenken statt vererben: Steuerersparnis mit Risiken

Schenken statt vererben: Steuerersparnis mit Risiken

“Es macht wenig Sinn, der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein.” So lautet ein bekanntes Zitat des britischen Schauspielers und Schriftstellers Peter Ustinov. Getreu diesem Motto kann es für viele Vermögensinhaber tatsächlich Sinn machen, das Erbe ganz oder teilweise schon zu Lebzeiten an die Kinder, Enkel oder andere Begünstigte zu übertragen. Sei es aus steuerlichen Gründen oder vielleicht auch nur, um Streit unter den späteren Erben zu verhindern.

Der erbrechtliche Pflichtteilsanspruch

Der erbrechtliche Pflichtteilsanspruch

In der Praxis kommt es vor, dass Personen, die nach dem Gesetz als Erben anzusehen sind, aufgrund einer letztwilligen Verfügung des Erblassers enterbt werden. Umgekehrt gibt es Konstellationen, in denen der Erblasser Gründe hat, bestimmte Personen von der Erbfolge weitestgehend auszuschließen.

Gastbeitrag von Jürgen Streichert, Rechtsanwalt

Letzter Wille zu Passwörtern und Co.

Letzter Wille zu Passwörtern und Co.

Viele Firmeninhaber regeln zwar ihren Nachlass, doch an ihr digitales Erbe denken die wenigsten. Dies birgt hohe Risiken für persönliche und unternehmerische Interessen. Welche Vorkehrungen Entscheider treffen sollten.

Vorsicht vor Schwarzgeld im Nachlass

Vorsicht vor Schwarzgeld im Nachlass

Erbschaften bergen mitunter erhebliche Risiken. Wer unversteuertes Schwarzgeld erbt, erbt Probleme mit hohem Konfliktstoff. Was Erben unbedingt wissen sollten und wie sie sich richtig verhalten.

Erbrecht: Gestaltungsmöglichkeiten bei Personengesellschaften

Erbrecht: Gestaltungsmöglichkeiten bei Personengesellschaften

Die geeignete Nachfolgeregelung einer Personengesellschaft zu finden ist eine der schwierigsten Aufgaben bei der Abfassung des Gesellschaftsvertrages. Ob eine Gesellschaftsbeteiligung vererbt werden kann, ist zunächst durch das Gesellschaftsrecht zu beantworten.

Gastbeitrag von Jörg Streichert, Rechtsanwalt

Erbrecht: Unternehmensnachfolge bei Personengesellschaften

Erbrecht: Unternehmensnachfolge bei Personengesellschaften

Im Falle einer Unternehmensnachfolge sind stets sowohl gesellschaftsrechtliche, als auch erbrechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Wie gestalten sich diese genau und welche haben dabei Vorrang?

Gastbeitrag von Jörg Streichert, Rechtsanwalt

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...