Themenseite Europa
>> Alle Themenseiten
Ist die Wirtschaft vorbereitet auf den Abschwung?

Ist die Wirtschaft vorbereitet auf den Abschwung?

Die Finanzchefs der deutschen Unternehmen erwarten eine erhebliche Abkühlung der Konjunktur. Als Grund sehen sie die konjunkturelle Gründe und internationale Risiken als Bedrohung. Dies gilt auch für die Weltwirtschaft. Wie die geforderten Gegenmaßnahmen, Schuldenreduzierung und stärkerer Kundenfokus, umgesetzt werden sollen. 

Fuest: Wohlfahrtsstaat ist nicht die Antwort auf Populismus

Fuest: Wohlfahrtsstaat ist nicht die Antwort auf Populismus

Der Ifo-Präsident Clemens Fuest widerspricht dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seiner Vision eines Europas das beschützt. Europa dürfe keine Festung werden. Auch gegen ein falsches Bild eines sozialen Staates richtet sich Fuest. Wie er sich Europa wünscht:

Wachsende Gefahr für Europas Finanzsektor

Wachsende Gefahr für Europas Finanzsektor

Immobilienpreise, faule Kredite und fallende Staatsanleihen bedrohen den Finanzsektor der Eurozone. Und nicht nur Europa ist betroffen. Davor warnt der Internationale Währungsfonds (IWF). Welchen Sektoren bedroht sind und warum keine Zeit bleibt, Reformen aufzuschieben:

Kolumnisten auf Cash.Online

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Die Situation in Italien wird zum Risiko für sämtliche europäische Banken, die italienische Staatsschulden halten. Warum der italienische Haushaltsstreit zur Finanzkrise führen kann und warum die Bankenunion den Rest Europas nicht vor den Risiken der hohen italienischen Staatsverschuldung schützt.

Turbulent und ungewiss: Quo vadis Europas Immobilienmärkte?

Turbulent und ungewiss: Quo vadis Europas Immobilienmärkte?

Die Immobilienbranche verzeichnete vergangenes Jahr einen regelrechten Boom. Aber welche Veränderungen sind nun in der sich aktuell wandelnden Welt der Immobilien zu erwarten?

EU und Japan: Freihandelsabkommen tritt in Kraft

EU und Japan: Freihandelsabkommen tritt in Kraft

Es verbindet Märkte mit 635 Millionen Menschen und steht für knapp ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung. Das Partnerschaftsabkommen der Europäer mit der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt hat aber auch eine politische Signalwirkung.

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Am Freitag stellte der Geschäftsführende Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin die politischen Schwerpunkte für das Jahr 2019 vor. Eine besonders große Rolle spielte dabei die Erneuerung der sozialen Sicherungssysteme.

Mehr Cash.

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

Was deutsche Unternehmen im Falle des harten Brexits erwarten

Was deutsche Unternehmen im Falle des harten Brexits erwarten

Wie wahrscheinlich ist ein harter Brexit? Diese Frage hat das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo deutschen Industrie-Unternehmen gestellt. Die Unsicherheit unter den Unternehmen ist groß. Auch wenn es darum geht, wie stark ihre Umsätze betroffen sein werden schwanken die Antworten stark.

Italien droht kein Strafverfahren

Italien droht kein Strafverfahren

Der Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union wird nicht eskalieren. Die italienische Regierung in Rom hat ihren Haushaltsplan überarbeitet und genügend Zugeständnisse gemacht, um ein Strafverfahren zu vermeiden.

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Die unabhängigen Vermögensverwalter bleiben vorsichtig optimistisch für Börsenjahr 2019. Universal-Investment hat in seiner Umfrage Vermögensverwalter nach ihren Prognosen für unterschiedliche Märkte gefragt sowie der optimalen Streuung des Portfolios auf unterschiedliche Assetklassen und Anlageregionen. Das sind die Ergebnisse:

Ifo: Skepsis über Euroreformen überwiegt

Ifo: Skepsis über Euroreformen überwiegt

Die Mehrheit der deutschen Ökonomen sieht die Reformen der europäischen Währungsunion negativ. Nur eine Minderheit glaubt, dass die Eurozone dadurch krisenfester ist. Dies sind zwei der Ergebnisse des Ifo Ökonomen-Panels in Zusammenarbeit mit der “FAZ”.

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

2018 war kein positives Jahr für die europäischen Aktienmärkte. Wird sich der Abschwung 2019 fortsetzen oder können Anleger auf steigende Kurse hoffen? Welche Faktoren für und gegen einen Einstieg in europäische Aktien sprechen. Gastbeitrag von Ken Hsia, Investec

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Italien will Strafen im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union abwehren. Daher gibt die populistische Regierung in Rom teilweise nach. Unklar ist, ob das Strafverfahren damit abgewendet werden kann.

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

EuGH: Großbritannien kann Brexit stoppen

EuGH: Großbritannien kann Brexit stoppen

Der Europäische Gerichtshof hat heute entschieden, dass Großbritannien nicht aus der Europäischen Union austreten muss. Brexit-Gegner schöpfen Hoffnung, die Befürworter wiederum fürchten, dass Großbritannien in der EU bleibt.

Warum Europa langsamer wächst

Warum Europa langsamer wächst

Europas Konjunktur hat gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen. Dennoch wird die Wirtschaft wachsen, jedoch langsamer als in den Vorjahren. Das sind die größten Schwächen und Stärken Europas. Gastbeitrag von Aneeka Gupta, Wisdom Tree.

Was die US-Zwischenwahl für die Märkte bedeutet

Was die US-Zwischenwahl für die Märkte bedeutet

Durch die US-Zwischenwahlen Anfang November haben sich die Machtverhältnisse im Kongress geändert. Wie wird sich das auf die Politik von US-Präsident Donald Trump auswirken? Welche Konsequenzen erwarten die Akteure kurz- und mittelfristig an den Finanzmärkten?

Hans-Werner Sinn zur Bedeutung des Brexits

Hans-Werner Sinn zur Bedeutung des Brexits

Hans-Werner-Sinn wird in seiner traditionellen Weihnachtsvorlesung bei den Münchner Seminaren des Ifo Instituts über die Auswirkungen des Brexits auf Deutschland und Europa sprechen. Der Vortrag wird live übertragen.

“Damoklesschwert über Theresa May”

“Damoklesschwert über Theresa May”

Großbritannien hat verkündet, dass es einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU gibt. Doch fehlt Theresa May noch die Zustimmung des eigenen Kabinetts und es gibt einflussreiche Gegenstimmen.

Handelsstreit zwischen EU und USA kann eskalieren

Handelsstreit zwischen EU und USA kann eskalieren

Die Europäische Union will vermeiden, dass der Handelsstreit mit den USA eskaliert, ist aber nicht in allen Punkten kompromissbereit. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström will Vergeltungszölle nicht ausschließen.

Berechtigte Angst vor steigenden Zinsen?

Berechtigte Angst vor steigenden Zinsen?

Enttäuschende Unternehmensgewinne, politische Unsicherheit und die Sorge um abnehmendes Wachstum haben die Aktienmärkte geschwächt. Doch das größere Risiko ist die Geldpolitik der Zentralbanken. Ist es Zeit für Anleger, defensiver zu investieren?

Euro-Finanzminister über Italiens Haushalt

Euro-Finanzminister über Italiens Haushalt

Es sieht nicht so aus, als ob sich die italienische Regierung in der Debatte um ihren Haushalt einsichtig zeigen wird. Demonstrativ stellt sich Rom gegen europäische Vereinbarungen und stößt damit bei einigen Euro-Finanzministern auf Unverständnis.

Wachstum durch Zuwanderung

Wachstum durch Zuwanderung

Deutschland braucht eine bessere Willkommenkultur, denn ohne Zuwanderer aus anderen EU-Ländern wäre Deutschland in den letzten sieben Jahren weniger gewachsen. Woran liegt das? Und was können wir gegen die Gefahr unternehmen, dass Deutschland für Zuwanderer nicht attraktiv bleibt?

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...