Themenseite Europa
>> Alle Themenseiten
ifo Wirtschaftsklima Euroraum nahezu unverändert

ifo Wirtschaftsklima Euroraum nahezu unverändert

Das ifo Wirtschaftsklima bleibt im Euroraum unverändert. Die Beurteilung der aktuellen Lage hat sich erneut verschlechtert. Auch wenn es der Konjunktur im Euroraum aktuell an Dynamik fehlt, fallen die Konjunkturerwartungen weniger pessimistisch aus.

EUROPA: Neuer Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung

EUROPA: Neuer Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung

Die EUROPA erweitert zum 1. Juli ihren Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung. Eine Marktneuheit ist dabei ein Baustein, der die Pflege von Angehörigen berücksichtigt. Zusätzlich führt die EUROPA einen neuen Partnerschutz ein und bietet deutlich höhere Leistungen beim Kinder-Bonus.

Defensive Europa-Aktien: Branchen bedeutender als Länder

Defensive Europa-Aktien: Branchen bedeutender als Länder

Quantitative Strategien müssen nicht zwangsläufig eine Blackbox sein. Jan Sytze Mosselaar, Portfoliomanager bei Robeco, zeigt in seinem Gastbeitrag anhand seines Robeco European Conservative Equities-Fonds auf, welche Modelle zur Aktienauswahl beitragen und welche Faktoren der Portfoliokonstruktion eine Rolle spielen.

Kolumnisten auf Cash.Online

Handelskonflikt: Erst die Politik, dann die Wirtschaft

Handelskonflikt: Erst die Politik, dann die Wirtschaft

Mit dem Handelskrieg als Zugpferd zieht die Politik die gesamte Aufmerksamkeit der Anleger auf sich – und es ist kein Ende in Sicht. Die Lage im Handelskonflikt bleibt angespannt, da die USA der schwarzen Liste, auf der seit dem 16. Mai der Telekommunikationsriese Huawei steht, möglicherweise fünf chinesische Videoüberwachungsfirmen hinzufügen werden. Ein Gastbeitrag von Olivier de Berranger und Enguerrand Artaz, beide La Financière de L‘Echiquier.

Die Halver-Kolumne: Wenn die USA und China als Wölfe auftreten, kann Europa nicht als Dackel erscheinen

Die Halver-Kolumne: Wenn die USA und China als Wölfe auftreten, kann Europa nicht als Dackel erscheinen

Der alte (militärisch) Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion ist tot. Es lebe der neue Kalte (Handels-)Krieg zwischen Amerika und China um die Weltherrschaft. Während der frühere kalt blieb, wird der jetzige immer heißer. Denn US-Präsident Trump hat erkannt, dass er heute China nicht einfach so „Kaputtrüsten“ kann wie früher Ronald Reagan den „bösen Iwan“. Und wenn zwei sich streiten, kann sich dann der Dritte, Europa, freuen? 

Europa wählt: Was das für Anleger bedeuten kann

Europa wählt: Was das für Anleger bedeuten kann

Irgendwie dreht sich in dieser Woche alles um Europa. Zunächst stellt sich die Frage, ob die gesamtwirtschaftliche Abkühlung, die im zweiten Halbjahr Italien in die Rezession kippte und Deutschland nur haarscharf daran vorbeischrammen ließ, eventuell schon wieder am Abklingen ist. Gastbeitrag von Dr. Martin Lück, Leiter Kapitalmarktstrategie in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Osteuropa bei Blackrock.

Twitterschlacht: Scheitert das Abkommen der USA mit China?

Twitterschlacht: Scheitert das Abkommen der USA mit China?

Kein Präsident ist für seinen Twitteraccount so bekannt wie Donald Trump. Nun beweist er wieder, dass seine Verhandlungsführung nur begrenzte Reichweite hat. Scheitert das Abkommen mit China, könnte die europäische Wirtschaft leidtragend sein.

Kommentar von Dr. Martin Lück, Leiter Kapitalmarktstrategie in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Osteuropa bei BlackRock. 

Mehr Cash.

Ist die Wirtschaft vorbereitet auf den Abschwung?

Ist die Wirtschaft vorbereitet auf den Abschwung?

Die Finanzchefs der deutschen Unternehmen erwarten eine erhebliche Abkühlung der Konjunktur. Als Grund sehen sie die konjunkturelle Gründe und internationale Risiken als Bedrohung. Dies gilt auch für die Weltwirtschaft. Wie die geforderten Gegenmaßnahmen, Schuldenreduzierung und stärkerer Kundenfokus, umgesetzt werden sollen. 

Fuest: Wohlfahrtsstaat ist nicht die Antwort auf Populismus

Fuest: Wohlfahrtsstaat ist nicht die Antwort auf Populismus

Der Ifo-Präsident Clemens Fuest widerspricht dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seiner Vision eines Europas das beschützt. Europa dürfe keine Festung werden. Auch gegen ein falsches Bild eines sozialen Staates richtet sich Fuest. Wie er sich Europa wünscht:

Wachsende Gefahr für Europas Finanzsektor

Wachsende Gefahr für Europas Finanzsektor

Immobilienpreise, faule Kredite und fallende Staatsanleihen bedrohen den Finanzsektor der Eurozone. Und nicht nur Europa ist betroffen. Davor warnt der Internationale Währungsfonds (IWF). Welchen Sektoren bedroht sind und warum keine Zeit bleibt, Reformen aufzuschieben:

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Die Situation in Italien wird zum Risiko für sämtliche europäische Banken, die italienische Staatsschulden halten. Warum der italienische Haushaltsstreit zur Finanzkrise führen kann und warum die Bankenunion den Rest Europas nicht vor den Risiken der hohen italienischen Staatsverschuldung schützt.

Turbulent und ungewiss: Quo vadis Europas Immobilienmärkte?

Turbulent und ungewiss: Quo vadis Europas Immobilienmärkte?

Die Immobilienbranche verzeichnete vergangenes Jahr einen regelrechten Boom. Aber welche Veränderungen sind nun in der sich aktuell wandelnden Welt der Immobilien zu erwarten?

EU und Japan: Freihandelsabkommen tritt in Kraft

EU und Japan: Freihandelsabkommen tritt in Kraft

Es verbindet Märkte mit 635 Millionen Menschen und steht für knapp ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung. Das Partnerschaftsabkommen der Europäer mit der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt hat aber auch eine politische Signalwirkung.

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Am Freitag stellte der Geschäftsführende Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin die politischen Schwerpunkte für das Jahr 2019 vor. Eine besonders große Rolle spielte dabei die Erneuerung der sozialen Sicherungssysteme.

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

Was deutsche Unternehmen im Falle des harten Brexits erwarten

Was deutsche Unternehmen im Falle des harten Brexits erwarten

Wie wahrscheinlich ist ein harter Brexit? Diese Frage hat das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo deutschen Industrie-Unternehmen gestellt. Die Unsicherheit unter den Unternehmen ist groß. Auch wenn es darum geht, wie stark ihre Umsätze betroffen sein werden schwanken die Antworten stark.

Italien droht kein Strafverfahren

Italien droht kein Strafverfahren

Der Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union wird nicht eskalieren. Die italienische Regierung in Rom hat ihren Haushaltsplan überarbeitet und genügend Zugeständnisse gemacht, um ein Strafverfahren zu vermeiden.

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Die unabhängigen Vermögensverwalter bleiben vorsichtig optimistisch für Börsenjahr 2019. Universal-Investment hat in seiner Umfrage Vermögensverwalter nach ihren Prognosen für unterschiedliche Märkte gefragt sowie der optimalen Streuung des Portfolios auf unterschiedliche Assetklassen und Anlageregionen. Das sind die Ergebnisse:

Ifo: Skepsis über Euroreformen überwiegt

Ifo: Skepsis über Euroreformen überwiegt

Die Mehrheit der deutschen Ökonomen sieht die Reformen der europäischen Währungsunion negativ. Nur eine Minderheit glaubt, dass die Eurozone dadurch krisenfester ist. Dies sind zwei der Ergebnisse des Ifo Ökonomen-Panels in Zusammenarbeit mit der “FAZ”.

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

2018 war kein positives Jahr für die europäischen Aktienmärkte. Wird sich der Abschwung 2019 fortsetzen oder können Anleger auf steigende Kurse hoffen? Welche Faktoren für und gegen einen Einstieg in europäische Aktien sprechen. Gastbeitrag von Ken Hsia, Investec

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Italien will Strafen im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union abwehren. Daher gibt die populistische Regierung in Rom teilweise nach. Unklar ist, ob das Strafverfahren damit abgewendet werden kann.

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

EuGH: Großbritannien kann Brexit stoppen

EuGH: Großbritannien kann Brexit stoppen

Der Europäische Gerichtshof hat heute entschieden, dass Großbritannien nicht aus der Europäischen Union austreten muss. Brexit-Gegner schöpfen Hoffnung, die Befürworter wiederum fürchten, dass Großbritannien in der EU bleibt.

Warum Europa langsamer wächst

Warum Europa langsamer wächst

Europas Konjunktur hat gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen. Dennoch wird die Wirtschaft wachsen, jedoch langsamer als in den Vorjahren. Das sind die größten Schwächen und Stärken Europas. Gastbeitrag von Aneeka Gupta, Wisdom Tree.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Weihnachtsdeko 2.0: Die ultimative Weihnachtsdekorationen und ihre Tücken

Theodor Storms viel zitierte „goldene Lichtlein auf Tannenspitzen“ reicht vielen als Weihnachtsdeko schon lange nicht mehr. Heutzutage werden Hausfassaden von Weihnachtsmännern erklommen, in den Vorgärten grasen leuchtende Rentiere, und auf Balkonen und an Giebeln blinkt und funkelt es wilder als in Las Vegas. Doch nicht jeder kann sich über den fassadenkletternden Weihnachtsmann und flackernde Lichtattacken freuen. Was erlaubt ist, erklären Rechtsexperten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft Mega-Portfolio an Logistik-Immobilien

Der Immobilienkonzern Patrizia AG erwirbt für rund 1,2 Milliarden Euro ein paneuropäisches Portfolio mit 42 Logistikimmobilien. Die Immobilien in Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden umfassen insgesamt mehr als 1,5 Millionen Quadratmeter bestehende und geplante Nutzfläche. 

mehr ...

Investmentfonds

Wo Anlagechancen abseits des Handelskonflikts liegen

In den kommenden Wochen ziehen die Kapitalmarktexperten von Jupiter Asset Management ein Resümee aus den vergangenen zwölf Monaten und wagen einen Ausblick auf das Investmentjahr 2020. Aktienspezialist Ross Teverson kommentiert die Perspektiven einer Aktienanlage in Schwellenländer.

mehr ...

Berater

Grüne wollen ökologischere Digitalisierung

Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung – etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kreditfonds finanziert Quartiersentwicklung in Leipzig

Die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital hat eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für eine unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung in Leipzig strukturiert.

mehr ...

Recht

Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen

Die Bundesregierung will Pauschalurlaubern des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook nach Angaben der ARD finanziell helfen. Dabei gehe es um jenen Betrag, für den der zuständige Versicherer, die Zurich Versicherung, nicht aufkommen werde, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Aus der Bundesregierung gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen.

mehr ...