Themenseite Gabriele Volz
>> Alle Themenseiten
Portfoliofonds von Wealth Cap tätigt erste Investitionen

Portfoliofonds von Wealth Cap tätigt erste Investitionen

Die Geschäftsführung des im März gestarteten Fonds Wealth Cap Sachwerte Portfolio 1 hat acht institutionelle Fonds vier verschiedener Assetklassen als Zielinvestments identifiziert.

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Auf 311 beläuft sich die Zahl der Beteiligungsangebote, die Emissionshäuser im vierten Quartal 2011 Anlegern unterbreiten. Das zeigt die exklusive Cash.-Marktübersicht der geschlossenen Fonds.

Wealth Cap schickt zwei neue Wagniskapitalofferten in den Vertrieb

Wealth Cap schickt zwei neue Wagniskapitalofferten in den Vertrieb

Der Münchener Initiator hat den Vertrieb des Dachfonds-Duos WealthCap Private Equity 15 und 16 gestartet, das vornehmlich in Mid- und Large-Cap-Unternehmen mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Nordamerika investieren will.

Kolumnisten auf Cash.Online

Wealth Cap meldet Platzierungsergebnis und kündigt neue Fonds an

Wealth Cap meldet Platzierungsergebnis und kündigt neue Fonds an

Das Münchner Emissionshaus Wealth Cap hat im ersten Halbjahr 2011 rund 160 Millionen Eigenkapital (einschließlich fünf Prozent Agio) platziert und für die zweite Jahreshälfte einen Private-Equity-Fonds und eine Fotovoltaikofferte angekündigt.

Neuer Wealth Cap-Immobilienfonds investiert 100 Millionen Euro in Hamburg und Hannover

Neuer Wealth Cap-Immobilienfonds investiert 100 Millionen Euro in Hamburg und Hannover

Im Juli 2011 startet das Emissionshaus Wealth Cap den Vertrieb seines geschlossenen Immobilienfonds Wealth Cap Immobilien Deutschland 33. Das Beteiligungsangebot der Münchener investiert wie angekündigt in zwei Büroimmobilien an den Standorten Hamburg und Hannover.

Mein Haus, mein Schiff, mein Solarkraftwerk…

Mein Haus, mein Schiff, mein Solarkraftwerk…

Der Münchener Initiator Wealth Cap hat einen neuen Fonds angekündigt, der in ein Portfolio aus bis zu sieben Sachwerte-Anlageklassen investieren will. Als Zielgesellschaften sollen sowohl institutionelle Fonds und Publikumsofferten als auch reine Objektgesellschaften in Frage kommen.

“An deutschen Immobilien kommt man nicht vorbei”

“An deutschen Immobilien kommt man nicht vorbei”

Das Münchner Emissionshaus Wealth Cap hat es im vergangenen Geschäftsjahr auf Platz Drei der VGF-Platzierungsrangliste geschafft. Geschäftsführerin Gabriele Volz spricht im Live-Interview mit Cash.-Redakteur Andreas Friedemann über die Pläne für 2011.

Mehr Cash.

Wealth Cap meldet deutlichen Platzierungsanstieg

Wealth Cap meldet deutlichen Platzierungsanstieg

Das Münchner Emissionshaus Wealth Cap hat im Geschäftsjahr 2010 deutlich mehr Eigenkapital für seine Fonds einwerben können als im Vorjahr. Das Platzierungsergebnis legte den Zahlen des Unternehmens zufolge um 56 Prozent zu.

Wealth Cap befördert Wohlschieß zur Vertriebsleiterin

Wealth Cap befördert Wohlschieß zur Vertriebsleiterin

Das Münchner Emissionshaus Wealth Cap hat Nicole Wohlschieß (36) mit der Leitung des Partnervertriebs betraut. Die Volljuristin ersetzt Andreas Mamat, der bislang den Drittvertrieb verantwortete.

Wealth Cap: Lebenswert 2 in der Pipeline

Wealth Cap: Lebenswert 2 in der Pipeline

Der Münchner Initiator Wealth Cap will im November den geschlossenen Fonds Lebenswert 2 in den Vertrieb schicken. Wie das Vorgängermodell sieht das Anlagekonzept vor, auf dem US-Markt für Renten- und Lebensversicherungen Profite durch Forderungsankauf zu erzielen.

Wealth Cap kündigt Immobilienportfoliofonds mit flexibler Beteiligungsmöglichkeit für Mai an

Wealth Cap kündigt Immobilienportfoliofonds mit flexibler Beteiligungsmöglichkeit für Mai an

Der Münchener Initiator Wealth Cap will im Mai den Immobilienportfoliofonds Wealth Cap Immobilien Deutschland 31 in den Vertrieb schicken. Investiert werden soll in sieben Büroobjekte an den Standorten Köln, Düsseldorf, Hannover, Darmstadt, Mannheim, Augsburg und Nürnberg.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Going-Public-Video erklärt neue FinVermV

Ein neues Video des Bildungsdienstleisters Going Public informiert über die aktualisierte Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV), die am 1. August in Kraft tritt. Damit gelten neue oder veränderte Regelungen zum Taping, zur Geeignetheitserklärung und zum Umgang mit Interessenkonflikten und Zuwendungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Keiner will Wirecard-Aufsicht sein – SPD kritisiert Bayern

Nach dem Milliardencrash des Dax-Konzerns Wirecard wird das Ausmaß des Behörden-Hickhacks um die Aufsicht über den Zahlungsdienstleister und seine mutmaßlich kriminellen Geschäfte sichtbar. Nachdem sich die Finanzaufsicht Bafin in Sachen Wirecard für nur begrenzt zuständig erklärt hatte, sieht sich auch die bayerische Staatsregierung nicht in der Verantwortung.

mehr ...