Themenseite Gesundheit
>> Alle Themenseiten
Homeoffice-Studie: Zwei Drittel der „Corona-Homeworker“ müssen in Sachen Arbeitszimmer täglich improvisieren

Homeoffice-Studie: Zwei Drittel der „Corona-Homeworker“ müssen in Sachen Arbeitszimmer täglich improvisieren

Der Corona-bedingte Weg ins Homeoffice bedeutet für viele Arbeitnehmer einen Wechsel vom Schreib- an den Küchen- oder Wohnzimmertisch. Denn nur 37 Prozent der Arbeitnehmer, die im Zuge der Pandemie erstmals ihren Arbeitsplatz in die eigenen vier Wände verlegten, verfügen dort über ein eigenes Arbeitszimmer. Auch bei den Kollegen mit Homeoffice-Erfahrung sieht die Quote mit 46 Prozent nicht viel besser aus. Das sind Ergebnisse der Mitte April von der mhplus Krankenkasse und der SDK Süddeutsche Krankenversicherung durchgeführten Studie “Gesundes Homeoffice”, für die über 1.500 Arbeitnehmer befragt wurden.

Coronavirus: Wie kann die Maske schützen?

Coronavirus: Wie kann die Maske schützen?

Die Bundesregierung hat sich mit den Bundesländern auf erste Lockerungen verständigt. Nach dem Shutdown sollen nun erste Geschäfte und Schulen nach und nach wieder öffnen dürfen. Eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken gibt es nicht. Allerdings ein Gebot: Empfohlen wird, in der Öffentlichkeit beim Einkauf oder in Bus oder Bahn oder auch im Büro eine Schutzmaske zu tragen. Der Mund-Nasen-Schutz dürfte für Monate zum unverzichtbaren Wegbegleiter werden.

Neuer Videochatdienst für Notfallpatienten

Neuer Videochatdienst für Notfallpatienten

Arztpraxen und Krankenhäuser sind häufig schon im Regelbetrieb überlastet. Nun sorgt das Coronavirus für einen weiteren Ansturm. Eine Techniklösung für Nothelfer könnte nun dabei helfen, die medizinische Infrastruktur im Coronastress am Laufen zu halten.

Kolumnisten auf Cash.Online

So bleibt Mann gesund

So bleibt Mann gesund

Männer beschäftigen sich oft nicht gern mit der eigenen Gesundheit. Dabei kann das ewige Verdrängen lebensgefährliche Folgen haben.

Volkskrankheit Krebs: Diese Optionen gibt es bei der Vorsorge

Volkskrankheit Krebs: Diese Optionen gibt es bei der Vorsorge

Jeder Zweite erkrankt hierzulande im Laufe seines Lebens an Krebs. Die Krankheit nimmt den zweiten Platz in der Rangfolge der häufigsten Todesursachen ein. 40 Prozent aller Erkrankungen lassen sich durch Vorsorge vermeiden. Welche Untersuchungen ab welchem Alter übernommen werden und welche Leistungen nicht abgedeckt werden, zeigt eine Übersicht von Clark anlässlich des Weltkrebstages.

Coronavirus: Barmer schaltet Hotline für alle Bundesbürger

Coronavirus: Barmer schaltet Hotline für alle Bundesbürger

Angesichts des ersten bestätigten Falls in Deutschland hat die Barmer eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet. Medizinexperten geben hier rund um die Uhr Informationen darüber, wer besonders gefährdet sei, wie man sich schützen und einen Verdachtsfall erkennen könne.

Beschäftige immer länger krank

Beschäftige immer länger krank

Arbeitnehmer in Hamburg sind immer länger krankgeschrieben. Die durchschnittliche Fehlzeit pro Krankheitsfall stieg 2019 laut einer Auswertung der KKH Kaufmännische Krankenkasse auf ein Rekordniveau. Demnach fielen Beschäftigte durchschnittlich 14,1 Tage pro Jahr im Job aus. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 0,9 Tage mehr, im Vergleich zu 2015 ist das ein Plus von genau einem Tag.

Mehr Cash.

“Weltknuddeltag”: Warum Umarmungen so gesund sind

“Weltknuddeltag”: Warum Umarmungen so gesund sind

Der Mensch braucht Berührungen. Körperkontakt ist wichtig – fast so wie die Luft zum Atmen. Erwachsenen hilft er bei der Stressbewältigung. Der 21. Januar ist “Weltknuddeltag”. Der jährlich wiederkehrende “National Hugging Day” soll uns dazu bewegen, uns mehr in den Arm zu nehmen. Warum Umarmen so gesund ist.

E-Scooter: Viele Kopfverletzungen nach Unfällen

E-Scooter: Viele Kopfverletzungen nach Unfällen

E-Tretroller gelten als Sinnbild für neue urbane Mobilität. Doch aktuelle Daten aus den USA zeigen: Wer mit einem E-Scooter unterwegs ist, riskiert ernsthafte Verletzungen, vor allem am Kopf.

Gute Vorsätze für 2020: Wie man den Stress auf Dienstreisen minimiert

Gute Vorsätze für 2020: Wie man den Stress auf Dienstreisen minimiert

Vom Flieger in den Zug und dann weiter – heute hier, morgen dort. Das hört sich glamourös wie spannende an, für viele Arbeitnehmer sind Dienstreisen allerdings oft eher Stress. Doch der lässt sich reduzieren.

Wann Herzpatienten hinter’s Steuer dürfen

Wann Herzpatienten hinter’s Steuer dürfen

Autofahren mit Herzschrittmacher oder Defibrillator ist im Prinzip kein Problem. Herzkranke sollten jedoch unbedingt mit ihrem Arzt ihre Fahreignung beraten. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung in ihrer Zeitschrift „Herz heute“ (Ausgabe 4/2019) hin.

Wer ist hier eigentlich dick? So übergewichtig ist Deutschland

Wer ist hier eigentlich dick? So übergewichtig ist Deutschland

Die Deutschen werden immer dicker – mit fatalen gesundheitlichen Folgen. Dagegen kann jeder Einzelne etwas tun, sagen Experten.

“Erkenntnisse und Handeln klaffen bei vielen Berufstätigen weit auseinander”

“Erkenntnisse und Handeln klaffen bei vielen Berufstätigen weit auseinander”

HDI hat bundesweit eine umfassende Berufe-Studie durchgeführt. Mit interessanten Erkenntnissen: 60 Prozent der Berufstätigen befürchten einen Jobverlust durch die Digitalisierung. Gleichzeitig halten 72 Prozent den eigenen Arbeitsplatz aber für ungefährdet. Zudem unterschätzen die Berufstätigen das Risiko einer beruflich bedingten Erkrankung. Nur rund ein Drittel glaubt, aus beruflichen Gründen gesundheitlich ins Aus gekickt zu werden. Dagegen halten  Mediziner 53 Prozent für gefährdet.

Digitale Patientenakte: 70 Prozent sind bereit, Daten zu teilen

Informationen über die eigene Gesundheit, Diagnosen und Therapien sind sensible Daten und müssen geschützt sein. Sie können aber auch helfen, neue Behandlungsmethoden zu entwickeln oder individuelle Gesundheitsangebote zu erstellen. Mehr als die Hälfte der selbst von einer Krankheit Betroffenen wäre bereit, die eigenen Patientendaten für diese Zwecke zu teilen. Das ergab eine  aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der SBK Siemens-Betriebskrankenkasse.

Klimawandel hat deutliche Folgen für die Gesundheit

Klimawandel hat deutliche Folgen für die Gesundheit

Der Klimawandel schädigt bereits heute die Gesundheit vieler Menschen, insbesondere die von Kindern. Bei einem Weiterwirtschaften wie bisher “wird das Leben jedes heute geboren Kindes tiefgreifend vom Klimawandel beeinträchtigt werden”, berichtet das Konsortium The Lancet Countdown.

Online-Karte zeigt Kliniken, die komplizierte OPs durchführen dürfen

Online-Karte zeigt Kliniken, die komplizierte OPs durchführen dürfen

Mit einer bundesweiten “Mindestmengen-Transparenzkarte” gibt die AOK erstmals einen Überblick über alle Kliniken, die im kommenden Jahr Mindestmengen-relevante Operationen mit besonders hohen Risiken für die Patienten durchführen dürfen.

IKK Südwest rückt die Familie in den Fokus

IKK Südwest rückt die Familie in den Fokus

Eine neue Kampagne der IKK Südwest wirbt für gesundes Miteinander der Generationen.

Spahn: Gesundheitssystem steht gut da – aber hohe Kosten drohen

Spahn: Gesundheitssystem steht gut da – aber hohe Kosten drohen

Gesetzlich Krankenversicherte können im kommenden Jahr auf Beitragssenkungen hoffen. Die Krankenkassen sind nach einem Beschluss des Bundeskabinetts vom Mittwoch ab dem 1. Januar 2020 verpflichtet, angehäufte Überschüsse abzubauen. “Einige werden das auch durch die Reduzierung von Beitragssätzen tun müssen”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in Berlin.

Studie: Klimawandel macht jungen Menschen gesundheitlich zu schaffen

Studie: Klimawandel macht jungen Menschen gesundheitlich zu schaffen

Die gesundheitlichen Folgeschäden des Klimawandels sind nicht nur von älteren, sondern auch schon von jüngeren Menschen zu spüren: Vor allem junge Frauen sorgen sich angesichts steigender Temperaturen um ihre körperliche und psychische Gesundheit. Der Klimawandel dürfte auch dem Gesundheitssystem zu schaffen machen.

Verkehrslärm terrorisiert deutsche Großstädte – und fordert Opfer

Verkehrslärm terrorisiert deutsche Großstädte – und fordert Opfer

Straßenverkehrslärm gilt laut dem Umweltbundesamt als größte Quelle für Lärmbelästigung in Deutschland. Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung fühlt sich demnach durch die beim Kraftverkehr entstehende Geräuschkulisse gestört oder beeinträchtigt. Warum dies gefährlich ist.

Gesundheitskompetenz der Bevölkerung teils ausbaufähig

Gesundheitskompetenz der Bevölkerung teils ausbaufähig

Nur jeder zweite Mensch in Deutschland ist mit seinem Wissen über gesundheitliche Aspekte zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden. Dies ergibt der aktuelle Sanofi Gesundheitstrend.

Tag der Antibabypille: Verordnungen gehen deutlich zurück

Tag der Antibabypille: Verordnungen gehen deutlich zurück

Der Anteil der jungen Frauen, die mit der Antibabypille verhüten, geht immer weiter zurück. Nur 48 Prozent und damit weniger als die Hälfte der TK-versicherten Frauen zwischen 16 und 19 Jahren bekam 2018 die Pille verordnet. In den Jahren 2013 und 2014 nahmen noch rund 60 Prozent der jungen Frauen in diesem Alter sogenannte orale Kontrazeptiva.

Fast jeder Zweite wünscht sich mehr Gelassenheit

Fast jeder Zweite wünscht sich mehr Gelassenheit

Endlich etwas für die Gesundheit tun – die überwiegende Mehrheit der Frauen und Männer in Deutschland hat sich das in den vergangenen fünf Jahren vorgenommen: Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins “Apotheken Umschau” setzten sich 91,0 Prozent der Bundesbürger entsprechende Ziele.

Tabuthema Stress am Arbeitsplatz: Mehr als 80 Prozent betroffen

Tabuthema Stress am Arbeitsplatz: Mehr als 80 Prozent betroffen

Schlafstörungen, Anspannungen und Unruhe sind die häufigsten Folgen von Stress am Arbeitsplatz. Der Mangel an Präventionsmaßnahmen verstärkt diese zusätzlich. Was nun zu tun ist.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...