Themenseite Handelskonflikt
>> Alle Themenseiten
Trumps Fest der Liebe

Trumps Fest der Liebe

Der Handelskrieg mit China sei endlich beigelegt, ließ US-Präsident Trump am Freitag verlauten, nicht weniger als „the greatest and biggest deal ever“ für die amerikanischen Farmer habe er gerade mit Liu He, dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten verabredet. Ein Kommentar von Dr. Martin Lück, Leiter Kapitalmarktstrategie in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Osteuropa bei BlackRock.

Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China reduziert Rezessionsrisiken

Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China reduziert Rezessionsrisiken

Investoren können vorerst wieder aufatmen. Am vergangenen Wochenende einigten sich die USA und China auf die Ausarbeitung eines Interimsabkommens, das ein erster Schritt zur Beilegung eines langwierigen und wirtschaftlich schädlichen Handelsstreits sein könnte. Ein Kommentar von Jin Zhang, Senior Portfoliomanager beiVontobel Asset Management.

Abwarten und Geld parken

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

Kolumnisten auf Cash.Online

Drohende Rezession: Handelskonflikte belasten deutsche Exportwirtschaft

Drohende Rezession: Handelskonflikte belasten deutsche Exportwirtschaft

Die Sorgenfalten bei den deutschen Unternehmenslenkern werden immer tiefer. Grund dafür ist das Absinken des Geschäftsklimaindex im August von 95,8 auf 94,3 Punkte. Damit erreicht der Index seinen niedrigste Wert seit November 2012. Ein Kommentar von Dr. Reto Cueni, Senior Economist bei Vontobel Asset Management.

Neuer Monat, neues Rekordtief: Bauzinsen fallen weiter

Neuer Monat, neues Rekordtief: Bauzinsen fallen weiter

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im zweiten Quartal 2019 um 0,1 Prozent gesunken: Damit landet die Bundesrepublik im ökonomischen Vergleich mit den Euro-Staaten auf dem hintersten Rang – knapp hinter dem hochverschuldeten und von politischen Konflikten gezeichneten Italien.  Der Grund für die schwache Wirtschaftsleistung: Das deutsche Exportgeschäft leidet unter der schwächelnden Weltwirtschaft, dem Handelskonflikt zwischen den USA und China und dem drohenden Chaos durch einen No-Deal-Brexit.

Die Jagd nach Rendite erfordert immer mehr Risikobereitschaft

Die Jagd nach Rendite erfordert immer mehr Risikobereitschaft

Die Kapitalmärkte zeigten sich im ersten Halbjahr von ihrer sonnigen Seite: Sämtliche Anlageklassen liegen im Plus. Gleichwohl überschattet der Konflikt zwischen China und den USA die Märkte. Wer künftig Renditen erzielen möchte, der muss anders vorgehen. Wie dies nun gelingen kann.  Ein Kommentar von Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt.

USA sehen keine Einigung im Handelskrieg mit China

USA sehen keine Einigung im Handelskrieg mit China

Die Atempause im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften währte nur kurz. In Washington heißt die Verhandlungsstrategie wieder: alles oder nichts. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht.

Mehr Cash.

Handelskonflikte bremsen: Geht der deutschen Wirtschaft die Puste aus?

Handelskonflikte bremsen: Geht der deutschen Wirtschaft die Puste aus?

In den ersten drei Monaten war das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem Vorquartal minimal gestiegen. Wie sehen die Zahlen diesmal aus? Das Statistische Bundesamt gibt heute erste Daten zur Konjunkturentwicklung von April bis Ende Juni bekannt.

Nur ein „Versicherungsschritt“

Nur ein „Versicherungsschritt“

In der vergangenen Woche war erneut das Stichwort „Handelsstreit“ in aller Munde. So verkündete der US-amerikanische Präsident zur Überraschung vieler Marktteilnehmer die Einführung weiterer Strafzölle in Höhe von 10 Prozent auf Importe aus China im Wert von 300 Milliarden US-Dollar.

Der August dürfte turbulent bleiben

Der August dürfte turbulent bleiben

Die Notenbanken enttäuschten die hohen Erwartungen der Anleger, der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert, im Nahen Osten ist kein Ende der Spannungen in Sicht, die Wahrscheinlichkeit eines harten Brexit ist gestiegen und die realwirtschaftlichen Daten bleiben überwiegend schwach. Ein Kommentar von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Neue Runde im Streit zwischen USA und China

Neue Runde im Streit zwischen USA und China

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China verschärft sich weiter. US-Präsident Trump wirft China «Währungsmanipulation» vor. Peking weist das zurück. Was steckt dahinter?

Yuan-Abwertung erschreckt die Finanzmärkte

Yuan-Abwertung erschreckt die Finanzmärkte

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China schaukelt sich weiter hoch. Peking dreht an der Währungsschraube, die Märkte beben, der US-Präsident zürnt über Twitter. Dann holt seine Regierung zum Gegenschlag aus.

Handelskrieg verschärft Sorge vor globaler Rezession

Handelskrieg verschärft Sorge vor globaler Rezession

Trump heizt den Konflikt mit China an, und Peking kündigt prompt Vergeltung an. Nicht nur die deutsche Industrie ist alarmiert. Versöhnliche Töne kommen aus Washington derweil wegen Rinderexporten in die EU.

Handelskonflikt: Verhandlungen gescheitert?

Handelskonflikt: Verhandlungen gescheitert?

Die USA werden chinesische Produkte im Wert von rund 300 Milliarden Dollar (270 Milliarden Euro) ab September mit einem neuen Strafzoll von 10 Prozent belegen. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag über Twitter an.

China und USA nehmen Handelsgespräche wieder auf

China und USA nehmen Handelsgespräche wieder auf

Nach monatelanger Pause haben die USA und China ihre Handelsgespräche wieder aufgenommen. Die US-Delegation um Finanzminister Steven Mnuchin und den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer traf in Shanghai ein.

Berichtssaison besser als erwartet

Berichtssaison besser als erwartet

Die US-Indizes S&P 500 und NASDAQ erreichten vergangene Woche jeweils ein Allzeithoch. Auch europäische Indizes konnten zuletzt zulegen. Die Q2-Berichtssaison in den USA und Europa ist – auch dank deutlicher Gewinnreduktionen im Vorfeld – bisher besser als erwartet und die Zentralbanken lassen auf eine Konjunkturerholung durch eine lockere Geldpolitik hoffen. Ein Kommentar von Dr. Bernd Meyer, Chefstratege Wealth and Asset Management bei Berenberg.

IWF: Handelskonflikte bremsen Wachstum der Weltwirtschaft

IWF: Handelskonflikte bremsen Wachstum der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat wegen des anhaltenden Handelskriegs zwischen den USA und China seine Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft leicht nach unten korrigiert.

Trump: Beginnt nun der Wettlauf um Abwertungen?

Trump: Beginnt nun der Wettlauf um Abwertungen?

Nachdem US-Präsident Donald Trump mit seiner Forderung nach Strafzöllen schon rund um den Globus Handelskonflikte angezettelt hat, wendet er sich nun der Währungspolitik zu. Ein Kommentar von Mark Dowding, Partner und Chief Investment Officer von BlueBay.

Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab. Grund dafür ist der schwelende Handelskonflikt mit den USA. Anleger sind verunsichert. Forderungen an die Politik für mehr Lockerungen sollen zeitnah realisiert werden, um Investoren zu beruhigen. Ein Kommentar von Charles Sunnucks, Co-Fondsmanager des Jupiter China Select SICAV bei Jupiter Asset Management.

Handelskrieg: Baldiges Ende gefordert

Handelskrieg: Baldiges Ende gefordert

Der Handelskrieg überschattet weiterhin die Weltwirtschaft. Dies hat nicht für alle Beteiligten positive Folgen. US-Präsident Trump möchte nun agieren. Ein Kommentar von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Handelskonflikt trübt globalen Risikokapitalmarkt weiter ein

Handelskonflikt trübt globalen Risikokapitalmarkt weiter ein

Vor allem weiterhin rückläufige Investitionen in chinesische Start-ups haben dafür gesorgt, dass die Summe des weltweit eingeworbenen Venture Capitals zwischen April und Juni dieses Jahres im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 36 Prozent gesunken ist.

Skepsis in der Huawei-Saga

Skepsis in der Huawei-Saga

Der Handelskonflikt überschattet ein anderes Thema, nämlich den Konflikt zwischen Huawei und den USA. Die Wiederaufnahme der Gespräche besitzt für das chinesische Unternehmen einen angenehmen Nebeneffekt. Ein Kommentar von Anthony Chan, Chief Asia Investment Strategist der Schweizer Privatbank Union Bancaire Privée (UBP). 

Ausblick: So geht’s mit Brexit, Handelskonflikt und Zentralbanken weiter

Ausblick: So geht’s mit Brexit, Handelskonflikt und Zentralbanken weiter

Es gab im ersten Halbjahr viele politische Themen, die die Finanzmärkte beschäftigten. Im Vordergrund standen sicherlich der Brexit sowie die Handelskonflikte zwischen den USA und anderen Staaten. Gleichzeitig feierten sowohl Aktien- als auch Rentenmärkte Kursfeuerwerke. Ein Kommentar von Alexander Lukas, CFA der Weberbank.

Im Handelskonflikt sind die Bedenken nicht aus der Welt geräumt

Im Handelskonflikt sind die Bedenken nicht aus der Welt geräumt

Die USA und China haben die Frist für ein Handelsabkommen am 1. Juli verpasst, haben sich aber geeinigt, die Verhandlungen fortzuführen und die nächsten Zollerhöhungen zu verschieben. Die Bedenken sind hierdurch allerdings nicht aus der Welt geräumt. Ein Kommentar von Stephanie Kelly, Senior Political Economist von Aberdeen Standard Investments.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutlich weniger Bauaufträge im Corona-Krisenmonat März

Die Coronakrise scheint die Baulust in Deutschland zu dämpfen. Im März sank der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 10,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Investments in digitaler Infrastruktur sind auch in Krisen robust

Die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat weltweit zu großer Unsicherheit geführt. Durch die sprunghafte Zunahme des Arbeitens von zuhause und global verordnetes Social Distancing bekam die Telekommunikationsbranche in dieser Zeit eine besonders wichtige Rolle. Mit Blick auf Umsätze, Gewinne und Dividenden wird die Robustheit von Unternehmen aus dem Bereich der digitalen Infrastruktur deutlich, auch wenn nicht alle Aktien glänzen konnten. Weil nicht alle Unternehmen gleichermaßen vom Telekommunikationsboom profitieren, sollten Anleger einzelne Investments genau prüfen. Ein Beitrag von Johannes Maier, Analyst Globale Infrastruktur-Aktien beim Vermögensverwalter Bantleon.

mehr ...

Berater

DVAG launcht neues Beratungstool

Die aktuelle Ausnahmesituation sorgt bei Vielen für Verunsicherung und wirkt sich auf zahlreiche Lebensbereiche aus. Auch im Bereich Finanzen und Absicherung besteht jetzt mehr denn je hoher Beratungsbedarf. Darauf hat die Deutsche Vermögensberatung reagiert und ein halbes Jahr früher als geplant “Vermögensplanung Digital” eingeführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...