Themenseite Handelskrieg
>> Alle Themenseiten
Der Kaiser von Washington

Der Kaiser von Washington

„Schlimmer geht nimmer“ – leider wird diese Devise von Woche zu Woche widerlegt, und zwar vom 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Beck-Kolumne

Handelskrieg – Ausgang offen

Handelskrieg – Ausgang offen

Konjunkturellen Frühindikatoren für den Industriesektor weisen auf eine Rezession hin. Diese soll für ein historisch schwaches Gewinnwachstum der privaten Unternehmen sorgen. So seien bestenfalls Wachstumsraten der Gewinne von leicht über null Prozent zu erwarten. Gleichzeitig liegen die Prognosen der Analysten für 2020 jedoch durchweg bei über 10 Prozent. Wie passt das zusammen?

Kehrtwende im Handelskrieg

Kehrtwende im Handelskrieg

Im August schwankten die Märkte im Zuge der Entwicklung des Konflikts zwischen dem Reich der Mitte und Onkel Sam. Völlig unerwartet scheinen sich Peking und Washington allerdings nach einem Monat immer heftigerer Drohungen im chinesisch-amerikanischen Handelskrieg nun über die zügige Wiederaufnahme der Verhandlungen einig zu sein. Ein Kommentar von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer, und Clément Inbonat, Fondsmanager La Financière de L‘Echiquier.

Kolumnisten auf Cash.Online

Ruhe bewahren und weitermachen: Für Endzeitstimmung ist es zu früh

Ruhe bewahren und weitermachen: Für Endzeitstimmung ist es zu früh

Das Wachstum der Wirtschaft ist schleppend, das Risikobild verschlechtert sich, Vorsicht ist angesagt. Dabei kann aber auch alles gut laufen. Ein Kommentar von Torje Gundersen, Head of Allocation & Selection bei DNB Asset Management.

Eskalation im Handelskrieg mit China: Strafzölle in Kraft

Eskalation im Handelskrieg mit China: Strafzölle in Kraft

Die USA und China läuten eine neue Runde in ihrem Handelskrieg ein. Der Konflikt bremst bereits die Weltkonjunktur. Jetzt gibt es neue Strafzölle. Eine Einigung der beiden größten Volkswirtschaften ist noch nicht in Sicht.

USA und China bemühen sich um verbale Abrüstung

USA und China bemühen sich um verbale Abrüstung

Gerade erst flogen noch die Fetzen zwischen Washington und Peking: Beide Seiten verkündeten neue, schmerzhafte Strafmaßnahmen. Nun schlagen sie plötzlich betont warme Worte an, und Trump äußert Hoffnung auf ein Abkommen. Alles nur Verhandlungstaktik?

Investorenstimmung zwischen Hoffen und Bangen

Investorenstimmung zwischen Hoffen und Bangen

Die Korrektur der Aktienmärkte lag in der Luft und überraschte daher nicht besonders. Nach einer temporären Euphoriewelle hat sich die Investorenstimmung mittlerweile wieder normalisiert. Denn es handelte sich um eine technische Marktreaktion und war nicht ausgelöst aufgrund fundamentaler Daten.  Ein Kommentar von Beat Thoma, CIO bei Fisch Asset Management in Zürich.

Mehr Cash.

Trump: USA und China führen «sehr bald» Handelsgespräche

Trump: USA und China führen «sehr bald» Handelsgespräche

Die USA und China werden nach den Worten von US-Präsident Donald Trump «sehr bald» neue Verhandlungen in ihrem Handelskrieg aufnehmen.

Handelskrieg: USA erhöhen Strafzölle auf China-Importe

Handelskrieg: USA erhöhen Strafzölle auf China-Importe

Die Situation in der Handelsauseinandersetzung zwischen den USA und China ist verfahren. Keine Seite lenkt ein. Stattdessen folgt eine Eskalation auf die nächste. Nun geht es in die neueste Runde eines erbitterten Konflikts, der zunehmend die globale Wirtschaft belastet.

Nächste Runde im Handelskrieg: China kündigt neue Vergeltungszölle gegen die USA an

Nächste Runde im Handelskrieg: China kündigt neue Vergeltungszölle gegen die USA an

Schlechte Nachrichten für die Weltwirtschaft. Der Handelsstreit der USA mit China eskaliert weiter. Washington spielt die jüngsten Strafzölle herunter. Doch die Auswirkungen werden immer deutlicher.

Vorwurf der Währungsmanipulation: China und USA auf Eskalationspfad

Vorwurf der Währungsmanipulation: China und USA auf Eskalationspfad

In einem lange erwarteten, größtenteils symbolischen Akt hat das US-Finanzministerium China offiziell als Währungsmanipulator eingestuft. Aber trifft dies auch zu? Und welche Folgen hat das Label für das Reich der Mitte, den Renminbi und den Konflikt mit den USA? Ein Kommentar von Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management.

Handelskrieg: Bei einem Szenario droht eine weltweite Rezession

Handelskrieg: Bei einem Szenario droht eine weltweite Rezession

Wie wird der Handelskrieg zwischen den USA und China weitergehen? Drei Möglichkeiten und ihre Risiken sowie deren Bedeutung für Anleger. Ein Kommentar von Lars Skovgaard Andersen, Investmentstratege bei Danske Bank Asset Management.

Gold: Wie das Edelmetall von geopolitischen Entscheidungen profitiert

Gold: Wie das Edelmetall von geopolitischen Entscheidungen profitiert

Der Goldpreis hat in den vergangenen zwei Monaten um 14 Prozent zugelegt. Der Zuwachs geht mit einem plötzlichen Renditerückgang bei US-Staatsanleihen und einer verstärkten Nachfrage nach sicheren Anlagen einher. Wie die steigenden Spannungen zwischen den USA und China in Form von Handels- und Währungskonflikten auf dem Markt für Nervosität gesorgt haben. Ein Kommentar von Nitesh Shah, Director – Research, WisdomTree.

“Zentralbanken können Inversion der Zinskurve korrigieren”

“Zentralbanken können Inversion der Zinskurve korrigieren”

Renditekurven von Anleihen sind eigentlich etwas für „Nerds“. Das habe sich jedoch dramatisch geändert, seit die Rendite der zehnjährigen US-Anleihe unter jene der zweijährigen gefallen sei. Die Inversion der Zinskurve tauge plötzlich zum Partygespräch. Ein Kommentar von Matt Eagan, Manager des “Loomis Sayles Bond Fund” und Mitglied des Vorstands der amerikanischen Fonds­gesellschaft „Loomis, Sayles & Company.

Schwelle für positive Überraschungen liegt niedrig

Schwelle für positive Überraschungen liegt niedrig

Obwohl sich die Weltwirtschaft weiterhin verlangsamt und die Handelsspannungen die Aussichten belasten, stehen wir voraussichtlich nicht am Rande einer US-amerikanischen oder globalen Rezession stehen. Ein Kommentar von  Esty Dwek, Head of Global Strategy bei der Dynamic Solutions Group von Natixis Investment Managers.

Ist China ein Währungsmanipulator?

Ist China ein Währungsmanipulator?

Im Handelskrieg zwischen USA und China wird es sobald zu keiner Einigung kommen. Jüngste Entwicklungen zeigen eine weitere Steigerung der Streitigkeiten zwischen Trump und Peking. Ein Kommentar von Colin Dryburgh, Portfoliomanager des Kames Global Diversified Growth Funds.

Handelskrieg: Die Eskalationsspirale dreht sich weiter

Handelskrieg: Die Eskalationsspirale dreht sich weiter

Nächste Runde im Handelskrieg: Präsident Trump hat angekündigt, alle verbleibenden Importe aus China ab dem 01. September mit Strafzöllen in Höhe von zehn Prozent zu belegen. Das betrifft Waren im Gegenwert von rund 300 Milliarden US-Dollar.

Handelskrieg sei “Neue Normalität”

Handelskrieg sei “Neue Normalität”

Mit Chinas Währungsabwertung wurde eine neue Eskalationsstufe im US-Chinesischen Handelskrieg erreicht. Ein Kommentar von Greg Kuhnert, Portfolio Manager des Investec All China Equity Fund.

Korrektur am US-Markt wird sich noch verschärfen

Korrektur am US-Markt wird sich noch verschärfen

Die jüngste Eskalation im Handels- und Währungsstreit zwischen den USA und China wird noch zu einer verschärften Korrektur am US-Aktienmarkt führen. Der stark mit China verflochtene US-Tech-Sektor könnte dabei den gesamten Markt mit nach unten ziehen. Ein Kommentar von Seema Shah, Chefstrategin des US-amerikanischen Asset Managers Principal Global Investors.

Aussicht auf einen heißen Herbst: Expansive Zentralbanken und anhaltender Handelsstreit erwartet

Aussicht auf einen heißen Herbst: Expansive Zentralbanken und anhaltender Handelsstreit erwartet

Das dritte Quartal steht vor der Tür: Was sind die Rahmenbedingungen für die wichtigsten Asset Klassen? Die Auswirkungen des Geschehens an den weltweiten Finanzmärkte auf die wichtigsten unterschiedlichen Anlageformen.

Handelskrieg: Baldiges Ende gefordert

Handelskrieg: Baldiges Ende gefordert

Der Handelskrieg überschattet weiterhin die Weltwirtschaft. Dies hat nicht für alle Beteiligten positive Folgen. US-Präsident Trump möchte nun agieren. Ein Kommentar von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Nach dem Handels- ist vor dem Währungskrieg

Nach dem Handels- ist vor dem Währungskrieg

Die Welt ist handelskriegerischer geworden und die „Kriegsschäden“ bleiben nicht aus. Überall schmelzen die Wachstumsprognosen wie Vanilleeis in der Sommerhitze. Besonders tiefe Wunden reißt Trumps Handels-Feldzug bei asiatischen und europäischen Exportnationen. Die Halver-Kolumne

Handelsstreit: Wie Europa und Schwellenländer profitieren könnten

Handelsstreit: Wie Europa und Schwellenländer profitieren könnten

Der Handelskrieg zwischen den USA und China dürfte sich verschärfen, da die Gespräche auf dem G20-Gipfel vermutlich scheitern werden. „Wenn der Handelskrieg seinen Höhepunkt erreicht, wird er in den USA, Indien und Europa erhebliche Chancen bieten.“ Ein Kommentar von Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, zur Entwicklung der verschiedenen Assetklassen.

Handelsstreit: USA bereiten neue Zölle gegen China vor

Handelsstreit: USA bereiten neue Zölle gegen China vor

Die Fronten im Handelskrieg zwischen den USA und China verhärten sich. US-Präsident Donald Trump will alle Importe aus China mit Sonderzöllen belegen. Peking zeigt sich unbeeindruckt. Wie geht es weiter mit den Gesprächen?

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...