Themenseite Hebelprodukte
>> Alle Themenseiten
Zertifikate: Geringer Umsatz im Juni

Zertifikate: Geringer Umsatz im Juni

Die Börsenumsätze von Zertifikaten und Hebelprodukten sind im Juni um 27,7 Prozent auf 4,04 Milliarden Euro gesunken, wie die Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zeigt. Allerdings hatte der Monat auch deutlich weniger Handelstage als der Vormonat.

Derivate-Markt: Die Top 5 ziehen einsam ihre Kreise

Derivate-Markt: Die Top 5 ziehen einsam ihre Kreise

Die Top-5-Derivate- und Zertifikate-Anbieter in Deutschland haben den Markt auch im ersten Quartal 2011 klar dominiert. Der Statistik des Branchenverbands DDV zufolge sind sie gemeinsam für rund 75 Prozent des gesamten Marktvolumens verantwortlich. Die Deutsche Bank hat unterdessen ihre Spitzenposition verteidigt.

Schwankende Börsen pushen Derivate-Handel im Mai

Schwankende Börsen pushen Derivate-Handel im Mai

Das Auf und Ab an den Aktienmärkten hat dem Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen im Mai einen kräftigen Schub verliehen. Der Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zufolge zogen die Umsätze im vergangenen Monat um rund 32 Prozent auf 5,88 Milliarden Euro an.

Kolumnisten auf Cash.Online

Deutscher Zertifikatemarkt wächst weiter

Deutscher Zertifikatemarkt wächst weiter

Der Zertifikatemarkt hierzulande hat zu Beginn des Jahres 2010 leicht zugelegt. Das Gesamtvolumen liegt nach der jüngsten Statistik des Deutschen Derivate Verbands nunmehr bei rund 104,6 Milliarden Euro. Verglichen mit den Tiefstständen vor einem Jahr haben sich die Anbieter strukturierter Produkte somit wieder um ein Drittel nach oben gearbeitet.

Derivatemarkt gibt zum Jahresende deutlich nach

Derivatemarkt gibt zum Jahresende deutlich nach

Die Börsenumsätze von derivativen Wertpapieren sind im Dezember 2009 deutlich zurückgegangen. Das Handelsvolumen von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten schrumpfte im Vergleich zum November um 14,9 Prozent auf 3,68 Milliarden Euro, wie der Deutsche Derivate Verband (DDV) mitteilt.

Deutsche-Bank-Zertifikatetochter DWS Go will abgespeckt weitermachen

Deutsche-Bank-Zertifikatetochter DWS Go will abgespeckt weitermachen

Die Deutsche Bank hat Gerüchte dementiert, denen zufolge sie sich von ihrem Zertifikategeschäft trennen will.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Feinschliff: Basler überarbeitet BU-Versicherung

Die Basler hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung in zahlreichen Details überarbeitet und verbessert. Man wolle bei Preis und Leistung ganz vorne mitspielen sowie Kunden und Vertriebspartner begeistern, lautet die Ansage des Versicherers.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Inflation in Lauerstellung: Wann schlägt sie zu?

Mit viel Geld gehen die meisten Staaten gegen die Folgen der Pandemie vor. Rund 8.000 Milliarden US-Dollar sind bereits zugesagt, weitere Programme werden aufgelegt. Eigentlich ein optimaler Nährboden für Inflation. „Trotzdem sehen wir noch keine erhöhte Inflationsgefahr – sie wartet und lauert auf ihre Gelegenheit“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.

mehr ...

Berater

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...