Themenseite Hebelprodukte
>> Alle Themenseiten
Zertifikate: Geringer Umsatz im Juni

Zertifikate: Geringer Umsatz im Juni

Die Börsenumsätze von Zertifikaten und Hebelprodukten sind im Juni um 27,7 Prozent auf 4,04 Milliarden Euro gesunken, wie die Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zeigt. Allerdings hatte der Monat auch deutlich weniger Handelstage als der Vormonat.

Derivate-Markt: Die Top 5 ziehen einsam ihre Kreise

Derivate-Markt: Die Top 5 ziehen einsam ihre Kreise

Die Top-5-Derivate- und Zertifikate-Anbieter in Deutschland haben den Markt auch im ersten Quartal 2011 klar dominiert. Der Statistik des Branchenverbands DDV zufolge sind sie gemeinsam für rund 75 Prozent des gesamten Marktvolumens verantwortlich. Die Deutsche Bank hat unterdessen ihre Spitzenposition verteidigt.

Schwankende Börsen pushen Derivate-Handel im Mai

Schwankende Börsen pushen Derivate-Handel im Mai

Das Auf und Ab an den Aktienmärkten hat dem Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen im Mai einen kräftigen Schub verliehen. Der Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) zufolge zogen die Umsätze im vergangenen Monat um rund 32 Prozent auf 5,88 Milliarden Euro an.

Kolumnisten auf Cash.Online

Deutscher Zertifikatemarkt wächst weiter

Deutscher Zertifikatemarkt wächst weiter

Der Zertifikatemarkt hierzulande hat zu Beginn des Jahres 2010 leicht zugelegt. Das Gesamtvolumen liegt nach der jüngsten Statistik des Deutschen Derivate Verbands nunmehr bei rund 104,6 Milliarden Euro. Verglichen mit den Tiefstständen vor einem Jahr haben sich die Anbieter strukturierter Produkte somit wieder um ein Drittel nach oben gearbeitet.

Derivatemarkt gibt zum Jahresende deutlich nach

Derivatemarkt gibt zum Jahresende deutlich nach

Die Börsenumsätze von derivativen Wertpapieren sind im Dezember 2009 deutlich zurückgegangen. Das Handelsvolumen von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten schrumpfte im Vergleich zum November um 14,9 Prozent auf 3,68 Milliarden Euro, wie der Deutsche Derivate Verband (DDV) mitteilt.

Deutsche-Bank-Zertifikatetochter DWS Go will abgespeckt weitermachen

Deutsche-Bank-Zertifikatetochter DWS Go will abgespeckt weitermachen

Die Deutsche Bank hat Gerüchte dementiert, denen zufolge sie sich von ihrem Zertifikategeschäft trennen will.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...