Themenseite Immobilien
>> Alle Themenseiten
WHS entwickelt digitale Bürgerbeteiligungs-Plattform

WHS entwickelt digitale Bürgerbeteiligungs-Plattform

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) hat ein digitales Bürgerbeteiligungs-Portal entwickelt: „Stadtentwicklungsmanager im Dialog“. Erster Einsatzort ist das Beteiligungsprojekt „Unser Freudenstadt – mit Strategie in die Zukunft“. Die interaktive Plattform wird positiv angenommen: Bereits in den ersten Tagen reichten die Freudenstädter mehr als 300 Ideen, Verbesserungsvorschläge und Meinungen ein.

Wie digital wird das Makler-/Immobiliengeschäft?

Wie digital wird das Makler-/Immobiliengeschäft?

Die Digitalisierung macht auch vor der Immobilienbranche nicht halt. Cash.Online fragt im Interview mit Dr. Stefan Schulte, Head of Marketing and Data Science/Member of the Board bei Planet Home Group GmbH, nach.

Wohneigentum: Junge Haushalte zunehmend ausgeschlossen

Wohneigentum: Junge Haushalte zunehmend ausgeschlossen

Die Bauzinsen liegen auf einem historisch niedrigen Niveau, die Nachfrage nach Wohnraum hält weiter an – und dennoch verharrt die Wohneigentumsquote in Deutschland bei 45 Prozent. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit auf dem vorletzten Rang – nur in der Schweiz leben weniger Menschen im Wohneigentum.

Kolumnisten auf Cash.Online

Was kostet das Bauen in Deutschland? Wohnungsbau ist von hoher Qualität, aber teuer

Was kostet das Bauen in Deutschland? Wohnungsbau ist von hoher Qualität, aber teuer

“Der deutsche Wohnungsbau ist im internationalen Vergleich von hoher Qualität, aber teuer”, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, mit Blick auf Auswertungen aus der neuen GdW-Jahresstatistik. Allein die Bauwerkskosten sind trotz vieler Bemühungen um Effizienzsteigerung in den Jahren 2000 bis 2018 um rund 65 Prozent gestiegen.

Kampf gegen Geldwäsche bei Immobiliengeschäften: Scholz (SPD) hat keine Bedenken bei Barzahlungen

Kampf gegen Geldwäsche bei Immobiliengeschäften: Scholz (SPD) hat keine Bedenken bei Barzahlungen

Im Kampf gegen Geldwäsche hält Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) daran fest, dass Käufer von Immobilien auch hohe Summen bar bezahlen können.

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

Offene Immobilien-Publikumsfonds knacken 100-Milliarden-Euro-Marke

Offene Immobilien-Publikumsfonds knacken 100-Milliarden-Euro-Marke

Das Nettofondsvermögen aller offenen Immobilien-Publikumsfonds erreichte zum Ende des ersten Quartals 2019 laut BVI rund 101,1 Mrd. Euro. Damit wurde erstmals die Marke von 100-Milliarden-Euro überschritten.

Mehr Cash.

Immobilienkauf: Männer geben bis zu 100.000 Euro mehr aus als Frauen

Immobilienkauf: Männer geben bis zu 100.000 Euro mehr aus als Frauen

Das Vorurteil hält sich hartnäckig: Frauen geben mehr Geld aus als Männer. Bei Taschen, Schuhen und Kosmetika mag das stimmen, beim Immobilienkauf sieht es anders aus. Wie die aktuelle Analyse von McMakler zeigt, bringen Männer deutschlandweit durchschnittlich 27.353 Euro mehr Geld für Immobilien auf als Frauen. Überraschend ist ein Blick auf die geschlechterspezifischen Unterschiede beim Immobilienkaufpreis der einzelnen Bundesländer. Von 444 Euro bis 112.195 Euro Preisunterschied ist alles vertreten.

Real I.S. veräußert „Listhaus“ in Leipzig

Real I.S. veräußert „Listhaus“ in Leipzig

Die Real I.S. AG hat den Büro- und Wohnkomplex „Listhaus“ in Leipzig veräußert. Das 1998 fertiggestellte und 39.000 Quadratmeter Mietfläche umfassende Mixed-Use Gebäude umfasst 95 Gewerbe- und 97 Wohneinheiten sowie 456 Tiefgaragen- und Außenstellplätze. 

Internationale Investoren rechnen mit geringeren Volumina bei Immobilieninvestments

Internationale Investoren rechnen mit geringeren Volumina bei Immobilieninvestments

Internationale professionelle Investoren rechnen damit, dass sich der Anteil der Immobilien an ihren Investments in den kommenden zwölf Monaten verringern wird. War dieser Anteil vor einem Jahr noch mit durchschnittlich 3,2 Prozent angegeben, so ging er nunmehr auf 2,5 Prozent zurück.

Deutsche Finance Private: 100 Mio. Euro erfolgreich ausplatziert

Deutsche Finance Private: 100 Mio. Euro erfolgreich ausplatziert

Die Deutsche Finanzen Group hat den Finance PRIVATE Fund 12 mit 100 Millionen Euro ausplatziert. Ziel ist es mithilfe der Diversifikation des Portfolios die Risiken zu reduzieren. 

Innovativ geht anders

Innovativ geht anders

In Madrid war zur Weihnachtszeit 2018 die Innenstadt für Autos gesperrt. Das führte dazu, dass der stationäre Handel in ganz Madrid 3,3 Prozent und auf der Haupteinkaufsstraße 9,5 Prozent mehr Umsatz verzeichnete. Können Sie sich eine ähnliche Aktion in Deutschland vorstellen? Ein Gastbeitrag von John Bothe, Geschäftsführer von Silverlake.

Verbrauchertipp: Bei Immobilienverrentung auf Unterschiede zwischen Nießbrauch und Leibrente achten

Verbrauchertipp: Bei Immobilienverrentung auf Unterschiede zwischen Nießbrauch und Leibrente achten

Immobilienverrentung bietet unterschiedliche Formen an. Nießbrauch und Leibrente sind dabei zu unterscheiden. Während Ersteres lebenslanges Wohnrecht umfasst, umfasst Letzteres auch das Recht zur Vermietung. Was Senioren wissen sollten.

Grundstückverkauf: Makler müssen nicht über steuerrechtliche Folgen aufklären

Grundstückverkauf: Makler müssen nicht über steuerrechtliche Folgen aufklären

Makler sind im Normalfall nicht verpflichtet, ihre Kunden auf die steuerrechtlichen Auswirkungen des von ihnen vermittelten Grundstückskaufvertrags hinzuweisen. Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) weist auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (I ZR 152/17) hin.

Wohnraummangel: Es geht längst um mehr als Großstädte

Wohnraummangel: Es geht längst um mehr als Großstädte

Wohnraummangel ist längst kein Phänomen der großen Städte in Deutschland mehr. Zu diesem Schluss kommt die LBS-Analyse “Markt für Wohnimmobilien 2019”. Warum Verkäufer von Wohnimmobilien in Meerbuch und Düsseldorf gleiche Preise aufrufen. 

Historische Baustoffe: Neues Leben für alte Schätze

Historische Baustoffe: Neues Leben für alte Schätze

Die Wiederverwendung von Baustoffen für eine Altbaurenovierung oder als Blickfang im Neubau ist nicht nur schön, sondern auch umweltfreundlich. Ob bei Dielen­böden, Holztüren oder Dachziegeln – über den Fachhandel können Modernisierer wahre Schätze finden.

Der Sog Berlins: Wohnraummangel und Enteignungsphantasien

Der Sog Berlins: Wohnraummangel und Enteignungsphantasien

Die Initiative “Deutsche Wohnen & Co enteignen – Spekulation bekämpfen” möchte private Wohneigentümer mit mehr als 3.000 Wohnungen in Berlin enteignen. Wie viele Unternehmen tatsächlich in den Fokus der Initiative geraten sind, ist derzeit aber noch unklar.

Ein Kommentar von Roman Heidrich, Senior Team Leader Valuation & Transaction Advisory JLL Berlin.

Bauzinsen: Warum man jetzt bauen sollte

Bauzinsen: Warum man jetzt bauen sollte

Die Bauzinsen sind so niedrig wie nie zuvor. Grund dafür sind neben rückläufigen Renditen auch günstige Zinsen. Warum man jetzt bauen sollte.

Steinmeier: Existenzfrage Wohnen muss für alle Bürger bezahlbar sein

Steinmeier: Existenzfrage Wohnen muss für alle Bürger bezahlbar sein

Angesichts stark steigender Mieten in vielen Städten schaltet sich nun auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in die Diskussion ein und fordert den Bau bezahlbarer Wohnungen. Der Zentrale Immobilienausschuss begrüsst die klaren Worte.

Jeder zweite Haushalt besitzt eine Immobilie

Jeder zweite Haushalt besitzt eine Immobilie

Fast jeder zweite Haushalt konnte Anfang 2018 in Deutschland mindestens eine Immobilie sein Eigen nennen. Das Statistische Bundesamt nannte am Dienstag einen Wert von 48 Prozent. Das Einfamilienhaus bleibt weiterhin die häufigste Form des Immobilienbesitzes. So besaßen 31 Prozent der privaten Haushalte zu Beginn des vergangenen Jahres ein Einfamilienhaus.

Hannover Leasing und Exporo starten Online-Kooperation

Hannover Leasing und Exporo starten Online-Kooperation

Der Asset Manager und Fondsanbieter Hannover Leasing und die Exporo Investment GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Plattformbetreibers Exporo AG, begeben ihre erste gemeinsame Immobilienanleihe. Der Vertrieb erfolgt digital über zwei Plattformen der Unternehmen.

 

Mietpreisbremse verfassungswidrig?

Mietpreisbremse verfassungswidrig?

Ein vom ZIA, Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bei Professor Thomas Dünchheim in Auftrag gegebenes Gutachten zur Mietpreisbegrenzung kritisiert die Maßnahme als “evident verfassungswidrig”.

Allianz im Aufbruch: Neuer Standort für die Hamburger Zentrale?

Allianz im Aufbruch: Neuer Standort für die Hamburger Zentrale?

Der Hamburger Büroimmobilienmarkt ist in Bewegung, mehrere große Unternehmen erwägen, ihre Hamburger Zentralen und Niederlassungen zu verlegen. So prüft Unilever, ob es seine Deutschlandzentrale vom Strandkai in der HafenCity abzieht, Nachmieter könnte das Karrierenetzwerk Xing sein. Zudem prüft auch die Allianz-Versicherung, ob sie den Standort in der City Nord verlässt.

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...