Themenseite Italien
>> Alle Themenseiten
Regierungskrise setzt Italienanleihen unter Druck

Regierungskrise setzt Italienanleihen unter Druck

Aktuell werde weitere Enttäuschungen bei italienischen Staatsanleihen erwartet. Nach einer Schwächephase verspricht der Einstieg bei italienischen Top-Banken mit solider Kapitalausstattung hingegen Chancen. Kommentar von Andrea Iannelli, Investment Direktor bei Fidelity International.

Ökonom Fratzscher: Salvini wird weiter auf Konfrontationskurs gehen

Ökonom Fratzscher: Salvini wird weiter auf Konfrontationskurs gehen

Die Regierungskrise in Italien weckt Sorgen über den künftigen Kurs Roms. Ökonomen schließen nicht aus, dass eine mögliche Neuwahl zu einer Mehrheit der rechten Lega unter Matteo Salvini und der konservativen Partei Forza Italia führen könnte.

Italien: Wie sollten Investoren reagieren

Italien: Wie sollten Investoren reagieren

Erneute Schlagzeilen zum Schuldenstand Italiens gepaart mit der Empfehlung der EU-Kommision für ein Defizitverfahren gegen das Land, sollten für Anleger endgültig den Blick auf sichere Häfen, wie die nordischen Volkswirtschaften lenken, so Dr. Malte Kirchner, Senior Institutional Sales-Spezialist bei DNB Asset Management, in seinem Kommentar.

Kolumnisten auf Cash.Online

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Italienischer Haushalt kann nächste Finanzkrise auslösen

Die Situation in Italien wird zum Risiko für sämtliche europäische Banken, die italienische Staatsschulden halten. Warum der italienische Haushaltsstreit zur Finanzkrise führen kann und warum die Bankenunion den Rest Europas nicht vor den Risiken der hohen italienischen Staatsverschuldung schützt.

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Italien will Strafen im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union abwehren. Daher gibt die populistische Regierung in Rom teilweise nach. Unklar ist, ob das Strafverfahren damit abgewendet werden kann.

Euro-Finanzminister über Italiens Haushalt

Euro-Finanzminister über Italiens Haushalt

Es sieht nicht so aus, als ob sich die italienische Regierung in der Debatte um ihren Haushalt einsichtig zeigen wird. Demonstrativ stellt sich Rom gegen europäische Vereinbarungen und stößt damit bei einigen Euro-Finanzministern auf Unverständnis.

Erleichterung für Italiens Aktienmärkte

Erleichterung für Italiens Aktienmärkte

Anleger, die in Italien investiert sind, können nach dem S&P-Bonitätsurteil aufatmen. Die Ratingagentur behielt ihre Einschätzung für Italien bei und stufte die Kreditwürdigkeit nicht herunter. Davon profitierten vor allem Banken.

Mehr Cash.

EU-Kommission lässt Italiens Haushaltspläne durchfallen

EU-Kommission lässt Italiens Haushaltspläne durchfallen

Das gab es noch nie: Die EU-Kommission weist den italienischen Haushaltsentwurf wegen zu hoher Neuverschuldung zurück. Sie befürchtet Gefahren für die gesamte Eurozone. Die Zeichen stehen auf Sturm.

Brüssels Dilemma

Brüssels Dilemma

Die EU-Kommission hat den Haushaltsentwurf Italiens zurückgewiesen, doch die italienische Regierung hält an ihren Plänen fest. Beide Seiten müssen einen Kompromiss eingehen, um die Stabilität Europas nicht zu gefährden. Kommentar von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan vor der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

Einigung auf Regierungsprogramm in Italien belastet die Finanzmärkte

Einigung auf Regierungsprogramm in Italien belastet die Finanzmärkte

Sorgen vor einer populistischen, eurofeindlichen Regierung in Italien haben am Freitag die Finanzmärkte belastet. Auslöser ist die finale Einigung der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega auf ein Regierungsprogramm.

Italien am Scheideweg

Italien am Scheideweg

Am 4. März 2018 sind die Italiener aufgerufen, ihre Volksvertreter zu wählen. Die Parlamentswahl wird mit entscheiden, welchen Weg die Eurozone künftig gehen wird. Denn gleich zwei Parteien machen derzeit mit euroskeptischen Positionen Stimmung. Und das, obwohl das Land wirtschaftlich am Tropf der Europäischen Zentralbank (EZB) hängt. Eine Zerreißprobe für beide Seiten. Ein Gastbeitrag von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

Italo-Anleihen sind erst auf den zweiten Blick attraktiv

Italo-Anleihen sind erst auf den zweiten Blick attraktiv

Italienische Staatsanleihen waren in den vergangenen Jahren kein gutes Geschäft. Auch die Zukunft scheint nicht sonderlich rosig: Das Land ist hoch verschuldet, die politische Lage ist instabil und im Mai 2018 stehen Wahlen an, deren Folgen nicht abzuschätzen sind. Christopher Jeffrey von Legal & General Investment Management rät aber dazu, die Chancen nicht außer Acht zu lassen.

Metzler: Italien noch nicht gerettet

Metzler: Italien noch nicht gerettet

Italien wird von Investoren zurzeit optimistisch betrachtet: Aktien haben seit Jahresbeginn zweistellig zugelegt und Staatsanleihen bieten immer weniger Zinsen. Die Analysten vom Frankfurter Bankhaus Metzler zweifeln dennoch an einem dauerhaften Aufschwung.

Italien: Politische Ruhe gegen die Krise

Italien: Politische Ruhe gegen die Krise

Viele Experten erwarten baldige Neuwahlen in Italien. Dabei könnte gerade eine stabile Regierung dem Land helfen, wie Gilles Guibout, Portfoliomanager für europäische Aktien bei Axa Investment Managers, meint.

Italien-Wahl bewegt Anleihemärkte

Italien-Wahl bewegt Anleihemärkte

Nach dem Wahlausgang in Italien haben sich viele Investoren von italienischen Staatsanleihen getrennt. Sie befürchten ein Ende des Reformprozesses.

Deutsche bevorzugen Schweiz und Österreich bei der Kapitalanlage in Auslandsimmobilien

Deutsche bevorzugen Schweiz und Österreich bei der Kapitalanlage in Auslandsimmobilien

Die Schweiz und Österreich sind die bevorzugten Immobilienmärkte der Deutschen im Ausland, wenn es um die Kapitalanlage geht. Das zeigt eine Emnid-Umfrage im Auftrag von Jäger Bau. Italien und Griechenland genießen das geringste Vertrauen.

Enrexa erwirbt Dach- und Freiland-Solaranlagen in Italien

Enrexa erwirbt Dach- und Freiland-Solaranlagen in Italien

Das Hamburger Emissionshaus Enrexa Capital Investors hat von dem Fotovoltaik-Projektierer Idea Solare aus Rimini drei Dach- und Freilandanlagen bei Venedig, Mailand und Rimini erworben. Daneben vereinbarten die Unternehmen, Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt acht Megawattpeak zu errichten.

WOC: Startschuss für Italien-Solarfonds

WOC: Startschuss für Italien-Solarfonds

Das Berliner Emissionshaus White Owl Capital (WOC) startet plangemäß den Vertrieb des Solarfonds “Nachhaligkeitsfonds 04”. Der Fonds investiert in acht fertiggestellte Standorte in Italien.

WOC kündigt Italien-Solarfonds an

WOC kündigt Italien-Solarfonds an

Das Berliner Emissionshaus White Owl Capital (WOC) will noch im August 2011 mit dem Vertrieb des WOC Nachhaltigkeitsfonds 04 beginnen, der in acht  Fotovoltaikanlagen mit einer Nennleistung von rund 15,8 Megawatt (MW) in Norditalien investieren wird.

Deka-Fonds kauft Logistikhalle in Italien

Deka-Fonds kauft Logistikhalle in Italien

Die Deka Immobilien hat für 37 Millionen Euro ein Logistikobjekt im Großraum Mailand erworben. Der Immobilienmanager der Sparkassengruppe bringt das Objekt in den offenen Publikumsfonds “Deka-Immobilien Europa” ein.

Luana Capital kündigt ersten Solarpublikumsfonds an

Luana Capital kündigt ersten Solarpublikumsfonds an

Über den Fonds Sun Projects 4 des Hamburger Emissionshauses Luana Capital New Energy Concepts können sich Anleger mittelbar an mehreren Solaranlagen Italien beteiligen.

Chorus startet Italien-Solarfonds

Chorus startet Italien-Solarfonds

Das Neubiberger Emissionshaus Chorus bietet über den Fonds Chorus Clean Tech Solar 5. KG die Beteiligung an sieben Freiflächen-Fotovoltaikanlagen mit einer Gesamtleitung von 10,3 Megawattpeak (MWp) in Italien an.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...