Anzeige
Anzeige
Themenseite Konjunktur
>> Alle Themenseiten
Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

2018 war kein positives Jahr für die europäischen Aktienmärkte. Wird sich der Abschwung 2019 fortsetzen oder können Anleger auf steigende Kurse hoffen? Welche Faktoren für und gegen einen Einstieg in europäische Aktien sprechen. Gastbeitrag von Ken Hsia, Investec

Was löst den nächsten Abschwung aus?

Was löst den nächsten Abschwung aus?

Je länger der Konjunkturzyklus anhält, desto stärker steigt die Angst vor seinem Ende. Während Analysten die Risiken vor allem in der hohen weltweiten Staatsverschuldung und den Bilanzen der Notenbanken sehen, missachten sie ein viel größeres Risiko.

Führt die Geldpolitik zur nächsten Rezession?

Führt die Geldpolitik zur nächsten Rezession?

Das Verhältnis von kurz- zu langfristigen Zinsen wird schon lange als Frühwarnsystem genutzt. So warnt die Zinskurve auch in diesen Tagen vor einer Rezession. Welche weiteren Indikatoren dafür sprechen und wie Anleger reagieren sollten:

Kolumnisten auf Cash.Online

Warum Europa langsamer wächst

Warum Europa langsamer wächst

Europas Konjunktur hat gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen. Dennoch wird die Wirtschaft wachsen, jedoch langsamer als in den Vorjahren. Das sind die größten Schwächen und Stärken Europas. Gastbeitrag von Aneeka Gupta, Wisdom Tree.

Einkommenssteuer: Verteilung von Reich nach Arm?

Einkommenssteuer: Verteilung von Reich nach Arm?

Die Einkommensteuer soll in Deutschland für mehr Einkommensgerechtigkeit sorgen: Wer viel verdient, muss auch viel zahlen. Aber funktioniert die Einkommenssteuer? Verteilt sie Einkommen von Reich nach Arm? Das hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) untersucht.

“Die 2020er werden das chaotischste Jahrzehnt der Weltgeschichte”

“Die 2020er werden das chaotischste Jahrzehnt der Weltgeschichte”

Vor dem chaotischsten Jahrzehnt der Weltgeschichte warnte gestern auf dem Lupus Alpha Investment Fokus John Mauldin, er gab Investoren auch Tipps, um sich darauf vorzubereiten. Gesprochen haben auch Sigmar Gabriel, Joachim Fels und Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg. Eindrücke und Fotos von der Veranstaltung:

Deutsche Wirtschaft im Jahresendspurt

Deutsche Wirtschaft im Jahresendspurt

Die Konjunktur der deutschen Wirtschaft zieht zum Jahresende an. Das geht aus dem Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Obwohl sich die Unternehmensstimmung eintrübt, bricht die Konjunktur in Deutschland nicht ein.

Mehr Cash.

Die vier Schwächen des globalen Wachstums

Die vier Schwächen des globalen Wachstums

Die globale Konjunktur ist robust und es bleibt wahrscheinlich, dass die EU und die USA weiter wachsen, trotz des unterdurchschnittlichen chinesischen Wachstums. Doch vier Risiken bedrohen das weltweite Wachstum.

Gewappnet für die nächste Krise?

Gewappnet für die nächste Krise?

Würde Ihre Volkswirtschaft die nächste Krise gut überstehen? Diese Frage hat das Ifo-Institut Experten weltweit gestellt. Wie viele Länder haben ihre Wirtschaft erfolgreich reformiert? Sind Finanzinstrumente transparent genug und brauchen Märkte mehr Regulierung?

Sorge um sinkendes globales Wachstum

Sorge um sinkendes globales Wachstum

An den Finanzmärkten überwiegt inzwischen die Skepsis und Sorge. Während sie in Regionen wie China übertrieben ist, wo Abverkäufe Chancen eröffnen, gibt es Regionen wie Europa, in denen sie durchaus berechtigt ist.

Deutschland handelt mehr

Deutschland handelt mehr

Deutschland hat im Juli deutlich mehr ex- und importiert als im Jahr zuvor. Das geht aus vorläufigen Angaben des statistischen Bundesamtes hervor. Die Einfuhren sind stärker als die Ausfuhren gestiegen, die Außenhandelsbilanz ist im Vergleich zum Vorjahr also gesunken.

Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaft wächst weiter

Das Ifo-Institut hat seine Konjunkturprognose für Deutschland leicht erhöht. Treiber sind vor allem der starke private Konsum und die höhe Beschäftigungsquote. Laut dem Ifo-Institut stehen die Zeichen auch positiv für nachhaltiges Wachstum.

Unerwartet positive Nachrichten von der Wirtschaft

Unerwartet positive Nachrichten von der Wirtschaft

Der deutschen Wirtschaft geht es besser als vermutet. Das teilte das Ifo-Institut in München mit. Die Stimmung der deutschen Wirtschaft hat sich erstmals seit neun Monaten wieder gebessert. Das Rekordhoch von November wurde jedoch nicht erreicht.

“Die Stimmung ist schlechter als die Lage”

“Die Stimmung ist schlechter als die Lage”

Trotz der weiterhin guten Fundamentaldaten ist die Stimmung an den Finanzmärkten getrübt. Investoren müssen sich auf die veränderte Lage einstellen, sollten aber auch nicht schwarzsehen. Joachim Häger und Kai Franke von Oddo BHF haben am Donnerstag einen Ausblick auf die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte gegeben.

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

Sommerliche Ruhe spätestens im September vorbei

Sommerliche Ruhe spätestens im September vorbei

Die Ruhe an den Finanzmärkten wird spätestens im September enden. Dessen ist sich Robert Greil von Merck Fink sicher, der einen Blick auf die kommende Woche und ihre Konjunkturdaten wirft. Was in der kommenden Woche wichtig ist:

Rezession innerhalb eines Jahres

Rezession innerhalb eines Jahres

Die Notenbanken werden den Konjunkturzyklus töten und damit auch den Aufschwung. Zumindest deutet die Zinskurve daraufhin, dass es innerhalb des nächsten Jahres in den USA zu einer Rezession kommen kann, die sich auf andere Länder ausbreiten wird. Gastbeitrag von Dr. Daniel Seiler, Vescore

Wachsende Unsicherheit am Kapitalmarkt

Wachsende Unsicherheit am Kapitalmarkt

Der Optimismus vom Jahresanfang ist gewichen. Dennoch sollten sich Anleger nicht vorschnell aus den Kapitalmärkten zurückziehen und Chancen verpassen. In einigen Assetklassen ist Vorsicht geboten, in anderen ist es einfacher, Gewinne zu machen:

Konjunktur bleibt expansiv

Konjunktur bleibt expansiv

Die Konjunktur bleibt in den USA bleibt dynamischer als in Europa, unter anderem aufgrund des Handelsstreits. In beiden Regionen hält der Aufschwung an. Doch die Aktienmärkte reagieren kaum auf die positiven Nachrichten. Woran liegt das?

DIW senkt Konjunkturprognose

DIW senkt Konjunkturprognose

Die deutsche Wirtschaft wird langsamer wachsen, als bisher angenommen. Doch “auch wenn sich immer mehr Wolken am Himmel der deutschen Konjunktur zusammenbrauen, die deutschen Haushalte spüren davon zunächst noch nicht viel”, beruhigt Simon Junker vom DIW.

USA, China und Europa: So setzt sich 2018 fort

USA, China und Europa: So setzt sich 2018 fort

Holen sich die USA unter Präsident Trump ihre wirtschaftliche und politische Vormachtstellung zurück? Das stärkere US-Wachstum und die abnehmende Dynamik in Europa deuten zumindest daraufhin. Was bedeutet das für China und Europa?

Was die Märkte im Juni bewegt

Was die Märkte im Juni bewegt

Im Juni stehen viele bedeutende Termine an, die die Volatilität an den Finanzmärkten noch erhöhen könnten. Dazu gehören unter anderem der G7-Gipfel, das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un und die Sitzungen der amerikanischen, europäischen und japanischen Notenbanken.

Geopolitische Risiken sind wieder gestiegen

Geopolitische Risiken sind wieder gestiegen

“Geopolitische Risiken sind auf dem Radar der Marktteilnehmer zurück”, schreibt das Blackrock Investment Institute in einem Kommentar zu ihrem “Geopolitical Risk Indicator”, dieser hat sich von einem zwischenzeitlichen Tief wieder erhöht. Welche Faktoren die Märkte besonders belasten:

Krise in Italien und Handelsstreit verlieren ihren Schrecken

Krise in Italien und Handelsstreit verlieren ihren Schrecken

Das politische Chaos in Italien und dem weißen Haus verängstigt Anleger. Einige Stimmen warnen bereits vor dem Austritt Italiens aus dem Euro und einem Handelskrieg. Doch so weit wird es nicht kommen. Anleger sollten sich trotzdem auf Turbulenzen vorbereiten. Gastbeitrag von Carsten Roemheld, Fidelity 

Alle Themenseiten





Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Kfz-Branche: “Die Dimension der Veränderung verstehen”

Die digitale Transformation verändert die Kfz-Branche. Cash. sprach mit Dr. Daniel Schulze Lammers, Leiter des Bereichs SUHK Privatkunden bei der Axa, über die Rolle der Versicherungen in der mobilen Welt von morgen.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf den tiefsten Stand seit Mai 2015

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich überraschend eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex, der die Stimmungslage der Häuserbauer wiedergibt, sank im Dezember auf den niedrigstem Wert seit mehr als zweieinhalb Jahren.

mehr ...

Investmentfonds

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Die unabhängigen Vermögensverwalter bleiben vorsichtig optimistisch für Börsenjahr 2019. Universal-Investment hat in seiner Umfrage Vermögensverwalter nach ihren Prognosen für unterschiedliche Märkte gefragt sowie der optimalen Streuung des Portfolios auf unterschiedliche Assetklassen und Anlageregionen. Das sind die Ergebnisse:

mehr ...

Berater

MLP-Tochter erweitert Vorstand

Zum 1. Januar 2019 wird Oliver Liebermann (50) weiteres Vorstandsmitglied des MLP-Tochterunternehmens MLP Finanzberatung und verantwortet dort den Vertrieb. In der Holdinggesellschaft wird dieses Ressort weiterhin vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Uwe Schroeder-Wildberg verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...