Themenseite Konjunktur
>> Alle Themenseiten
USA, China und Europa: So setzt sich 2018 fort

USA, China und Europa: So setzt sich 2018 fort

Holen sich die USA unter Präsident Trump ihre wirtschaftliche und politische Vormachtstellung zurück? Das stärkere US-Wachstum und die abnehmende Dynamik in Europa deuten zumindest daraufhin. Was bedeutet das für China und Europa?

Was die Märkte im Juni bewegt

Was die Märkte im Juni bewegt

Im Juni stehen viele bedeutende Termine an, die die Volatilität an den Finanzmärkten noch erhöhen könnten. Dazu gehören unter anderem der G7-Gipfel, das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un und die Sitzungen der amerikanischen, europäischen und japanischen Notenbanken.

Geopolitische Risiken sind wieder gestiegen

Geopolitische Risiken sind wieder gestiegen

“Geopolitische Risiken sind auf dem Radar der Marktteilnehmer zurück”, schreibt das Blackrock Investment Institute in einem Kommentar zu ihrem “Geopolitical Risk Indicator”, dieser hat sich von einem zwischenzeitlichen Tief wieder erhöht. Welche Faktoren die Märkte besonders belasten:

Kolumnisten auf Cash.Online

Krise in Italien und Handelsstreit verlieren ihren Schrecken

Krise in Italien und Handelsstreit verlieren ihren Schrecken

Das politische Chaos in Italien und dem weißen Haus verängstigt Anleger. Einige Stimmen warnen bereits vor dem Austritt Italiens aus dem Euro und einem Handelskrieg. Doch so weit wird es nicht kommen. Anleger sollten sich trotzdem auf Turbulenzen vorbereiten. Gastbeitrag von Carsten Roemheld, Fidelity 

George Soros warnt vor globaler Finanzkrise

George Soros warnt vor globaler Finanzkrise

Erneut hat sich der Investor George Soros mit einem düsteren Ausblick auf die globale und wirtschaftliche Lage geäußert. Bereits im Januar warnte er vor einem Atomkrieg. Besonders kritisch sieht Soros dieses Mal die Lage für die Europäische Union, er hat allerdings auch einen Lösungsvorschlag.

“Inflation ist das Hauptrisiko”

“Inflation ist das Hauptrisiko”

Das Renditepotenzial ist 2018 begrenzt, die Stimmung ist im Vergleich zum Vorjahr umgeschlagen. Mehrere Faktoren belasten die Aktienmärkte und führen zu mehr Volatilität. Das größte Risiko ist die Inflation. Noch bieten einige Regionen Investoren aber Chancen.

Gastbeitrag von Larry Hatheway, Gam Investments

Aktienmärkte: “Buy in May”

Aktienmärkte: “Buy in May”

Auch wenn eine der bekannteren Börsenweisheiten dazu rät, “Sell in May and go away”, sollte man dieses Jahr doch lieber das Gegenteil machen. Die Risiken in Europa sollten Anleger dabei aber nicht vernachlässigen. Gastbeitrag von Igor de Maack, DNCA

Mehr Cash.

Handelsstreit kann auch USA schaden

Handelsstreit kann auch USA schaden

Der Streit um die Handelszölle, den US-Präsident Donald Trump begonnen hat, ist noch nicht vorbei. Betroffenist vor allem China. Auch wenn die USA in der besseren Verhandlungsposition sind, können sie nicht alle Forderungen durchsetzen, ohne sich selbst zu schaden. Gastbeitrag von Axel D. Angermann, Feri

Handelskrieg belastet Börsen weiter

Handelskrieg belastet Börsen weiter

Noch ist die konjunkturelle Lage positiv, doch sie wird durch einen möglichen Handelskrieg bedroht. Das ist besonders in Deutschland zu spüren. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

“Tiefgehende Verunsicherung”

“Tiefgehende Verunsicherung”

Die Börsen schwanken trotz der stabilen Weltwirtschaft. Die Märkte sind fragil und würden sich lediglich kurzfristig erholen können. Die Volatilität lasse sich aber nicht durch wirtschaftliche Probleme erklären, so Baitinger vom Feri Institut. Er sieht andere Gründe:

Unruhige Märkte aber ruhige Anleger

Unruhige Märkte aber ruhige Anleger

Der drohende Handelskrieg und der Konflikt in Syrien sind keine guten Nachrichten für Investoren. Doch gibt es Sektoren, die profitieren. Wie sich die Unruhen auf die Märkte auswirken:

Ein Gastbeitrag von Igor de Maack, DNCA

Arbeitslosenzahlen sinken weiter

Arbeitslosenzahlen sinken weiter

Der Frühjahr belebt traditionell den Arbeitsmarkt: Bauunternehmen, Gärtnereien und Gastronomen fragen mehr Arbeitskräfte nach, als in den Wintermonaten. So auch dieses Jahr, wenn der Aufschwung auch schwächer als im Vorjahr ist.

“Säbelrasseln belastet Aktienmärkte”

“Säbelrasseln belastet Aktienmärkte”

2017 war Volatilität kein häufiger Gast der Aktienmärkte. Doch seit Februar diesen Jahres hat sich dieses Bild gedreht. Schuld ist auch Donald Trump, der sich auf seine Wahlversprechen besinnt und für Angst vor einem Handelskrieg sorgt. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

“Die EU sollte dieses Spiel nicht mitmachen”

“Die EU sollte dieses Spiel nicht mitmachen”

Das Ifo Institut warnt Wirtschaftsminister Peter Altmaier und die EU-Kommission davor, sich in einen Handelskrieg der USA gegen andere Länder hineinziehen zu lassen. Langfristig sei es besser, sich schützend vor die Welthandelsorganisation WTO zu stellen als sich mit den USA zu einigen.

Die zwei Spannungsquellen der Aktienmärkte

Die zwei Spannungsquellen der Aktienmärkte

Anfang des Jahres sah es noch so aus, als wäre die größte Sorge der Aktionäre, dass die Geldpolitik zu schnell zu restriktiv wird. Doch seit US-Präsident Donald Trump daran arbeitet, seine  Ankündigungen aus dem Wahlkampf umzusetzen, sieht das anders aus.

Alle Themenseiten





Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Beiträge der GKV bleiben stabil – vorerst

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) in Deutschland rechnen angesichts der guten Konjunktur vorerst weiter mit stabilen Finanzen und Beiträgen für die Mitglieder. Die Situation sei auch in diesem Jahr nach wie vor positiv, sagte die Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, am Montag im brandenburgischen Kremmen.

 

mehr ...

Immobilien

EPX: Preisanstieg bei Bestandsimmobilien geht deutlich zurück

Nach einem starken Preisanstieg im Segment der bestehenden Ein- und Zweifamilienhäuser im April ist nach den Ergebnissen des Europace Hauspreis-Index (EPX) im Mai wieder Ruhe eingekehrt. Auf Zwölfmonatssicht verteuerten sich Häuser aus dem Bestand um 9,03 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: BIZ warnt vor Totalverlust

Wiederholt warnt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) vor Kryptowährungen. Transaktionen seien langsam und teuer. Zudem würden Kryptwährungen wie Bitcoin und Co die Finanzstabilität bedrohen.

mehr ...

Berater

Deutsche einig über Sparziele

Altersvorsorge und ein finanzielles Sicherheitspolster sind vorrangige Sparziele der Deutschen über alle Generationen hinweg. Dies ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage von Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), für die 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Immac verstärkt Irland-Aktivitäten

Mit Wirkung zum 1. Juni 2018 hat Stephen Gallagher als Direktor der Immac Capital (Irland) Ltd. in der Immac Group die Projektakquise in Irland übernommen. Das Unternehmen plant dort in Kürze seinen ersten Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Weniger Machtzuwachs für EU-Finanzaufsicht

In die Reform der europäischen Aufsichtsbehörden kommt Bewegung: Die bulgarische Ratspräsidentschaft hat heute den EU-Mitgliedstaaten vorgeschlagen, die Wertpapieraufsicht ESMA nicht mit der Überwachung von europäischen langfristigen Investmentfonds (ELTIFs), Fonds für soziales Unternehmertum (EuSEFs) und Risikokapitalfonds (EuVECAs) zu betrauen.

mehr ...