Themenseite Kryptowährungen
>> Alle Themenseiten
Was jetzt für Investitionen in Kryptowährungen spricht

Was jetzt für Investitionen in Kryptowährungen spricht

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Investmentlandschaft stark verändert. Aufgrund der stark gestiegenen Zahl von Exchange Traded Products (ETPs), die den Investoren zur Verfügung stehen, ist es heute sehr viel einfacher als früher, ein kostengünstiges Portfolio aufzubauen, das ein Engagement in breit gefächerten Anlagen ermöglicht. Ein Kommentar von David Abner, Senior Digital Assets Advisor, WisdomTree.

Kryptowährungen: Markt setzt Trend zur Selbstregulierung fort

Kryptowährungen: Markt setzt Trend zur Selbstregulierung fort

Jahre des Auf und Ab liegen hinter Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. Wie es weitergeht, verrät Florian Ginez, Senior Quantitiative Associate, Research beim Vermögensverwalter WisdomTree.

Bitcoin und Co.: Finanzaufseher warnen vor Anbietern ohne Erlaubnis

Bitcoin und Co.: Finanzaufseher warnen vor Anbietern ohne Erlaubnis

Bitcoin ist wieder en vogue. Nach einer Berg- und Talfahrt in 2019 notiert die Kryptowährung rund 100 Prozent über dem Kurs von vor einem Jahr. Mit den erratischen Kursbewegungen haben auch die Betrugsmaschen rund um Bitcoin, Etherum, Ripple, Bitcoin Cash & Co. stark zugenommen. Exorbitante Renditeversprechen sollen gutgläubige Anleger auf vermeintliche Handelsplattformen locken, auf denen sie Bitcoin angeblich kaufen und handeln können. Finanzaufseher warnen eindringlich vor fragwürdigen Geschäftsmodellen und Unternehmen wie Bitcoin Era und EXW Global AG, denen die notwendigen Lizenzen fehlen. Darauf weisen die im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin.

Kolumnisten auf Cash.Online

Bitwala-App ist jetzt fit für den Handel von Ethereum

Bitwala-App ist jetzt fit für den Handel von Ethereum

Bitwala, Bankdienst für Kryptowährungen, bietet ab sofort den Handel mit Ether (ETH) an. Die Kryptowährung des Ethereum-Netzwerks, der weltweit führenden programmierbaren Blockchain, ist entsprechend der Marktkapitalisierung die zweitbeliebteste Kryptowährung nach Bitcoin.

Viele Kryptowährungen schon wieder passé

Viele Kryptowährungen schon wieder passé

Fast die Hälfte aller jemals programmierten Kryptowährungen ist bereits wieder verschwunden. Dies geht aus einer grafisch aufgearbeiteten Analyse von Kryptoszene.de hervor. Demnach stehen 2.364 aktive Coins 1.839 toten Kryptowährungen gegenüber.

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

Kryptoverwahrer: BaFin screent den Markt

Kryptoverwahrer: BaFin screent den Markt

Seit Dienstag den 3. Dezember 2020 besteht die Möglichkeit, sein Interesse an der Erlangung der Kryptowerteverwahrlizenz unverbindlich zu bekunden. Zugleich werden die potenziellen Kryptowerteverwahrer dazu aufgefordert, eine kurze Beschreibung des Geschäftsmodells von maximal einer Seite sowie den Namen des Unternehmens als auch die jeweiligen Ansprechpartner zu übermitteln.

Mehr Cash.

Neue Bank für digitale Assets nimmt Arbeit auf

Neue Bank für digitale Assets nimmt Arbeit auf

Die SEBA Bank startet mit ihrem Investmentgeschäft und bringt den SEBA Crypto Asset Select Index (SEBAX) für Kryptowährungen auf den Markt. SEBAX adressiert die vorherrschende Problematik traditioneller marktwertgewichteter Indizes und macht Index-Anlagen auch für den digitalen Anlagenmarkt interessant.

Farce für Kleinanleger? Kryptowährungen ein Markt der Superreichen

Farce für Kleinanleger? Kryptowährungen ein Markt der Superreichen

Der Markt der Kryptowährungen leidet unter einer extremen Ungleichheit. Das große Kapital liegt auf wenigen Adressen. Alle untersuchten Kryptowährungen sind hiervon betroffen.

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

Die Krypto-Revolution lässt auf sich warten

Die Krypto-Revolution lässt auf sich warten

Vor rund zehn Jahren wurde der Bitcoin aus der Taufe gehoben. Die populärste Kryptowährung. Neben ihm existieren heute zahlreiche ähnliche Konstruktionen. Bislang galten Digitalwährungen als die Zukunft von Zahlungsverkehr und Geldanlage. Eine neue repräsentative ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern, in Australien und den USA zeigt allerdings, dass Digitalwährungen für die Verbraucher (noch) keine Alternative sind. 

Bitcoin-Schreck: Deutsche haben nur wenig Vertrauen in Kryptowährungen

Bitcoin-Schreck: Deutsche haben nur wenig Vertrauen in Kryptowährungen

Eine Mehrheit der Deutschen zeigt sich misstrauisch gegenüber Kryptowährungen. Nur Wenige fühlen sich gut informiert.

Verliert “Dr. Doom” das Kryptowährungsduell?

Verliert “Dr. Doom” das Kryptowährungsduell?

Am 3. Juli findet in Taipeh das sogenannte Kryptowährungsduell statt, an der unter anderem US-Ökonom Nouriel Roubini und Arthur Hayes, CEO der Kryptowährungsbörse BitMEX teilnehmen sollen. Angesichts der konträren Ansichten von Roubini und Hayes, was die Perspektiven von Bitcoin & Co. betrifft, ist mit einem harten Duell zu rechnen.

Kryptowährungen: Nur Spielgeld

Kryptowährungen: Nur Spielgeld

Der Bitcoin steigt und Anleger möchten dabei sein. Abgesehen davon, dass dies natürlich ein typisch zyklisches Verhalten wäre, ist ein Investment in Bitcoin & Co. auch nur mit dem sinnvoll, was diese Währungen selbst sind: Spielgeld. Ein Kommentar von Michael Jensen, Moventum.

Kryptowährungen: So verbreitet sind sie

Kryptowährungen: So verbreitet sind sie

Vier Prozent der für den Statista Global Consumer Survey befragten Deutschen nutzen Kryptowährungen. Damit sind die hiesigen Internetnutzer, wie auch die Infografik zeigt, vergleichsweise zurückhaltend was Bitcoin und Co. angeht. Wie es in der übrigen Welt aussieht.

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche Themen im Bereich Investmentfonds interessierten die Leser von Cash.Online in der vergangenen Woche besonders? Unser wöchentlicher Überblick über die Top-Meldungen gibt die Antwort.

Bitcoin-Preis ist rational

Bitcoin-Preis ist rational

Oft hört man über Bitcoin, dass die Währung keinen fundamentalen Wert habe, das sei ein Grund für die irrationalen Preisschwankungen. Dem widerspricht Professor Albert Menkveld von der VU Amsterdam. Er begründet, warum Bitcoin einen fundamentalen Wert hat und erklärt die Preisschwankungen anhand eines Modells.

Nach dem Preissprung: Rückkehr der Bitcoin-Rallye?

Nach dem Preissprung: Rückkehr der Bitcoin-Rallye?

Der Bitcoin ist wieder erwacht. Um ein Fünftel verteuerte sich die Währung in US-Dollar am Dienstag. Besonders aktiv wurde sie an asiatischen Börsen gehandelt. Was hinter dem Preissprung steckt und wie wahrscheinlich es ist, dass der Aufschwung anhält:

Neuer Blockchain-ETF: Mehr als Krypto-Start-ups

Neuer Blockchain-ETF: Mehr als Krypto-Start-ups

Invesco legt gemeinsam mit Elwood Asset Management einen Blockchain-ETF (Exchange Traded Fund) auf, mit dem Investoren in Unternehmen investieren können, deren Geschäftsmodell auf der Blockchain-Technologie basiert.

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche Meldungen sind bei unseren Lesern am besten angekommen? Diese Frage stellt sich die Cash.-Redaktion jeden Freitag und teilt die Antwort wiederum mit ihren Lesern. Das waren diese Woche die beliebtesten fünf Artikel im Ressort Investmentfonds:

Ab Donnerstag im Handel: Die neue Cash 04/2019!

Ab Donnerstag im Handel: Die neue Cash 04/2019!

Ein neuer Monat, ein neues Heft: Ab Donnerstag den 14. März finden Sie die neueste Ausgabe von Cash. beim Händler Ihres Vertrauens. Diese Top-Themen erwarten Sie im neuen Heft:

Kryptowährungen: Mit der Bison-App in einen Bullenmarkt?

Kryptowährungen: Mit der Bison-App in einen Bullenmarkt?

Die Börse Stuttgart hat zum 31. Januar 2018 ihren Online-Handelsplatz für Kryptowährungen gestartet. Nach der Übernahme des Ulmer FinTech-Entwicklers Sowa Lab im Jahr 2017 hatte die Börse im Laufe des Jahres 2018 schon erste Prototypen ihrer Bitcoin-Anwendung vorgestellt. Nun erfolgte der tatsächliche Marktstart für die Trading-App, die unter dem Namen Bison in den App-Stores abrufbar ist. Was Nutzer wissen müssen

Blockchain, DLT, Mining, Hash, Proof-of-Work? Die wichtigsten Blockchain-Begriffe

Blockchain, DLT, Mining, Hash, Proof-of-Work? Die wichtigsten Blockchain-Begriffe

Die Blockchain wird unser Finanz- und Wirtschaftssystem verändern, die Frage ist nur, wie stark. Warum die Technologie so viel Potenzial hat, versteht aber nur, wer die wichtigsten Begriffe wie Mining, Hash, Proof-of-Work oder Distributed Ledger Technology versteht und weiß, wie die Blockchain funktioniert. Eine Einführung:

So funktioniert die Blockchain

So funktioniert die Blockchain

Kaum ein Artikel über die Technologien der Zukunft oder über Kryptowährungen kommt ohne den Begriff “Blockchain” aus. Doch was ist das überhaupt? Und hat die Technologie wirklich das Potenzial unsere Wirtschaft zu revolutionieren? Teil zwei der Cash.-Online-Reihe zum Thema Kryptowährungen; Gastbeitrag von Roland Leuschel und Claus Vogt, Krisensicherinvestieren.com

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

“Es gibt einen großen Bedarf nach persönlicher Beratung”

Die Ergo gehört zu den größten Versicherern in Deutschland. Und musste sich im Zuge der digitalen Transformation neu erfinden. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser über die vertrieblichen Herausforderungen des digitalen Umbaus und die Auswirkungen auf das Geschäftsmodell. Teil 2 des großen Interviews.

mehr ...

Immobilien

Megatrend Smart Cities: Wie Anleger davon profitieren können

Unsere Städte befinden sich im Wandel. Der Megatrend der Zukunft, die Urbanisierung, hat schon längst eingesetzt. Das stellt uns vor immer mehr neue Herausforderungen, die einen Wandlungsprozess in Richtung intelligenter Städte (Smart Cities) anstoßen. Für Anleger bieten Smart Cities aber auch interessante Chancen – wenn sie auf Unternehmen setzen, die ihre Aktivitäten auf diese Wandlungsprozesse ausgerichtet haben. Die Fürpaß-Peter-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt drei neue Klima-ETFs

Der Vermögensverwalter Amundi hat sein Angebot nachhaltiger Investments mit der Lancierung drei neuer ETFs weiter ausgebaut, die die Paris-abgestimmten EU-Benchmarks (EU Paris-Aligned Benchmarks – PAB) abbilden. Die Benchmarks sollen helfen, das Ziel des Pariser Klimaabkommens – die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 2°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau – zu erreichen. Die ETFs werden zu sehr wettbewerbsfähigen laufenden Kosten ab 0,18 Prozent p.a. angeboten.

mehr ...

Berater

Hypoport legt im ersten Halbjahr kräftig zu

Der Finanzdienstleister Hypoport hat im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage nach Krediten profitiert. So zog das Transaktionsvolumen auf der Plattform Europace, einem Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite, um 31 Prozent auf fast 42 Milliarden Euro an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Keine IT-Sicherheit, keine Notfallkonzepte: Jedes dritte mittelständische Chemieunternehmen gehackt

Fast jedes dritte mittelständische Unternehmen (30 Prozent) der Chemiebranche ist bereits Opfer einer Cyberattacke geworden, acht Prozent sogar mehrfach. Das belegt eine repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts bei für die Internetsicherheit zuständigen Mitarbeitern in 100 kleinen und mittleren Unternehmen der Chemieindustrie. Wie die Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) weiter zeigt, stand nach einem erfolgreichen Angriff fast die Hälfte der Betriebe sogar zeitweise still. Der pure Wahnsinn.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...