Themenseite Makler-Support
>> Alle Themenseiten
Makler-Support: Alte Leipziger auf Volatium gesetzt

Makler-Support: Alte Leipziger auf Volatium gesetzt

Vertriebspartner der Alten Leipziger Lebensversicherung können künftig einen neuen Beratungsbaustein nutzen, der die Chancen und Risiken von Altersvorsorgeprodukten verständlich und anschaulich aufzeigen soll. Es handelt sich um das vom Hofheimer Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) entwickelte Verfahren Volatium.

Honorarkonzept optimiert Online-Service für Berater

Honorarkonzept optimiert Online-Service für Berater

Die Göttinger Vertriebsplattform Honorarkonzept hat ein neues Softwarepaket entwickelt, um seine angeschlossenen Berater effektiver zu unterstützen. Der neue Service soll dafür sorgen, dass Produktangebote für Honorarberater besser verglichen werden können.

VPV bietet Online-Schulungen als Makler-Support

VPV bietet Online-Schulungen als Makler-Support

Die Stuttgarter VPV Versicherungen haben einen neuen Aus- und Weiterbildungs-Service für Makler und freie Vermittler gestartet. Mit den VPV-Online-Schulungen sollen neue Produkte und Marketingansätze sowie rechtliche und vertriebliche Fragen erörtert werden.

Kolumnisten auf Cash.Online

Baden-Badener optimiert Unfallschutz und Makler-Support

Baden-Badener optimiert Unfallschutz und Makler-Support

Die Baden-Badener Versicherung hat die Leistungen ihrer Produkte „Unfall Top“ sowie „Kinder Sicher“ ausgebaut. Die Bedingungserweiterungen gelten sowohl für Neukunden als auch für bereits abgeschlossene Verträge. Auch für Makler hat der Versicherer sein Angebot erweitert.

HDI-Gerling: bAV-Makler-Support per Video

HDI-Gerling: bAV-Makler-Support per Video

Der Talanx-Versicherer HDI-Gerling Leben will Vermittler mit einem interaktiven Film dabei unterstützen, Produkte zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zu verkaufen. Ab sofort präsentiert das Unternehmen sein bAV-Vertriebskonzept als Videoclip, in dem eine Schachfigur durch die Bedarfs- und Risikoanalyse, kurz Bura, führt.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Hanse Merkur und HM Trust unterzeichnen UNPRI

Die HanseMerkur und ihre Asset Management-Tochter HM Trust AG haben die sechs Grundsätze der Vereinten Nationen für verantwortliches Investieren, die UN Principles for Responsible Investment, kurz UNPRI, unterzeichnet. Damit verpflichten sich beide Unternehmen zu einem Investitionsverhalten, das der finanziellen Relevanz ökologischer und sozialer Kriterien sowie Fragen einer guten Unternehmensführung Rechnung trägt und den Weg zu einem nachhaltigeren globalen Finanzsystem ebnet.

mehr ...

Immobilien

Homeoffice: Was muss der Vermieter genehmigen?

Wer seine Wohnung zu Wohnzwecken gemietet hat, darf die Räume nicht gewerblich nutzen. Stellt sich die Frage: Gilt die Arbeit im Homeoffice schon als gewerbliche Nutzung? Nicht unbedingt, wie der Deutsche Mieterbund erklärt. Er verweist auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH).

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Neues Zinstief wegen Corona

Die Corona-Krise hat zu einem bisher beispiellosen Einbruch der Wirtschaft in vielen Ländern geführt. Notenbanken haben hierauf mit einer weiteren massiven Lockerung ihrer Geldpolitik reagiert, um die ökonomischen Folgen der Pandemie abzumildern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

“Hate Speech”: Digitalisierung braucht auch Ethik

Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Mit dem reformierten Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollen sich Nutzer nun besser wehren können. Doch der Staat legt die Beurteilung, was tatsächlich “Hate Speech” ist, in die Hände der Netzwerkbetreiber. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Sascha Hesse

mehr ...