Themenseite Meschkat
>> Alle Themenseiten
Anlegerschutz: DZAG fordert Zweitmarktregulierung

Anlegerschutz: DZAG fordert Zweitmarktregulierung

Der Deutschen Zweitmarkt AG (DZAG), einem Hamburger Makler und Handelshaus für geschlossene Fonds, geht die geplante Regulierung des deutschen Beteiligungsmarkts nicht weit genug. Es reiche nicht aus, lediglich die Zügel am Erstmarkt anzuziehen, auch auf dem Sekundärmarkt müsse der Anlegerschutz gestärkt werden.

DZAG: Zweitmarkthandel flaut ab

DZAG: Zweitmarkthandel flaut ab

Der Umsatz mit geschlossenen Schiffs- und Immboilienbeteiligungen auf der Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hat im März nachgelassen. Auch das Kursniveau sank gegenüber dem Vormonat.

DZAG-Umsatz legt im ersten Halbjahr deutlich zu

DZAG-Umsatz legt im ersten Halbjahr deutlich zu

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hat beim Handelsergebnis im ersten Halbjahr 2010 eine Steigerung um fast ein Viertel gegenüber der ersten Vorjahreshälfte verbucht. Im zweiten Quartal verzeichnete das  Hamburger Makler- und Handelshauses für Anteile geschlossener Fonds allerdings einen leichten Abwärtstrend beim Umsatz.

Kolumnisten auf Cash.Online

DZAG: Belebung am Zweitmarkt

DZAG: Belebung am Zweitmarkt

Die Umsätze am Zweitmarkt für geschlossene Beteiligungen sind im März wieder gestiegen, wie aus der Gesamtmarktstatistik der Handels- und Maklerplattform Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hervorgeht. Sowohl bei Schiffs- als auch bei Immobilienfonds nahm das Handelsvolumen zu.

DZAG: Schiffsfonds-Umsatz dümpelt vor sich hin

DZAG: Schiffsfonds-Umsatz dümpelt vor sich hin

Die Akteure im Zweitmarkt für geschlossene Schiffsbeteiligungen brachten es im Januar auf 112 öffentliche Abschlüsse mit einem Gesamtvolumen 7,38 Millionen Euro, wie aus der Gesamtmarktstatistik der Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hervorgeht. Der durchschnittliche Kurs aller Transaktionen fiel mit 55,65 Prozent um rund einen Prozentpunkt geringer aus als im Vormonat.

Zweitmarkt 2009: DZAG meldet Umsatzeinbruch

Zweitmarkt 2009: DZAG meldet Umsatzeinbruch

Das Volumen der an der Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) erfolgten Transaktionen ist im vergangenen Jahr um fast sechzig Prozent zurückgegangen. Insgesamt gab es 629 Handelsabschlüsse mit einem Nominalwert von 34,41 Millionen Euro, teilt das Unternehmen mit.

Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunken

Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunken

Das Handelsvolumen am Sekundärmarkt für Schiffsbeteiligungen hat im vergangenen Jahr stark nachgelassen. 1.835 Fonds-Anteile mit einem Nominalkapital von 82,40 Millionen Euro weist die Jahresbilanz des Handelshauses Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) für den Gesamtmarkt aus – 65 Prozent weniger als im Vorjahr.

Mehr Cash.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Mit Aktien sicher in die Rente

Aktien tragen in anderen Ländern wesentlich dazu bei, den Lebensstandard der Menschen im Alter zu sichern. Das ist das Ergebnis der Studie des Deutschen Aktieninstituts „Altersvorsorge mit Aktien zukunftsfest machen – Was Deutschland von anderen Ländern lernen kann“, die heute veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Lange Zinsbindung und höhere Beleihung bei Immobilienfinanzierungen

Die durchschnittliche Darlehenssumme für Immobilienfinanzierungen stagniert im Mai – auf Rekordniveau: Wie im Vormonat beträgt sie eine knappe viertel Million Euro (248.000 Euro). Die Standardrate, die für eine Finanzierung von 150.000 Euro und 80 Prozent Beleihungsauslauf mit zwei Prozent Tilgung und 10 Jahren Zinsbindung errechnet wird, beträgt 448 Euro. Das sind 22 Euro mehr als im April. Damit liegt sie unter dem Mittelwert von 2018 und entspricht in etwa der durchschnittlichen Rate in 2017.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck listet den ersten eSports ETF an der Deutschen Börse

VanEck gab heute das Listing des VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF an der Deutschen Börse bekannt. Damit bietet der Asset Manager den ersten ETF in diesem innovativen Geschäftsfeld über Xetra an.

mehr ...

Berater

Warum Digitalisierung die Chance bietet, historische Schwächen von Versicherungen zu beheben

Versicherungsschutzlücken in reifen Märkten könnten durch die Stärkung des Vertrauens in die Versicherer verringert werden, so eine Kundenbefragung von The Geneva Association, der globalen Organisation der Chief Executive Officers (CEOs) von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Rendite statt Leerstand

Viele Unternehmen halten große Freiflächen oder Nachverdichtungsflächen vor, um auf dem Gelände weiter expandieren zu können. Ob und wann der zusätzliche Raumbedarf eintritt, steht oft in den Sternen. Viele Raumreserven liegen dauerhaft brach. Hinzu kommt: Die fortschreitende Geschäftsentwicklung ändert auch den Raumbedarf. Es werden also Konzepte gebraucht, die solche Zustände vermeiden.

mehr ...