Themenseite Munich Re
>> Alle Themenseiten
Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

Munich Re: Steigende Dividende trotz Katastrophenjahr

Munich Re: Steigende Dividende trotz Katastrophenjahr

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat trotz hoher Großschäden im abgelaufenen Jahr einen überraschend hohen Milliardengewinn erzielt. Daran hatten auch gute Ergebnisse der Tochter Ergo einen Anteil.

Munich Re: Versicherer stark von Waldbränden getroffen

Munich Re: Versicherer stark von Waldbränden getroffen

Für die Versicherungsbranche waren die Waldbrände in Kalifornien im vergangenen Jahr einer Studie zufolge die schwersten Feuer aller Zeiten. Das teilte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Dienstag mit.

Kolumnisten auf Cash.Online

Munich Re: Sturmschäden 2018 wieder überdurchschnittlich hoch

Munich Re: Sturmschäden 2018 wieder überdurchschnittlich hoch

Tropische Wirbelstürme haben laut einer Studie in diesem Jahr volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von mehr als 50 Milliarden US-Dollar (44 Milliarden Euro) verursacht. Besonders stark getroffen wurden die USA und Japan.

Munich Re verkraftet hohe Schäden im Sommer – Aktie sackt ab

Munich Re verkraftet hohe Schäden im Sommer – Aktie sackt ab

Hohe Katastrophenschäden im Sommer haben den weltgrößten Rückversicherer Munich Re nicht aus der Bahn geworfen. Nach dem schweren Katastrophenjahr 2017 soll der Überschuss 2018 weiterhin auf 2,1 bis 2,5 Milliarden Euro steigen.

Keine Ruhe bei Ergo: Sebold-Bender geht und Muth wird neuer Chief Underwriting Officer

Keine Ruhe bei Ergo: Sebold-Bender geht und Muth wird neuer Chief Underwriting Officer

Ergo bekommt keine Ruhe in den Konzern. Nach gerade einmal zwei Jahren wird Monika Sebold-Bender das Unternehmen zum Jahresende verlassen.

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

Mehr Cash.

Munich Re sieht sich vor Chefwechsel auf Kurs zu Gewinnziel

Munich Re sieht sich vor Chefwechsel auf Kurs zu Gewinnziel

Der langjährige Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard hat den Aktionären zu seinem Abschied Hoffnung auf ein baldiges Ende des jahrelangen Gewinnrückgangs gemacht.

Munich Re will trotz Gewinneinbruch mehr Dividende zahlen

Munich Re will trotz Gewinneinbruch mehr Dividende zahlen

Ein Wirbelsturm, ein Erdbeben und die Sanierung der Tochter Ergo haben dem weltgrößten Rückversicherer Munich Re 2016 einen deutlichen Gewinnrückgang eingebrockt.

Munich Re löst Geschäftsfeld Munich Health auf

Munich Re löst Geschäftsfeld Munich Health auf

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re löst kurz vor dem Wechsel an der Vorstandsspitze eine Sparte auf und verkleinert die Führungsetage. Der erst 2008 gegründete Gesundheitsbereich Munich Health (MH) werde zum 1. Februar zwei anderen Konzernbereichen zugeschlagen, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in München mit.

Munich Re: Finanzgeschäfte retten das Katastrophen-Quartal

Munich Re: Finanzgeschäfte retten das Katastrophen-Quartal

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re ist mit dem Verkauf von Tafelsilber glimpflich durch ein Katastrophen-Quartal gekommen.

Munich Re will Tochter in Australien verkaufen

Munich Re will Tochter in Australien verkaufen

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will sich von seinem Erstversicherungsgeschäft in Australien und Neuseeland trennen. Das teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Munich-Re-Tochter Ergo streicht bei Konzernumbau über 1.800 Jobs

Munich-Re-Tochter Ergo streicht bei Konzernumbau über 1.800 Jobs

Der Versicherungskonzern Ergo verschreibt sich einen gründlichen Umbau und streicht unter dem Strich mehr als 1.800 Arbeitsplätze. Ziel sei, das Unternehmen fit für die digitale Zukunft zu machen, kündigte der seit September amtierende Ergo-Chef Markus Rieß am Mittwoch in Düsseldorf an.

Munich Re: Börsenturbulenzen verhageln Start ins Jahr

Munich Re: Börsenturbulenzen verhageln Start ins Jahr

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re bekommt die Unruhe an den Kapitalmärkten deutlich zu spüren. Nach erster Einschätzung werde das Ergebnis für die Monate von Januar bis März deutlich hinter dem Vorjahr und den Erwartungen zurückbleiben, sagte Vorstandschef Dr. Nikolaus von Bomhard am Mittwoch bei der Hauptversammlung in München.

Munich Re von Niedrigzinsen und Ergo-Umbau belastet

Munich Re von Niedrigzinsen und Ergo-Umbau belastet

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re stellt sich wegen der Niedrigzinsen und des Preiskampfs in der Branche 2016 auf den dritten Gewinnrückgang in Folge ein. Zudem werde der geplante Umbau der Erstversicherungstochter Ergo auf das Ergebnis drücken, erklärte Munich Re im Rahmen der Bilanzvorlage am Mittwoch in München.

Wenning wird Munich-Re-Chef

Wenning wird Munich-Re-Chef

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re bekommt nach mehr als einem Jahrzehnt einen neuen Chef. Das Vorstandsmitglied Dr. Joachim Wenning werde den langjährigen Munich-Re-Chef Dr. Nikolaus von Bomhard am 27. April 2017 an der Vorstandsspitze ablösen, teilte der Dax-Konzern am Dienstag nach einem Beschluss des Aufsichtsrats in München mit.

Chefposten bei Munich Re: Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet

Chefposten bei Munich Re: Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet

Das Rennen um den Chefposten beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re dürfte sich Presseberichten zufolge zwischen zwei Vorstandsmitgliedern entscheiden. Als Nachfolger des 59-jährigen Amtsinhabers Dr. Nikolaus von Bomhard würden nur noch seine Vorstandskollegen Dr. Joachim Wenning und Dr. Thomas Blunck gehandelt.

Presse: Munich Re bekommt neuen Chef

Presse: Munich Re bekommt neuen Chef

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re bekommt laut einem Pressebericht einen neuen Chef. Amtsinhaber Dr. Nikolaus von Bomhard werde demnach seinen Ende 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den Konzern spätestens zur Hauptversammlung 2017 verlassen.

Munich Re verkraftet rote Ergo-Zahlen

Munich Re verkraftet rote Ergo-Zahlen

Geringe Schäden durch Naturkatastrophen haben den weltgrößten Rückversicherer Munich Re tiefrote Zahlen seiner Tochter Ergo verkraften lassen. Unter dem Strich fiel der Überschuss mit 3,1 Milliarden Euro nach vorläufigen Zahlen rund 100 Millionen Euro geringer aus als ein Jahr zuvor, wie der Münchner Konzern am Donnerstag mitteilte.

Munich Re baut auf Cyber-Risiken und autonomes Fahren

Munich Re baut auf Cyber-Risiken und autonomes Fahren

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hofft angesichts des Preiskampfs in der Branche auf das Geschäft mit Cyber-Risiken und autonomem Fahren. “Die Nachfrage nach Versicherungslösungen gegen Cyber-Risiken wird rapide zunehmen”, sagte Vorstandsmitglied Ludger Arnoldussen am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

Commerz Real schließt Amprion-Deal ab

Commerz Real schließt Amprion-Deal ab

Nachdem die Europäische Kommission den Verkauf im Zuge der Fusionskontrolle freigegeben hat, wurde der im Juli angekündigte Erwerb von 74,9 Prozent des Übertragungsnetzbetreibers Amprion vom bisherigen Eigentümer RWE durch Commerz Real und ein Konsortium von Investoren nun abgeschlossen. 

Commerz Real kauft RWE-Tochter Amprion

Commerz Real kauft RWE-Tochter Amprion

Die Commerz Real, Fonds-Initiator der Commerzbank, schluckt gemeinsam mit einer Gruppe institutioneller Investoren die RWE-Stromnetz-Tochter Amprion. Über einen geschlossenen KG-Fonds erwirbt das Konsortium 74,9 Prozent an dem Übertragungsnetzbetreiber.

Ergo zahlt Kostendifferenz an 14.000 Riester-Kunden

Ergo zahlt Kostendifferenz an 14.000 Riester-Kunden

Deutschlands zweitgrößter Versicherer Ergo will 14.000 Kunden für fehlerhaft berechnete Riester-Policen entschädigen und hat zudem externe Prüfer beauftragt, den Fall zu untersuchen. Der Versicherungskonzern bestätigt damit den Anfang Juni im “Handelsblatt” erhobenen Vorwurf, Kunden seien mit fehlerhaften Riester-Verträgen geschädigt worden.

Griechenland: Entwarnung für deutsche Versicherer?

Griechenland: Entwarnung für deutsche Versicherer?

Ein Schuldenschnitt Griechenlands wäre für die deutsche Assekuranz voraussichtlich zu verkraften. Das Bundesfinanzministerium gab gestern bekannt, dass das Anlagevolumen der Versicherer in Griechenland Ende September 2010 insgesamt 4,9 Milliarden Euro betrug.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Pflege: Eine Frage der Pflicht

Immer mehr Menschen werden pflegebedürftig. Nicht einmal fünf Prozent der Bevölkerung besitzen eine Pflegezusatzversicherung. Der Vertrieb macht einen Bogen um das Thema. Dabei sollte es fester Bestandteil einer Beratung im Bereich Altersvorsorge sein. Teil eins

mehr ...

Immobilien

IVD: Der deutsche Immobilienmarkt muss europäisch werden

Die Integration Deutschlands in die Europäische Union betrifft zunehmend auch die Immobilienmärkte. Kapital und Investitionen kennen längst keine innereuropäischen Grenzen, eine ähnliche Entwicklung betrifft Arbeitnehmer. Die tradierten Besonderheiten der einzelnen Immobilienmärkte und Regulierungen der EU-Staaten werden in der Folge durchmischt. Ein Kommentar vom ivd. 

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...