Themenseite Niedrigzinsen
>> Alle Themenseiten
“Niedrigzins-Phase könnte noch 30 Jahre dauern”

“Niedrigzins-Phase könnte noch 30 Jahre dauern”

Nach Ansicht des Chefs des Fondsgiganten Allianz Global Investors, Andreas Utermann, könnte die aktuelle Phase extrem niedriger Zinsen noch Jahrzehnte anhalten. “Warum soll die Phase niedriger Inflation und Zinsen nicht noch 30 Jahre andauern?” sagte er gegenüber ‘Capital’.

Nullzinspolitik: Was passiert mit den Pensionszusagen?

Nullzinspolitik: Was passiert mit den Pensionszusagen?

Die amerikanische Notenbank will ihre Zinsen nicht weiter erhöhen. Die EZB fährt eine Nullzinspolitik. Zurück bleibt der Bürger mit seiner Angst um die Rente. Welche Auswirkungen der fatale Kurs der Nullzinspolitik auf Pensionszusagen hat, erklärt Longial-Geschäftsführer Michael Hoppstädter. 

Niedrigzinsen sind gekommen, um zu bleiben

Niedrigzinsen sind gekommen, um zu bleiben

Niedrige Zinsen gelten seit Jahren als Ursache für die mangelnde Ertragskraft an den Kapitalmärkten. Doch es gibt auch Gründe, die aus Investorensicht für niedrige Zinsen sprechen. Christopher Jeffery, Fixed Income Strategist bei Legal & General Investment Management, ist davon überzeugt, dass die Niedrigzinsphase mittlerweile als dauerhaftes Phänomen statt als kurzfristige Fehlentwicklung zu betrachten ist. Was daraus für die Anlagestrategie abzuleiten ist.

Kolumnisten auf Cash.Online

Bafin-Chef Hufeld: Zinsflaute schlägt immer stärker durch

Bafin-Chef Hufeld: Zinsflaute schlägt immer stärker durch

Das Zinstief setzt Deutschlands Finanzbranche immer stärker zu. Der Präsident der Finanzaufsicht Bafin, Felix Hufeld, bescheinigte Banken und Lebensversicherern zwar, insgesamt für eine fortdauernde Zinsdurststrecke gerüstet zu sein.

Versicherungswirtschaft: Extremes Zinstief durchschritten

Versicherungswirtschaft: Extremes Zinstief durchschritten

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) sieht den tiefsten Punkt des Tals der Null- und Negativzinsen in Europa überschritten. Mit einem sprunghaften Anstieg rechnet der Interessenverband der deutschen Versicherungen aber auch nicht.

Demographische Entwicklung drückt Zinsniveau

Demographische Entwicklung drückt Zinsniveau

Weltweit haben Forscher intensiv untersucht, wie sich die älter werdende Bevölkerung auf die Entwicklung des Gleichgewichtszins auswirkt.

Europas Versicherer im Stresstest – Ergebnisse im Dezember

Europas Versicherer im Stresstest – Ergebnisse im Dezember

Die Niedrigzinsen setzen Europas Lebensversicherer unter Druck. Wie gut die Unternehmen gegen zusätzliche Turbulenzen gewappnet sind, prüfen die Aufsichtsbehörden derzeit.

Mehr Cash.

Deutsche Sparer stellen sich auf Negativzinsen ein

Deutsche Sparer stellen sich auf Negativzinsen ein

Die EZB-Geldpolitik hat die Erträge der deutschen Anleger extrem stark schrumpfen lassen. Negativzinsen mussten sie aber bislang nur in Ausnahmefällen zahlen. Der Rademacher-Kommentar

Axa IM zum Rentenmarkt: Es braut sich was zusammen

Axa IM zum Rentenmarkt: Es braut sich was zusammen

Der Fluch immer weiter sinkender Zinsen kommt einer depressiv machenden Hydra gleich. Denn die niedrigen Sätze sind gleichermaßen ein Reflex als auch eine Antwort auf die deflationäre Wachstumsschwäche – nicht zuletzt aber auch einer der Gründe dafür.

Studie: Versicherer stecken immer mehr Geld in Immobilien

Studie: Versicherer stecken immer mehr Geld in Immobilien

Die anhaltenden Niedrigzinsen treiben die Versicherer laut einer Studie immer stärker zur Geldanlage in Immobilien. Zwischen Anfang 2015 und Anfang 2016 sei der Immobilien-Anteil an den Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsgesellschaften von 7,6 auf 9,3 Prozent gestiegen.

86 Prozent der deutschen Anleger glauben nicht an Zinsanstieg in diesem Jahr

86 Prozent der deutschen Anleger glauben nicht an Zinsanstieg in diesem Jahr

Niedrige Zinsen trotz niedriger Inflation und weltweiter Konjunkturabschwächung – davon geht die Mehrheit deutscher Anleger in 2016 aus.

Investoren schaffen verkehrte Welt

Investoren schaffen verkehrte Welt

Damit haben auch wir nicht gerechnet: Von der guten Stimmung an den Finanzmärkten, die sich zwischen Mitte Februar und Ende April entwickelt hatte, ist nicht mehr viel übrig. Im Gegenteil: Vor allem die europäischen Aktienmärkte präsentieren sich geradezu depressiv. Gastkommentar von Harald Preißler, Bantleon.

Schweizer Zinsen für deutsche Sparer?

Schweizer Zinsen für deutsche Sparer?

Niedrige Zinsniveaus sind auch in einem alternativen institutionellen Umfeld kaum zu verhindern. Gastkommentar von Karsten Junius Bank J. Safra Sarasin AG.

Commerzbank will Strafzinsen offenbar ausweiten

Commerzbank will Strafzinsen offenbar ausweiten

Die EZB-Geldpolitik sowie das niedrige Zinsniveau kommen bei den Firmenkunden immer stärker an. Sie müssen sich zunehmend an Strafzinsen gewöhnen, wenn Sie über zu viel überschüssige Liquidität verfügen. Die Commerzbank, bei der bislang nur sehr große Kunden belastet wurde, könnte nun diese Praxis deutlich ausweiten.

Niedrigzinsen quälen US-Versicherer Travelers

Niedrigzinsen quälen US-Versicherer Travelers

Die Niedrigzinsen haben dem amerikanischen Schadenversicherer Travelers 2015 einen Gewinnrückgang eingebrockt. Obwohl die Katastrophenschäden merklich geringer ausfielen als ein Jahr zuvor, blieb unter dem Strich weniger Gewinn übrig, wie das US-Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Allianz-Chef greift EZB an: “Finanzielle Repression”

Allianz-Chef greift EZB an: “Finanzielle Repression”

Allianz-Chef Oliver Bäte hat die Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf attackiert. “Was die EZB betreibt, ist finanzielle Repression”, sagte der Vorstandsvorsitzende des größten Versicherungskonzerns in Europa dem “Spiegel”.

Bafin-Chef warnt Finanzbranche vor Aussitzen der Niedrigzinsphase

Bafin-Chef warnt Finanzbranche vor Aussitzen der Niedrigzinsphase

Die Finanzaufsicht Bafin legt Banken und Versicherern wegen der extrem niedrigen Zinsen höhere Gebühren nahe. Die Niedrigzinsphase mache den Instituten zusehends zu schaffen, sagte der Präsident der Behörde, Felix Hufeld, am Dienstagabend in Frankfurt.

Und der Zinsberg gebar….eine Immobilie

Und der Zinsberg gebar….eine Immobilie

Manchmal ist es mit den Prognosen ja doch ziemlich einfach: die Wetten standen 90:10, dass der Offenmarktausschuss den Leitzins erhöhen würde. Insofern sind der “historische Moment” oder gar der “Entzug eines Abhängigen” nette Umschreibungen für einen simplen ökonomischen Tatbestand.

Finanzwelt erwartet Zinswende von US-Notenbank

Finanzwelt erwartet Zinswende von US-Notenbank

Von der US-Notenbank Federal Reserve wird eine Wende in der Geldpolitik erwartet. Erstmals seit neun Jahren könnte der Offenmarktausschuss der Fed eine Anhebung der Leitzinsen beschließen.

Mein Wunsch? Höhere Zinsen.

Mein Wunsch? Höhere Zinsen.

Fünf Jahre Niedrigzinspolitik zeigen Wirkung. Während die Finanzminister über günstige Konditionen für eine neue Staatsverschuldung jubeln, verzweifeln Finanzberater und Sparer. Guter Rat ist teuer, wenn es um die Altersvorsorge geht.

Die Haff-Kolumne

Alte Leipziger mit ‚A+’-Finanzstärke von Fitch

Alte Leipziger mit ‚A+’-Finanzstärke von Fitch

Der Oberurseler Versicherungsgesellschaft Alte Leipziger wurde von der Ratingagentur Fitch ein ‚A+’-Finanzstärkerating bescheinigt. Positiv bewerteten die Analysten insbesondere die starke Kapitalausstattung des Konzerns, den guten Kapitalertrag und die starke Marktstellung im Berufsunfähigkeits-Geschäft. 

Landesbank LBBW: Kein Ende der Euro-Niedrigzinsen in Sicht

Landesbank LBBW: Kein Ende der Euro-Niedrigzinsen in Sicht

Schlechte Nachrichten für Lebensversicherer: Zur Ankurbelung der Konjunktur wird die Europäische Zentralbank (EZB) nach Expertenmeinung auch in den kommenden Jahren auf Niedrigzinsen setzen.

Sparer rechnen mit konstant niedrigem Zinsniveau

Sparer rechnen mit konstant niedrigem Zinsniveau

Die Mehrheit der Bundesbürger erwartet in den kommenden Monaten keine Zinswende. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie im Auftrag der Postbank. Die Befragten lassen sich durch die anhaltend niedrigen Zinsen demnach jedoch nicht vom Sparen abhalten.

Fed-Zinspolitik: Schöne neue Welt

Fed-Zinspolitik: Schöne neue Welt

Seit etwa zwei Jahren bereitet die Fed-Chefin Janet Yellen die Welt auf eine vorsichtige Zinswende in den USA vor. Ein Minizinsschritt um 0,25 Prozentpunkte wird erwartet. Warum eigentlich? Wir leben doch sowohl in den USA als auch in Europa in unserer schönen neuen Welt ganz gut.

Gastbeitrag von Tim Bröning, Fonds Finanz Maklerservice

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Sparen durch vollautomatische Daten- & Dokumentenverarbeitung

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun erstmalig eine automatisierte Lösung und damit großes Potenzial zum Sparen.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung – Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit

Mit der Nachhaltigkeit ist es in Deutschland so eine Sache. Viele machen sich bereits für den Umweltschutz stark. Viele denken aber auch, dass sie bereits viel dafür tun. Doch wie sieht es wirklich aus? Gerade beim Thema ‚Wohnen‘ ist noch Potenzial vorhanden.

mehr ...

Investmentfonds

Der erste Elternfonds der Welt

Sustainability Research der Kriterienfilter

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Nachhaltigkeitsresearch und Fondsmanagement vor. Das heißt: Die Portfoliomanager dürfen ausschließlich in Titel investieren, die aufgrund der Überprüfung von vorab definierten sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Lebensversicherung in Liechtenstein: Asset protection mit Totalausfallrisiken

Unter „asset protection“ (Vermögensschutz) versteht man die Trennung geschäftlicher und privater Risiken bzw. Vermögenssphären, einschließlich derEinbindung von Versicherungsschutz. Gefahren für das Privatvermögen stammen vorwiegend aus dem betrieblichen Bereich (z.B. Durchgriffshaftung) oder durch Finanzierungen, aber auch wegen Trennung/Scheidung oder aus rechtlichen Auseinandersetzungen. Wie auch bAV-Vermögen geschützt werden können.

mehr ...