Themenseite Pflegeversicherung
>> Alle Themenseiten
Pflege: Steigen die Beitragssätze auf acht Prozent?

Pflege: Steigen die Beitragssätze auf acht Prozent?

Das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) hat seine aktuellen Studien zur Pflegefinanzierung vorgestellt. Die Analysen verdeutlichen, dass steigende Beitragssätze und eine hohe implizite Verschuldung der Sozialen Pflegepflichtversicherung eine zunehmende Belastung der jüngeren Generation darstellen.

Dreyer fordert Reform der Pflegeversicherung

Dreyer fordert Reform der Pflegeversicherung

Die Diskussion um die Reform der Pflegeversicherung strapaziert die Bundesregierung weiter. Mit Malu Dreyer (SPD) mischt sich nun eine Spitzenpolitikerin in den Richtungsstreit um die Neuausrichtung der Sozialversicherungen ein. Was sie fordert.

Pflegereform: “Die Systemfrage muss gestellt werden”

Pflegereform: “Die Systemfrage muss gestellt werden”

Prof. Dr. Gerd Glaeske, Professor für Arzneimittelversorgungsforschung an der Universität Bremen, fordert die Diskussion über die Reform der Pflegeversicherung auszudehnen. Inhaltlich sei die Frage einer Reform der staatlichen Pflegepflichtversicherung nicht umfänglich genug. Warum er sich für die Aufhebung der Grenze von privater und sozialer Pflegepflichtversicherung einsetzt.

Kolumnisten auf Cash.Online

Elternunterhalt bei Pflege: Damit müssen Kinder rechnen

Elternunterhalt bei Pflege: Damit müssen Kinder rechnen

Der Eigenanteil, der für Pflegekosten geleistet werden muss, kann das Einkommen und die Ersparnisse eines Pflegebedürftigen schnell übersteigen. Kinder sind in diesem Fall gesetzlich verpflichtet, den einkommensschwachen Elternteil finanziell zu unterstützen – dies sind die Voraussetzungen.

 

Forderung: Für Bedürftige reine Pflegekosten ganz übernehmen

Forderung: Für Bedürftige reine Pflegekosten ganz übernehmen

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat die Pläne der SPD im Grundsatz begrüßt, den Eigenanteil für Bedürftige oder Angehörige an den Pflegekosten zu begrenzen. “Es ist richtig, die Bezahlbarkeit der Pflege für die Betroffenen zukunftssicher zu regeln”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

Pflege: Wann Kinder für ihre Eltern haften

Pflege: Wann Kinder für ihre Eltern haften

Wir werden älter und älter. In den kommenden Jahrzehnten wächst die Zahl pflegebedürftiger Menschen in Alten- und Pflegeheimen dramatisch. Die Kosten für die Pflegeheime sind hoch. Und so benötigen oftmals nun die Eltern die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Welche Rechte und Pflichte hier gelten.

Pflegekosten: 2.300 Euro – und das ist nur der Eigenanteil

Pflegekosten: 2.300 Euro – und das ist nur der Eigenanteil

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt. Das zeigt eine aktuell Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Postbank.

 

Mehr Cash.

Pflegeversicherung verbucht Milliardenverlust

Pflegeversicherung verbucht Milliardenverlust

Die gesetzliche Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr ein Minus in Höhe von 3,55 Milliarden Euro verbucht. Das teilte der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) am Samstag auf dpa-Anfrage mit.

Pflegeversicherung: Jeder zweite Deutsche glaubt an Vollkaskoschutz

Pflegeversicherung: Jeder zweite Deutsche glaubt an Vollkaskoschutz

Erschreckender hätten die Ergebnisse kaum ausfallen können. Während die Politik Lösungen für die zukünftige Finanzierung der Pflege diskutiert, zeigt sich die Mehrheit der Bundesbürger ahnungslos, dass Versicherte einen Eigenanteil für einen Platz in der vollstationären Pflege bezahlen müssen und wie hoch dieser ist. Das hat eine repräsentative Kantar Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank ergeben.

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

Pflegereform: Lauterbach fordert Bürgerversicherung

Pflegereform: Lauterbach fordert Bürgerversicherung

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich für eine neue, großzügigere Finanzierung der Altenpflege in Deutschland ausgesprochen. Derweil erneuerte der stellvertretende SPD-Fraktionschef Karl Lauterbach die Forderung nach einer Bürgerversicherung.

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

Deutschland sucht den “Pflege-Star”

Deutschland sucht den “Pflege-Star”

Der PKV-Wettbewerb “Deutschlands beliebteste Pflegeprofis 2019” startet in eine neue Runde.

Pflegegeld: Positivtrend setzt sich fort

Pflegegeld: Positivtrend setzt sich fort

Seit Januar 2017 kann das neue Pflegegeld beantragt werden. Die veränderte Einstufung von Pflegebedürftigkeit sorgte schon in den ersten Wochen nach Antragstellung für einen positiven Trend. Was sich seitdem getan hat.

Pflege-Desaster droht, wenn Spahn nicht liefert

Pflege-Desaster droht, wenn Spahn nicht liefert

Eine Anfrage der Bundestagsfraktion der FDP an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) manifestiert die sich öffnende Schere zwischen dem gegebenen Versprechen, den Fachkräftemangel zu bekämpfen, und modernen Technologien. Für den verstärkten Einsatz von Robotern und anderen Assistenten fehlt der Bundesregierung das Geld. Darunter leiden zu Pflegende und Pflegepersonal gleichermaßen. Was von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet wird.

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Nicht nur aus den Reihen des Koalitionspartners SPD kommt Gegenwind für den jüngsten Vorstoß von Bundesgsundheitsminister Jens Spahn. Auch der DGB, der Sozialverband VdK und die Deutsche Rentenversicherung kritisieren Spahns Vorstoß, Kinderlose für höhere Rentenbeiträge zur Kasse zu bitten.

Neue Pflegevorsorge für die junge Generation

Neue Pflegevorsorge für die junge Generation

Pflegevorsorge geht alle an und sollte bereits in jungen Jahren im Fokus sein. Nach dieser Maxime verfährt die Zurich Versicherung und bringt mit PflegeStarter eine private Pflegeversicherung für die junge Klientel.

Was die Pflegevorsorge immer teurer macht

Was die Pflegevorsorge immer teurer macht

Weniger Geburten und eine längere Lebenserwartung führen zu einer Veränderung der Altersstruktur in der Gesellschaft und damit unumgänglich zu einer deutlich steigenden finanziellen Belastung der Sozialsysteme. Davon ist neben der Rentenversicherung insbesondere die soziale Pflegeversicherung (SPV) betroffen. Aber auch die private Pflegeversicherung steht in den kommenden Jahrzehnten vor großen Herausforderungen.

Hamburgs SPD will Eigenanteil in der Pflege begrenzen

Hamburgs SPD will Eigenanteil in der Pflege begrenzen

Auch wenn der Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, die Rentenhöhe bis 2040 festschreiben zu wollen,  zunächst vom Tisch ist, besinnt sich die SPD mit diesen Themen auf ihre Kerntugenden. Ein weiterer Vorstoß der Partei kommt jetzt in Bezug auf die Pflegekosten.

Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Beiträge für Pflegeversicherung steigen deutlich

Die Beiträge für die Pflegeversicherung dürften deutlich stärker steigen, als erwartet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angekündigt, eine stärkere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge vorzuschlagen.

Spahn sagt dem Pflegenotstand den Kampf an

Spahn sagt dem Pflegenotstand den Kampf an

13.000 Stellen mehr in der stationären Altenpflege, eine Mindestzahl an Pflegestellen im Krankenhaus, mehr Geld und bessere Leistungen für Pflegende: Das Bundeskabinett hat ein Milliardenprogramm gegen den Pflegenotstand auf den Weg gebracht. Bezahlt werden soll es überwiegend von der gesetzlichen Krankenversicherung.

TÜV für Pflegeheime: Reform ist überfällig

TÜV für Pflegeheime: Reform ist überfällig

Es gibt in Deutschland rund 13.600 Pflegeheime mit rund 730.000 Beschäftigten, die rund 780.000 Pflegebedürftige vollstationär betreuen. Künftig sollen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Suche nach einem Heim auf aussagekräftige Bewertungen durch einen Pflege-TÜV vertrauen können.

Der Pflege-Engpass rückt näher: Welche Finanzierung ist gerecht?

Der Pflege-Engpass rückt näher: Welche Finanzierung ist gerecht?

Die Babyboomer müssen zur finanziellen Situation der eigenen Pflegebedürftigkeit informiert werden, denn dieses Risiko wird völlig unterschätzt – laut Bundesinteressenverband für alte und pflegebedürftige Menschen). Zudem wird diese Gruppe häufig als sehr vermögend dargestellt. Doch viele sind geschieden oder leben in teuren Großstädten, sodass Aufklärung notwendig ist. Ein Kommentar von Margit Winkler, Institut Generationenberatung (IGB)

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Krankenversicherung: Aktuare halten Beiträge bis zu 25 Prozent für möglich

Arbeitnehmer wie Arbeitgeber müssen künftig mit deutlich steigenden Sozialversicherungsbeiträgen rechnen. Davon ist neben der Rentenversicherung insbesondere die gesetzliche Kranken- (GKV) und soziale Pflegeversicherung (SPV) betroffen. Aber auch die private Kranken- und Pflegeversicherung steht vor großen Herausforderungen. Darauf weist der Past President der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV), Roland Weber, heute in Köln hin.

mehr ...

Immobilien

Wie die Online- und Offlinewelten in der Maklerbranche immer mehr zusammenwachsen

Digitalisierung und Disruption sind zwei der zentralen Themen in der Immobilienbranche. Was einst in Stein gemeißelt war, erfährt aktuell mitunter durch Proptechs einen sukzessiven Wandel. Während etablierte Maklerhäuser zunehmend digitale Prozesse in ihr Tagesgeschäft integrieren, müssen sich die Proptechs darüber Gedanken machen, was sie noch analog respektive menschlich bedienen müssen, um den Bedürfnissen gerecht zu werden.

mehr ...

Investmentfonds

Genug vom Brexit-Chaos: Brokerhaus GKFX zieht Retail-Geschäft aus London ab

Der Online-Broker GKFX, führender Anbieter von Online-Trading in den Bereichen Forex und CFDs, verlegt den Standort für sein Privatkundengeschäft. Grund dafür ist die unübersichtliche politische Lage in Großbritannien rund um den bevorstehenden Brexit. Sämtliche bisherige Finanzprodukte und sonstige Services wie die beliebten Webinar-Reihen bleiben bestehen und werden den Kunden künftig unter der Handelsmarke GKFX Europe angeboten. Kunden aus dem deutschsprachigen Raum werden nach wie vor vom Team der Niederlassung in Frankfurt betreut.

mehr ...

Berater

Ruhestandsplanung: Was bringen steuerliche Anreize?

Auf politischer Ebene werden zur Zeit verschiedene Ansätze diskutiert, wie die Deutschen zu einer besseren Ruhestandsplanung bewegt werden können. Cash. Online fragte die MLP-Expertinnen Miriam Michelsen und Ursula Blümer, was sie von den Vorschlägen halten.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...