Themenseite Preise
>> Alle Themenseiten
Wohnungsmarkt Frankfurt: Mieten erreichen neues Rekordniveau

Wohnungsmarkt Frankfurt: Mieten erreichen neues Rekordniveau

Wohnen in Mainhattan wird immer teurer. Die Mieten in Frankfurt am Main sind auf 12,30 Euro pro Quadratmeter und damit um acht Prozent gestiegen. Das zeigt der Marktbericht des Portals Immowelt.de.  

Wohnungsmarkt München: Kaufpreise steigen um fast 20 Prozent

Wohnungsmarkt München: Kaufpreise steigen um fast 20 Prozent

München boomt. In Top-Lagen wie der Altstadt, dem Lehel, der Isarvorstadt oder der Maxvorstadt kostet der Quadratmeter mittlerweile bis zu 7.500 Euro. Im Schnitt haben die Preise im ersten Quartal um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr angezogen, so der Marktbericht des Portals Immowelt.

IMX: Angebotspreise für Wohneigentum steigen im Februar weiter

IMX: Angebotspreise für Wohneigentum steigen im Februar weiter

Im Februar sind die Angebotspreise für Wohnimmobilien weiter angestiegen, insbesondere in den deutschen Metropolen. Dort steigen die Kaufpreise inzwischen stärker als die Mietpreise. Das zeigt der aktuelle Immobilienindex IMX von Immobilienscout24.

Kolumnisten auf Cash.Online

Schleswig-Holstein: preiswerter Meerblick

Schleswig-Holstein: preiswerter Meerblick

Fast überall in Schleswig-Holstein sind Häuser und Eigentumswohnungen am Wasser oder in Wassernähe preiswert zu haben. Höchstpreise sind eher die Ausnahme. Das zeigt die erste Analyse der Immobilienmärkte entlang der Nord- und Ostseeküste durch die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg.

Wohnimmobilienpreise mittelfristig stabil

Wohnimmobilienpreise mittelfristig stabil

Die Zeit großer Preissprünge im Wohnimmobilienmarkt ist vorerst vorbei. In den nächsten Monaten werden die Preise für Bestandsobjekte bundesweit meist stagnieren. Nur im Neubaubereich ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, so die Prognose des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI).

Prognose: Büromieten in Toplagen ziehen an

Prognose: Büromieten in Toplagen ziehen an

In den großen deutschen Bürostandorten Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und München werden die Spitzenmieten in den Jahren 2011 und 2012 um zwei bis fünf Prozent jährlich steigen. Gleichzeitig wird der Leerstand weiter zurückgehen. Dies sind die zentralen Ergebnisse der umfragebasierten Büromarktprognose von Gif und ZEW.

Weltweite Wohnimmobilienpreise stabil

Weltweite Wohnimmobilienpreise stabil

Die weltweiten Preise für Wohnimmobilien sind im zweiten Quartal 2011 durchschnittlich mit einem Plus von 0,1 Prozent nahezu stabil geblieben. Im Jahresvergleich beträgt der Zuwachs moderate 1,7 Prozent. Das hat die internationale Immobilienberatung Knight Frank in ihrem weltweiten Preisindex für Wohnimmobilien ermittelt.

Mehr Cash.

Angebotspreise für Wohnungen auf Rekordniveau

Angebotspreise für Wohnungen auf Rekordniveau

Die Angebotspreise für Wohneigentum sind im ersten Quartal 2011 spürbar angestiegen. Insbesondere die Wohnungspreise befinden sich derzeit auf Rekordniveau. Das zeigt der aktuelle Angebotspreisindex IMX des Portals Immobilienscout 24.

Dresdner zahlen gemessen an Kaufkraft hohe Mieten

Dresdner zahlen gemessen an Kaufkraft hohe Mieten

Die Mietpreise in Dresden stiegen im ersten Quartal 2011 leicht an. Der Marktbericht Dresden des Portals Immowelt.de zeigt, dass die durchschnittlichen Mietpreise in der Elbstadt aber mit 6,10 Euro weiter im bundesdeutschen Durchschnitt liegen. Für die Elbestädter bedeute dies allerdings eine relativ hohe finanzielle Belastung, denn ihre Kaufkraft liege bei 91 Prozent des Bundesdurchschnitts.

Wohnungspreise und -mieten ziehen spürbar an

Wohnungspreise und -mieten ziehen spürbar an

Im Jahr 2010 sind die Preise und Mieten von Wohnimmobilien in Deutschland um knapp drei Prozent gestiegen. Der spürbare Zuwachs im Vergleich zu der Entwicklung zwischen 2004 und 2009 spiegelt die Aufschwungserwartung wider. Forciert wird der Trend durch das gestiegene Bruttoinlandsprodukt und die gesunkenen Hypothekenzinsen sowie Inflationsängste. Das ist das Ergebnis der Auswertung des neuen F+B-Wohn-Index Deutschland.

Preise in attraktiven Lagen erreichen Höchststand

Preise in attraktiven Lagen erreichen Höchststand

Aufgrund der derzeit wachsenden Nachfrage nach Wohneigentum in Ballungsräumen und im Zuge des Zinstiefs der vergangenen Monate sind die Preise in gefragten Lagen merklich gestiegen. Dieser Trend könnte jedoch schon bald rückläufig sein. Das teilt der Immobilienvermittler Planet Home mit.

IMX: Immobilienpreise im Osten unter Druck

Preisverfall-hausmarkt-immobilienpreise-unter-druck in

Während in den alten Bundesländern zahlreiche Spitzenlagen für Stabilität bei den Kaufpreisen für Wohnimmobilien sorgen, geraten die Preise im Osten Deutschlands zunehmend unter Druck. Lediglich Neubauwohnungen in den neuen Bundesländern erweisen sich als robust. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Immobilienindex IMX von Immobilienscout 24, der auf Basis von über acht Millionen Immobilienangeboten gebildet wird.

Interview: “Comeback der Core-Immobilie”

Interview: “Comeback der Core-Immobilie”

Über Anlagestrategien und Risiken in (Post-)Krisenzeiten sprach Cash. mit Claus P. Thomas, Europaleiter Kundenbetreuung und Geschäftsführer des Managers institutioneller Immobilienanlagen und -vermögen LaSalle Investment Management GmbH, München, die jüngst ihren jährlichen Investment-Strategie-Report veröffentlicht hat.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Bankschließfächer: Inhalt sollte versichert sein

Wo sind Wertsachen sicher verwahrt? Schwierige Frage. Die Polizei warnt, dass Diebe in einer Wohnung fast jedes Versteck finden und ein eigener Tresor ist eine teure Angelegenheit. Viele Menschen deponieren darum zum Beispiel Schmuck oder Briefmarken- und Münzsammlungen in Bankschließfächern. Doch auch die Sicherheit von Tresoren stößt hin und wieder an ihre Grenzen: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelang es Dieben in den vergangenen Jahren Schließfächer zu plündern.

mehr ...

Immobilien

So günstig wie nie – trotzdem steigen Preise für Wohnimmobilien weiter an

„Winterstarre“ und „Frühlingserwachen“ bei den Preisen für private Wohnimmobilien waren einmal: Nach den recht einheitlichen Preisanstiegen um rund ein Prozent im April, setzte sich die Preissteigerung im Mai fort. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien im Vergleich zum Vormonat um 2,24 Prozent teurer geworden und legten damit am stärksten zu.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank dürfte Erwartungen einer schnellen Zinssenkung enttäuschen

Die US-Notenbank Fed dürfte die Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einer raschen Zinssenkung rechnen, enttäuschen. Dieser Auffassung ist Philippe Waechter, Chefvolkswirt des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, in seinem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Ostangler Brandgilde bietet ab sofort Cyberversicherung

Immer mehr Unternehmen sind für Cyber-Risiken sensibilisiert. Die Suchanfragen nach Cyberversicherungen bei Google stiegen in den vergangenen Monaten signifikant. Dennoch stehen diese Versicherungen zum Teil in der Kritik, da viele Versicherer noch an ihren Risikomodellen arbeiten und die tatsächlichen Cyber-Gefahren sowie deren Auswirkungen schwer einschätz- und bezifferbar sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...