Themenseite Psychonomics
>> Alle Themenseiten
Studie: Deutsche hängen beim Versicherungsvergleich hinterher

Studie: Deutsche hängen beim Versicherungsvergleich hinterher

Briten sind im Umgang mit Vergleichsseiten für Versicherungen deutlich routinierter aber auch kritischer als Deutsche. Das zeigt die internationale Finanzmarktstudie “Comparison Check Finanzen” des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics.

Versicherungskunden erwarten höhere Qualität

Versicherungskunden erwarten höhere Qualität

Billigheimer aufgepasst: Versicherungskunden achten bei Auswahl und Empfehlung von Versicherern zunehmend auf die Qualität.

Social Media und Finanzdienstleister – was geht?

Social Media und Finanzdienstleister – was geht?

Obwohl Social-Media-Inhalte inzwischen zum PR-Standardrepertoire gehören, gibt es immer wieder Zweifel an ihrem Nutzen. Vor allem bei Finanzdienstleistern, stellen die Kölner Marktforscher von You Gov Psychonomics fest. Deshalb haben sie untersucht, was die interaktive Digitalwelt der Branche bringt. Ergebnis: Mitmachen lohnt sich.

Kolumnisten auf Cash.Online

Kfz-Versicherung: Mehr als eine Million Tarifwechsler erwartet

Kfz-Versicherung: Mehr als eine Million Tarifwechsler erwartet

Auch an der Kfz-Versicherung ist die Finanzkrise nicht spurlos vorbeigezogen: Die Wechselbereitschaft ist rückläufig, wie eine Studie zeigt. Trotzdem bleibt sie die Sparte, bei der mit Abstand am meisten Personen über einen Neuabschluss nachdenken.

Versicherungsvergleich: Die Top-Seiten im Netz

Versicherungsvergleich: Die Top-Seiten im Netz

Tarifvergleiche im Internet werden auch in der Assekuranz immer wichtiger. Die Fülle des Angebots stellt Kunden inzwischen nicht nur bei Policen, sondern auch bei Vergleichsseiten vor die Qual der Wahl. Die Kölner Marktforscher von You Gov Psychonomics haben untersucht, welches die bekanntesten und meistgenutzten Portale sind.

Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine Zukunft

Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine Zukunft

Die kommende Kundengeneration ist online-versiert und hat wenig Scheu vor der Weitergabe privater Daten. Das ändert auch die Spielregeln für Finanzdienstleister. Welche Art der Kommunikation im Jahr 2015 gefragt sein wird, zeigt eine neue Studie.

Energie und Hausrats-Police im Doppelpack – neuer Vertriebstrend?

Energie und Hausrats-Police im Doppelpack – neuer Vertriebstrend?

Am Versicherungsmarkt werden zunehmend artfremde Geschäfte betrieben. Dass Auto-Hersteller Kfz-Policen verkaufen, ist nicht neu. Nun zeigt eine Analyse, dass es Sinn machen könnte, auch in anderen Sparten aus einer Hand zu vertreiben – zum Beispiel Strom und Hausratsversicherungen. Der erste Anbieter ist bereits am Start.

Mehr Cash.

Versicherungsvertrieb: Gutbetuchte gehen zum Makler

Gutbetuchte in

Neben den eigenen Vertretern öffnen der Assekuranz vor allem Makler die Türen zu gehobenen Privatkunden. Einer Studie zufolge erfolgt fast jeder fünfte Versicherungsabschluss in der begehrten Zielgruppe der Gutverdiener auf Initiative des Maklervertriebs – bei den Kunden mit geringerem Einkommen nur jeder zwanzigste.

Maklervertrieb: Nachfrage klettert auf Vorkrisen-Niveau

Klettern-aufschwung-erholung in

Der Maklervertrieb spürt nichts mehr von der Krise. Allein der Absatz von Finanzprodukten bleibt trotz Erholung ein Sorgenkind.

Schwäbisch Hall bekommt Bestnoten von Vermittlern

Schwäbisch Hall bekommt Bestnoten von Vermittlern

Im Außendienst der großen deutschen Bausparkassen herrscht trotz großer Herausforderungen im Markt überwiegend gute Stimmung. Gegenüber dem Krisenjahr 2009 hat die Gesamtzufriedenheit der Vermittler vielfach wieder zugenommen, wie das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov Psychonomics herausgefunden hat. Das beste Zeugnis wurde der Schwäbisch Hall ausgestellt.

Makler fühlen sich von Versicherern vernachlässigt

Makler fühlen sich von Versicherern vernachlässigt

Makler wünschen sich mehr Unterstützung von der Assekuranz. Es fehle an Unterstützungsangeboten die auf sie zugeschnitten seien, der Fokus läge mehr auf der Ausschließlichkeit und es herrsche zu wenig partnerschaftliche Kooperation, monieren sie.

Assekuranz verzeichnet Zulauf von Gutbetuchten

Assekuranz verzeichnet Zulauf von Gutbetuchten

Privatkunden mit überdurchschnittlichem Einkommen setzen zunehmend auf Versicherer. In den letzten zehn Jahren hat sich ihre Zahl auf über vier Prozent aller Versicherungskunden in Deutschland mehr als verdoppelt. Das ist das Ergebnis der Studie „Gehobene Privatkunden als Zielgruppe in der Assekuranz“ des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov Psychonomics.

PKV: Abschlussbereitschaft “explodiert”

PKV: Abschlussbereitschaft “explodiert”

Die Anbieter auf dem deutschen Versicherungsmarkt kämpfen weiter mit den Folgen der Wirtschaftskrise. Die Nachfrage stabilisiert sich zwar, liegt aber weiter deutlich unter Vorkrisenniveau, wie der „Assekuranz Absatzpotenzial-Index“ zeigt. Allerdings haben die Marktforscher von You Gov Psychonomics attraktive Absatzchancen für private Krankenversicherungen (PKV) ausgemacht.

GKV-Versicherte empört über Zusatzbeiträge

GKV-Versicherte empört über Zusatzbeiträge

Die von vielen Krankenkassen angekündigten oder bereits erhobenen Zusatzbeiträge sorgen Umfragen zufolge für Empörung unter den Versicherten: 90 Prozent der Versicherten sind demnach verärgert, 82 Prozent halten das Vorgehen sogar für “skandalös”. Mehr als die Hälfte erwartet, dass sie negative Veränderungen hinnehmen werden muss.

Wechselbereitschaft: Qualität wichtiger als Preis

Wechselbereitschaft: Qualität wichtiger als Preis

Die Wechselbereitschaft der deutschen Versicherungskunden ist einer Studie der Marktforscher von You Gov Psychonomics zufolge in den letzten fünf Jahren von 30 auf aktuell 48 Prozent gestiegen. Unverändert bleibt die Qualität und nicht der Preis das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Anbieters, so die Analyse.

Versicherungsmarken: Bekanntheit ist nicht alles

Versicherungsmarken: Bekanntheit ist nicht alles

Klassische Werte wie Pflichtbewusstsein und Diszipliniertheit sorgen für Markenstärke im Versicherungsmarkt und führen so zu Weiterempfehlungen und Abschlussbereitschaft. Die Ergebnisse der aktuellen Studie „Markenbarometer Assekuranz 2009“ des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics zeigen, was die Kunden mit den Marken der Versicherer assoziieren.

Umfrage: Freie Vermittler setzen auf Maklerportale der Versicherer

Umfrage: Freie Vermittler setzen auf Maklerportale der Versicherer

Laut einer Studie der Kölner Marktforschung You Gov Psychonomics stehen die Maklerportale der Assekuranzen bei unabhängigen Versicherungsvermittlern hoch im Kurs: Aktuell nutzen demnach mehr als 90 Prozent von ihnen die Unterstützungs- und Informationsangebote der Versicherer im Internet; 2005 waren es noch 80 Prozent.

Pflegeversicherung: Weder FDP-Pläne noch Beitragserhöhungen finden großen Anklang

Pflegeversicherung: Weder FDP-Pläne noch Beitragserhöhungen finden großen Anklang

Die staatliche Pflegeversicherung wird vermutlich nicht mehr lange reichen, um die Pflege der in Deutschland lebenden Senioren zu gewährleisten. Erhöhung der Beiträge zur staatlichen Umlage oder Verpflichtung zur privaten kapitalgedeckten Vorsorge – wie soll das Problem gelöst werden? Trans in

Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunken

Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunken

Mehr als sechs Millionen Bundesbürger haben in den vergangenen Monaten zumindest gelegentlich über den Wechsel ihrer Kfz-Versicherung nachgedacht. Gut ein Drittel davon (2,2 Millionen) will bis Ende November wechseln oder hat dies bereits getan. Insgesamt hat die Wechselbereitschaft im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich abgenommen.

Studie: Finanzkrise drückt Nachfrage nach fondsbasierten Altersvorsorgeprodukten

Der Anteil der Bundesbürger, die bereit sind, größere Anteile ihrer Altersvorsorge fondsbasiert anzulegen, ist in den letzten zwölf Monaten von 30 auf 22 Prozent gesunken. 26 Prozent wollen aktuell keinerlei Fondsbeimischungen in ihrem Vorsorge-Portfolio – vor Jahresfrist waren es nur 14 Prozent. Doch nicht nur fondsbasierte Produkte gehören zu den Verlierern der Finanzkrise.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...