Themenseite Real I.S.
>> Alle Themenseiten
Real I.S. verlängert Mietvertrag mit Bayernwerk Netz GmbH in Regensburg

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit Bayernwerk Netz GmbH in Regensburg

Die Real I.S. AG hat den bestehenden Mietvertrag für die Unternehmenszentrale der Bayernwerk Netz GmbH in Regensburg vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Der Bürokomplex umfasst rund 28.400 Quadratmeter Mietfläche sowie 600 Stellplätze und ist Teil des geschlossenen Publikumsfonds Bayernfonds Deutschland 21.

Real I.S. legt neuen Publikumsfonds „Australien 10“ auf

Real I.S. legt einen neuen Publikumsfonds auf. Gegenstand des Fonds ist eine voll vermietete Büroimmobilie im Regierungsviertel von Canberra. Die 
prognostizierte, durchschnittliche Auszahlung soll 4,75 % p. a. betragen.

Real I.S. versilbert Immobilie in Frankreich

Real I.S. versilbert Immobilie in Frankreich

Der Asset Manager Real I.S. AG hat im Auftrag des von ihm betreuten Immobilien-Spezial-AIF (alternativer Investmentfonds) BGV III ein Büroobjekt im neunten Arrondissement von Paris veräußert.

Kolumnisten auf Cash.Online

Neuer Insti-Fonds von Real I.S.

Neuer Insti-Fonds von Real I.S.

Der Initiator Real I.S. hat den Vertrieb eines neuen Immobilienspezialfonds für institutionelle Anleger gestartet. Hierfür soll ein diversifiziertes deutsches Immobilienportfolio aus Büro- und Handelsimmobilien aufgebaut werden, das durch Wohn-, Hotel- und Logistikimmobilien ergänzt wird.

Real I.S. AG platziert 156 Millionen Euro im Auftaktquartal

Real I.S. AG platziert 156 Millionen Euro im Auftaktquartal

Der Immobilienfondsanbieter Real I.S. AG hat eigenen Angaben zufolge im ersten Quartal 2013 rund 156 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Rund ein Drittel sammelten die Münchener bei Privatanlegern ein.

Georg Jewgrafow verstärkt Vorstand der Real I.S. AG

Georg Jewgrafow verstärkt Vorstand der Real I.S. AG

Der Aufsichtsrat der Real I.S. AG hat Georg Jewgrafow (58) mit Wirkung zum 1. Mai 2013 neu in den Vorstand berufen.  Jewgrafow ist seit 2004 Bereichsleiter Immobilien der BayernLB und gehört seit 2009 dem Kontrollgremium der Real I.S. an.

Real I.S. baut „The Book“ zum Green Building um

Real I.S. baut „The Book“ zum Green Building um

Die Münchener Real I.S. will das 18 Jahre alte Objekt “The Book” seines ersten Niederlande-Fonds unter Nachhaltigkeitsaspekten modernisieren und bis Ende 2012 nach dem BREEAM NL BBG-Standard zertifizieren lassen. Seit Oktober 2010 wurde der Bayernfonds Niederlande 1 rund 95 Prozent platziert.

Mehr Cash.

Real I.S.: Erfolge in Platzierung von Auslandsimmobilienfonds

Real I.S.: Erfolge in Platzierung von Auslandsimmobilienfonds

Das Münchener Emissionshaus Real I.S. hat die jüngsten Auslandsimmobilienfonds mit Investitionszielen in Großbritannien und Australien aus- beziehungsweise bereits zur Hälfte platziert.

Real I.S.: Australischer Staat als Mieter zum Achten

Real I.S.: Australischer Staat als Mieter zum Achten

Das Münchener Emissionshaus Real I.S. setzt seine Produktlinie Bayernfonds Australien fort. Die Anleger können sich an einer Büroimmobilie in Melbourne beteiligen, die für zehn Jahre an die australische Regierung vermietet ist.

Real I.S. erwirbt künftiges Immobilienfondsobjekt in München

Real I.S. erwirbt künftiges Immobilienfondsobjekt in München

Das Münchener Emissionshaus Real I.S. hat das Bürogebäude der Schörghuber-Unternehmenszentrale in München-Bogenhausen erworben, um es später in einen Publikumsfonds einzubringen.

Real I.S. meldet rekordverdächtiges Platzierungsergebnis für 2011

Real I.S. meldet rekordverdächtiges Platzierungsergebnis für 2011

Der Münchener Immobilienfondsanbieter Real I.S. AG hat eigenen Angaben zufolge im Jahr 2011 rund 481 Millionen Euro Eigenkapital bei seinen Anlegern eingeworben, rund 319 Millionen Euro (Vorjahr: 230 Millionen Euro) davon für seine geschlossenen Beteiligungsangebote.

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Auf 311 beläuft sich die Zahl der Beteiligungsangebote, die Emissionshäuser im vierten Quartal 2011 Anlegern unterbreiten. Das zeigt die exklusive Cash.-Marktübersicht der geschlossenen Fonds.

Real I.S. toppt Vorjahres-Platzierung

Real I.S. toppt Vorjahres-Platzierung

Das Emissionshaus Real I.S. hat per Ende September dieses Jahres 200 Millionen Euro Eigenkapital von privaten Anlegern für ihre geschlossenen Fonds im In- und Ausland eingeworben und damit das Vorjahresergebnis bereits übertroffen. Bis zum Jahresende sollen insgesamt 300 Millionen Euro platziert werden.

Real I.S.: Green Buildings für Großanleger

Real I.S.: Green Buildings für Großanleger

Das Münchner Emissionshaus Real I.S. startet den Immobilienspezialfonds „Green Office Fund“. Im Rahmen des Beteiligungsangebots sollen ausschließlich Green Buildings finanziert werden. Der Fokus liegt auf westeuropäischen Büroobjekten im Wert von 40 bis 60 Millionen Euro.

Fondskolosse: Höher, schneller, weiter…

Fondskolosse: Höher, schneller, weiter…

Derzeit bieten Emissionshäuser wie die DFH von Michael Ruhl Fonds mit Eigenkapitalvolumina von mehr als 100 Millionen Euro auf den Markt. Können die Konzepte der „Megafonds“ aufgehen?

Real I.S. füllt Objekt-Pipeline

Real I.S. füllt Objekt-Pipeline

Die Real I.S. AG, München, will kräftig wachsen und hat im ersten Halbjahr 2011 Immobilien für 652 Millionen Euro erworben. Das Einkaufsvolumen ist damit bereits mehr als doppelt so groß wie im gesamten Jahr 2010 (320 Millionen Euro) und übersteigt auch das Volumen von 2009 (430 Millionen Euro) deutlich.

Australischer Staat als Mieter zum Siebten

Australischer Staat als Mieter zum Siebten

Der Münchener Initiator Real I.S. bietet in seinem neuen Bayernfonds Australien 7 wieder ein Büroobjekt an, das langfristig an ein Ministerium vermietet ist.

Real I.S. sieht sich zur Halbzeit im Soll

Real I.S. sieht sich zur Halbzeit im Soll

Das Münchner Emissionshaus Real I.S. meldet für das erste Halbjahr 2011 ein Platzierungsergebnis von rund 150 Millionen Euro. Ein Drittel des Umsatzes entfiel auf den Bayernfonds Deutschland 22 mit zwei Hamburger Objekten.

Real I.S. sichert Büro-Immobilie in Down Under

Real I.S. sichert Büro-Immobilie in Down Under

Der Münchner Initiator Real I.S. hat sich über eine Kaufoption das Premium-Büroobjekt „77 Grenfell Street“ im Central Business District von Adelaide, Australien, gesichert. Die Immobilie soll rund 91,7 Millionen australische Dollar (etwa 68,9 Millionen Euro) kosten und in den neuen Bayernfonds Australien 7 eingebracht werden.

Immobilienfonds: Real I.S. gewinnt Marktanteile

Immobilienfonds: Real I.S. gewinnt Marktanteile

Der Münchner Initiator Real I.S. meldet für das erste Quartal 2011 ein Platzierungsergebnis von rund 109 Millionen Euro. Der Branchenstatistik des VGF zufolge habe man im Berichtszeitraum fast ein Viertel aller Investitionen in Immobilienfonds eingesammelt, teilt das Unternehmen mit.

Real I.S. sichert “Hamburger Meile” als Fondsobjekt

Real I.S. sichert “Hamburger Meile” als Fondsobjekt

Der Münchner Initiator Real I.S. hat für 250 Millionen Euro das Einkaufszentrum “Hamburger Meile” im Stadtteil Barmbek erworben. Die Immobilie soll im dritten Quartal 2011 als geschlossener Fonds angeboten werden. 

Real I.S.: Zweiter Holland-Fonds startklar

Real I.S.: Zweiter Holland-Fonds startklar

Der Initiator Real I.S. bringt seinen zweiten Holland-Fonds auf den Markt. Das Beteiligungsangebot des Münchner Unternehmens investiert in zwei Büroimmobilien des Gebäudeensembles „Beatrixpark“ in Den Haag.

Hamburger Verwaltung mietet sich bei Real I.S. ein

Hamburger Verwaltung mietet sich bei Real I.S. ein

Das Münchner Emissionshaus Real I.S. schickt einen neuen Immobilienfonds in den Vertrieb, der auf die Bonität der Freien und Hansestadt Hamburg setzt. Anleger können sich an zwei Büroobjekten in den Stadtteilen Altstadt und Wandsbek beteiligen.

Neuer Vertriebsleiter für institutionelle Kunden der Real I.S.

Neuer Vertriebsleiter für institutionelle Kunden der Real I.S.

Wie das Münchner Emissionshaus Real I.S. in einer Pressemitteilung heute erklärt, betreut Sascha Kurzidem (39) bereits seit Anfang des Jahres die Großkunden des Initiators.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Versicherer aus Liechtenstein verliert die Geschäftserlaubnis

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein hat den Versicherungsbestand des liechtensteinischen Lebensversicherers Sikura Leben AG mit sofortiger Wirkung auf die liechtensteinische Quantum Leben AG übertragen. Außerdem wurde der Sikura Leben AG die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb entzogen.

mehr ...

Immobilien

“German Angst” – deutsche Sehnsucht nach Krisen

Trotz positiver Rahmenbedingungen werden düstere Prognosen gepflegt und „German Angst, das Gespenst der Wohnfühlgesellschaft geht um. Dabei gibt es gerade in der Immobilienbranche keinen Grund für Pessimismus – angesichts  eines beispiellosen Wertzuwachs mit Immobilien seit Jahrzehnten. Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt zwei weitere Online-Handelsplattformen

Die Finanzaufsicht BaFin hat gegenüber einem Unternehmen aus Großbritannien und einem Anbieter aus Bulgarien die Einstellung bestimmter Online-Angebote an deutsche Kunden angeordnet. Sie warnt zudem erneut vor der “Vielzahl von potenziell unseriösen Handelsplattformen”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Thomas Lloyd startet Solarprojekt in Indien

Der Asset Manager ThomasLloyd gab heute bekannt, dass das Beteiligungsunternehmen des Unternehmens SolarArise India Projects Private Limited („SolarArise“) Jakson Limited den ersten Teil einer Baufreigabe (Notice to Proceed, NTP) für den Baubeginn des neuen 75-MW-Solarkraftwerks in Uttar Pradesh erteilt hat.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...