Themenseite Rente
>> Alle Themenseiten
Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

Stiftung Warentest urteilt: Beratung der Rentenversicherung hat große Mängel

Stiftung Warentest urteilt: Beratung der Rentenversicherung hat große Mängel

Die Beratung der Deutschen Renten­versicherung zur Alters­vorsorge zeigt deutliche Schwächen. „Das Ergebnis hat nicht über­zeugt. Mehr als ein Ausreichend konnten wir nicht vergeben“, sagte der Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, bei der Vorstellung der Unter­suchung in Berlin. „Das muss im Interesse der 55 Millionen gesetzlich Renten­versicherten besser werden“.

Gewerkschaften fordern Konsequenzen aus “alarmierender” Studie zu Altersarmut

Gewerkschaften fordern Konsequenzen aus “alarmierender” Studie zu Altersarmut

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die neue Studie zu den Gefahren von Altersarmut als “alarmierend” bezeichnet. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung”: “Auf die wachsende Altersarmut trotz positiver Arbeitsmarktentwicklung kann es nur eine Antwort geben: Ein stabiles Rentenniveau in Kombination mit Instrumenten des Solidarausgleichs.”

Kolumnisten auf Cash.Online

Altersarmut macht vielen Deutschen Angst

Altersarmut macht vielen Deutschen Angst

Reicht die Rente noch zum Leben oder müssen künftige Ruheständler jeden Cent dreimal umdrehen? Die Furcht vor der Altersarmut ist groß. Wie die repräsentative R+V-Studie “Die Ängste der Deutschen 2019” zeigt, befürchtet jeder dritte Bundesbürger, dass er sich im Alter nichts mehr leisten kann.

FDP: Renteneintrittsalter muss endlich ernsthaft flexibler werden

FDP: Renteneintrittsalter muss endlich ernsthaft flexibler werden

Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, angesichts des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels das Renteneintrittsalter endlich flexibler zu gestalten.

76% der Deutschen wollen Abschaffung der “Rentensteuer”

76% der Deutschen wollen Abschaffung der “Rentensteuer”

Immer mehr Ruheständler müssen Einkommensteuer auf ihre Rente zahlen. Allein seit der Rentenerhöhung vom Juli werden laut Bundesfinanzministerium voraussichtlich rund weitere 48.000 Rentner vom Fiskus zur Kasse gebeten.

Grundrente: CDU hofft auf Einigung

Grundrente: CDU hofft auf Einigung

Die CDU hofft darauf, dass sich die große Koalition noch vor der Landtagswahl in Thüringen Ende Oktober auf eine Grundrente einigt.

Mehr Cash.

Fast jeder Zweite gegen Pflichtvorsorge

Fast jeder Zweite gegen Pflichtvorsorge

Mit 47 Prozent lehnt nahezu die Hälfte der Deutschen eine ergänzende Pflichtvorsorge fürs Alter ab. Das zeigt eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) im jüngsten DIA Deutschland-Trend. Damit plädiert eine Mehrheit für Freiwilligkeit in der zusätzlichen Altersvorsorge. Nur 30 Prozent sind nicht generell dagegen. 17 Prozent haben keine Meinung dazu.

Heil weist Kritik an Grundrente zurück

Heil weist Kritik an Grundrente zurück

Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, meldet sich zur Grundrente erneut zu Wort. Gegenüber dem MDR Magazin Umschau erläutert er, wieso er die Kritik an seinem Vorschlag für nicht gerechtfertigt hält.

Altersvorsorge: Jeder Vierte hat sich noch keine ernsthaften Gedanken gemacht

Altersvorsorge: Jeder Vierte hat sich noch keine ernsthaften Gedanken gemacht

Wie komme ich über die Runden, wenn ich älter bin? Diese Frage hat die Menschen auch schon stärker beschäftigt als heute, wie eine Umfrage nahelegt. Sie erklärt auch, wieviel Frauen und Männer sparen.

Nicht nur des Geldes wegen: Immer mehr Rentner arbeiten

Nicht nur des Geldes wegen: Immer mehr Rentner arbeiten

Es gibt immer mehr ältere Menschen in Deutschland. Viele arbeiten im Alter weiter. Über das Warum gibt es unterschiedliche Ansichten.

Existenzgründer: Rundum geschützt erfolgreich in die Selbständigkeit

Existenzgründer: Rundum geschützt erfolgreich in die Selbständigkeit

Auf eigenen Beinen stehen und sein eigener Chef sein – immer mehr Menschen verwirklichen sich diesen Traum. Allein im vergangenen Jahr wagten 367.000 Existenzgründer in Deutschland den entscheidenden Schritt. Das ermittelte das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn.

Studie belegt: Höherer Beitrag zur Rentenversicherung ist möglich

Studie belegt: Höherer Beitrag zur Rentenversicherung ist möglich

Bestehende Kaufkraft umverteilen. So könnte man das Ergebnis einer Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) bei der Hans-Böckler-Stiftung zusammenfassen. Konkret belegt die Studie damit, dass höhere Rentenbeiträge die steigende Anzahl an Rentenbeziehern ausgleichen könnte.

Experten erwarten spürbare Rentenerhöhung für 2020

Experten erwarten spürbare Rentenerhöhung für 2020

Die mehr als 20 Millionen Rentner können nach Ansicht von Experten auch im kommenden Jahr erneut mit einem deutlichen Plus ihrer Bezüge rechnen. Die Bezüge könnten um bis zu drei Prozent steigen, sollten sich die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt im Laufe des Jahres nicht mehr drastisch ändern, sagte der sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß (CDU), dem Nachrichtenmagazin “Focus”.

Buntenbach (DRV): “Bund muss sich langfristig an den Kosten beteiligen”

Buntenbach (DRV): “Bund muss sich langfristig an den Kosten beteiligen”

Annelie Buntenbach, Vorsitzende des Bundesvorstandes, machte in ihrem Bericht an die heute in Bochum tagende Bundesvertreterversammlung deutlich, dass die gesetzliche Rentenversicherung derzeit finanziell gut aufgestellt sei. Das vergangene Jahr habe die Rentenversicherung mit einem deutlichen Plus abschließen können. “Der Überschuss der Rentenversicherung lag 2018 bei 4,4 Milliarden Euro”, so Buntenbach.

Kleinlein (BdV): “Zwangssparen funktioniert in Deutschland nicht.”

Kleinlein (BdV): “Zwangssparen funktioniert in Deutschland nicht.”

Einige Medien berichten in dieser Woche darüber, dass das schwedische Modell der Altersvorsorge auch für Deutschland hilfreich sei. Nun äußert sich mit Axel Kleinlein eine Person, die aktuell in einem Expertenbeirat das europäische Altersvorsorgeprodukt PePP mitdiskutiert. Was der Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten (BdV) zu sagen hat.

Mehr als jede zweite Rente unter 900 Euro

Mehr als jede zweite Rente unter 900 Euro

Mehr als jede zweite Altersrente in Deutschland liegt unter 900 Euro. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann hervor. Rentenversicherung und Bundesregierung betonten am Freitag allerdings: Über das tatsächliche Einkommen sage der Wert nichts aus.

Bürgerfonds: ifo fordert allgemeine Altersvorsorgepflicht

Bürgerfonds: ifo fordert allgemeine Altersvorsorgepflicht

Das ifo Institut will die Altersvorsorge in Deutschland stärken. In einem Aufsatz im aktuellen ifo Schnelldienst schlägt ein Team um ifo-Präsident Clemens Fuest vor, über einen „Deutschen Bürgerfonds“ Geld für alle Bundesbürger am Aktienmarkt anzulegen. Finanziert würde dies durch die Aufnahme von Schulden. Investierte der Bund ab sofort 0,5 Prozent der Wirtschaftsleistung pro Jahr, bekämen zum Beispiel alle Bürger, die 2005 geboren sind, ab dem Jahr 2072 jährlich 1 270 Euro ausgezahlt.

Rente: Wer nach 1990 geboren ist, muss mit etwa 17 Prozent weniger Geld rechnen

Rente: Wer nach 1990 geboren ist, muss mit etwa 17 Prozent weniger Geld rechnen

Eine neue Studie der OECD legt nahe, was Experten schon lange kritisieren: Wer heute ins Arbeitsleben eintritt, der muss mit einer längeren Arbeitsdauer rechnen als dies vor wenigen Jahren noch der Fall war. Grund dafür sind die höhere Lebenserwartung und die Gesetzgebung der meisten Länder. Wann künftige Generationen in Rente gehen dürfen.

Altersvorsorge: Der richtige Zeitpunkt ist individuell

Altersvorsorge: Der richtige Zeitpunkt ist individuell

Wer mit 30 Jahren monatlich ein wenig Geld zur Seite legen kann, verfolgt damit in der Regel ganz unterschiedliche Ziele: den Traum der eigenen Immobilie erfüllen, für die Hochzeit sparen oder Kinder großziehen. Altersvorsorge hingegen steht auf der Prioritätenliste nicht immer ganz oben. Ist das ein Fehler?

Lebensversicherungen statt Aktien: So sparen die Deutschen

Lebensversicherungen statt Aktien: So sparen die Deutschen

Deutsche Sparer trotzen den Zinsen, indem sie so viel Geld wie nie zuvor auf der hohen Kante haben. 6.170 Milliarden Euro schwer sind die Sparstrümpfe. Was zur privaten Geldrücklage treibt.

Lebensversicherung: Weitere Zinstalfahrt erwartet

Lebensversicherung: Weitere Zinstalfahrt erwartet

Lebensversicherungskunden müssen sich nach einer kleinen Pause auf eine Fortsetzung der Zinstalfahrt einstellen. “Das jetzige Zinsniveau an den Kapitalmärkten erhöht den Druck auf die Unternehmen”, sagte der Vorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader, der Deutschen Presse-Agentur.

902 Euro: Zu wenig zum Leben, zum Sterben zu viel?

902 Euro: Zu wenig zum Leben, zum Sterben zu viel?

Wer in diesem Jahr in Rente geht, der erhält durchschnittlich 902, 13 Euro Rente. Neben regionalen und geschlechtsspezifischen Unterschieden muss man sich fragen, ob die Zunahme der durchschnittlichen Rentenhöhe eine Erfolgsgeschichte ist.

Lebensversicherer zahlen fast 79 Milliarden Euro an Kunden aus

Lebensversicherer zahlen fast 79 Milliarden Euro an Kunden aus

Die deutschen Lebensversicherer haben 2018 rund 2,5% höhere Leistungen an ihre Kunden ausgezahlt als im Vorjahr. Auch die Kapitalanlagen und die Leistungsverpflichtungen gegenüber Lebensversicherungskunden legten zu, wie aus der Publikation „Lebensversicherung in Zahlen 2019“ hervorgeht.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...