Themenseite Risikolebensversicherung
>> Alle Themenseiten
Patientenverfügung, Testament, Risikolebensversicherung: Was zu beachten ist

Patientenverfügung, Testament, Risikolebensversicherung: Was zu beachten ist

Es gibt angenehmere Themen als über den eigenen Tod nachzudenken. Wer jedoch die persönlichen Angelegenheiten frühzeitig regelt, kann Angehörigen nicht nur finanzielle Sorgen ersparen. Karina Hauser, Vorsorgeexpertin bei Cosmos Direkt, gibt Tipps, worauf es bei der Todesfallabsicherung ankommt.

Risikolebensversicherung: Deutsche haben enormen Nachholbedarf

Risikolebensversicherung: Deutsche haben enormen Nachholbedarf

Die Familie ist für die meisten Menschen das Kostbarste im Leben. Eine aktuelle Forsa-Studie „Sorge und Vorsorge der Deutschen“ im Auftrag der Generali-Tochter Cosmos Direkt zeigt, dass insbesondere Frauen finanziell unter dem Verlust ihres Partners leiden würden. Ausreichend finanzielle Vorsorge getroffen haben aber die Wenigsten.

Risikoleben: Die Liebsten für den Ernstfall absichern

Risikoleben: Die Liebsten für den Ernstfall absichern

Für über zwei Drittel der Deutschen ist die Familie das Wichtigste im Leben. Das zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von Cosmos Direkt. Viel zu selten denken die meisten jedoch daran, dass sich Lebenssituationen auch ändern können.

Kolumnisten auf Cash.Online

M&M: Die beitragstabilsten Berufsunfähigkeits- und Risikolebenpolicen

M&M: Die beitragstabilsten Berufsunfähigkeits- und Risikolebenpolicen

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase gewinnt das Thema Beitragsstabilität biometrischer Lebensversicherungsprodukte an Bedeutung. Das betrifft zuerst und unmittelbar die Bildung von Deckungsrückstellungen. 

Map-Report: Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer

Map-Report: Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer

Zum dritten Mal hat der Map-Report das Biometrie-Rating zu den Produktsparten Risiko-Lebensversicherung und BU veröffentlicht. Zu den Gewinnern gehören gleich drei Direktversicherer.

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

Immobilienkauf: Was neben dem Baukindergeld noch wichtig ist

Immobilienkauf: Was neben dem Baukindergeld noch wichtig ist

Seit Mitte September kann das neue Baukindergeld offiziell beantragt werden und löste gleich einen riesigen Ansturm aus. Doch der richtige Versicherungsschutz sollte rund um den Immobilienerwerb ebenfalls nicht fehlen.

Mehr Cash.

Hannoversche kombiniert Todesfallschutz mit Schwere-Krankheiten-Option

Hannoversche kombiniert Todesfallschutz mit Schwere-Krankheiten-Option

Der Direktversicherer Hannoversche hat seine Risikolebensversicherung (RLV) um eine Absicherung im Falle schwerer Erkrankungen (Dread Disease) erweitert. Wird dem Versicherten Krebs, ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt diagnostiziert, stehen ihm zehn Prozent der Versicherungssumme zu.

Württembergische schärft Risikoleben-Profil

Württembergische schärft Risikoleben-Profil

Die Württembergische Lebensversicherung hat ihr Angebot in der Risikolebensversicherung erweitert. Seit Jahresbeginn gibt es den Schutz in drei Tarifvarianten. Alle drei Produktformen bieten die Möglichkeit, Lebens- oder Geschäftspartner in einem gemeinsamen Tarif abzusichern.

Versicherungen: Was Familien als Grundsicherung brauchen

Versicherungen: Was Familien als Grundsicherung brauchen

Das primäre Ziel von Versicherungen ist es Risiken abzudecken, die im schlimmsten Fall eine Bedrohung der finanziellen Existenz darstellen können. Zur Absicherung von Familien sind drei Policen unverzichtbar.

Todesfallabsicherung: Deutsche sind “risiko-lebensmüde”

Todesfallabsicherung: Deutsche sind “risiko-lebensmüde”

Im Todesfall sind Angehörige in Deutschland tendenziell schlechter abgesichert als noch vor knapp zehn Jahren, ergab eine aktuelle YouGov-Studie. Zwar ist die Verbreitung der Risikolebensversicherung seit 2006 von elf auf 13 Prozent leicht gestiegen, zugleich hat allerdings die Kombination aus Kapitallebensversicherung und Todesfallschutz stark an Beliebtheit eingebüßt.

Hannoversche erweitert Risikolebenpolice um Kreditabsicherung

Hannoversche erweitert Risikolebenpolice um Kreditabsicherung

Die Risikolebensversicherung des Direktversicherers Hannoversche kann ab sofort auch als Restschuldversicherung zur Absicherung von Krediten verwendet werden.

Continentale stattet Risikolebenpolice mit Pflege-Option aus

Continentale stattet Risikolebenpolice mit Pflege-Option aus

Der Continentale Versicherungsverbund aus Dortmund hat seine Risikolebensversicherung um einen Pflege-Baustein erweitert. Der sogenannte Pflege-Bonus ist seit Juli automatisch Bestandteil des Premium-Tarifs. Auf zusätzliche Gesundheitsfragen und Wartezeiten werde dabei verzichtet, teilt das Unternehmen mit.

Cardea.life startet zwei neue Risikolebensversicherungen

Cardea.life startet zwei neue Risikolebensversicherungen

Cardea.life, eine Marke des Liechtensteiner Versicherers Prisma Life, hat zwei neue Risikolebensversicherungen auf den Markt gebracht. Die Produkte “Cardea premium life” und “Cardea fair play” unterscheiden sich vor allem in der Prämiengestaltung.

Neue Risikolebensversicherung bei der Helvetia

Neue Risikolebensversicherung bei der Helvetia

Die Helvetia hat eine neue Risikolebensversicherung auf den Markt gebracht. Der Beitrag des Produkts “Helvetia Risiko+” bemisst sich unter anderem nach dem Rauchverhalten und dem Körpergewicht. Zudem sollen Vermittler von einer neuen Vergütungsform profitieren.

VKB lanciert Risikoleben-Boni

VKB lanciert Risikoleben-Boni

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) hat mitgeteilt, ihre Risikolebentarife künftig auf die Schwerpunkte “Familie” und “Immobilie” auszurichten. In der Beitragskalkulation werde zudem der Beruf des Versicherungsnehmers berücksichtigt sowie zwischen Rauchern und Nichtrauchern unterschieden.

WWK mit neuem Hinterbliebenenschutz

WWK mit neuem Hinterbliebenenschutz

Die WWK Lebensversicherung hat mit Einführung der Unisex-Tarife am 21. Dezember 2012 die neue Risikolebensversicherung “WWK PremiumRisk” (Tarif H05) auf den Markt gebracht. Dieser beinhaltet unter anderem eine vorgezogene Todesfallleistung für schwer erkrankte Versicherte.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...