Themenseite Rohstoffe
>> Alle Themenseiten
“Minenaktien zeigen einen Hebel auf den Goldpreis”

“Minenaktien zeigen einen Hebel auf den Goldpreis”

Der Edelmetallsektor entwickelte sich weiterhin solide. Der Goldpreis ist um 2,8 Prozent gestiegen und beendete den Monat Juni bei 1.779,55 US-Dollar pro Feinunze. Der Preis für Silber fiel demgegenüber im abgelaufenen Monat leicht um 2 Prozent und lag am Monatsende bei 17,52 US-Dollar pro Feinunze. Wie Martin Siegel von Stabilitas die weitere Entwicklung beurteilt.

“Brent: Flüchtiger Moment von Backwardation”

“Brent: Flüchtiger Moment von Backwardation”

Was ist los an den Rohstoffmärkten? Ein Kommentar von Nitesh Shah, Director im Research-Team von Wisdom Tree, und Mobeen Tahir, Mitglied im Research-Team von Wisdom Tree.

“Der Edelmetallsektor gibt aktuell keinen Anlass den Markt zu verlassen”

“Der Edelmetallsektor gibt aktuell keinen Anlass den Markt zu verlassen”

Der Stabilitas Edelmetall- und Rohstoff-Report sieht den Edelmetallsektor mit einer relativen Stärke bei Silber weiterhin positiv
und den Ölpreis im Mai deutlich erholt.

Kolumnisten auf Cash.Online

Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen?

Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen?

Schon wieder schlechte Nachrichten aus China? Die Marktmacht Chinas bei wichtigen Rohstoffen ist enorm. Bald könnte die Volksrepublik stärker auf eigene Nutzung angewiesen sein. Gerät die Belieferung von Handelspartnern wie Deutschland damit in Gefahr?

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise. Die physische Nachfrage nach Gold und Silber ist auf Rekordniveau. Allerdings führten sinkende Kurse der Minenaktien teilweise zu einem Ausverkauf. Die weiteren Perspektiven.

Goldfonds: In neuem Glanz

Goldfonds: In neuem Glanz

Der Abschied von den Zinsen und anhaltende politische Unsicherheit rücken Gold, Silber und Co. weiter in den Vordergrund. Anleger können über Rohstofffonds investieren und profitieren.

Kupfer könnte Rohstoff-Hausse anführen

Kupfer könnte Rohstoff-Hausse anführen

Eine neue Welle steigender Rohstoffpreise könnte bevorstehen. Zu den Gewinnern könnte Kupfer gehören, meint Jörg Schulte von der Swiss Resource Capital AG.

Mehr Cash.

Mehr als 600 Millionen Tonnen mineralische Rohstoffe gefördert

Mehr als 600 Millionen Tonnen mineralische Rohstoffe gefördert

In Deutschland sind im Jahr 2018 rund 608 Millionen Tonnen mineralische Rohstoffe gefördert worden, insbesondere Steine, Sand, Kies und Salze. Diese Rohstoffe seien unter anderem für den Ausbau der Erneuerbaren Energien wichtig, aber auch für den Erhalt der Infrastruktur sowie die Bau- und Chemieindustrien, sagte Volker Steinbach von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) am Dienstag in Hannover.

Prognose bei Nickel: Aufwärtstrend hält an

Prognose bei Nickel: Aufwärtstrend hält an

Nickel hat in den letzten drei Monaten um 54 Prozent auf 18.175 US-Dollar pro Tonne zugelegt, der Subindex Bloomberg Industrial Metals dagegen nur um 1,4 Prozent (bis 12. September 2019), was zum Teil auf das ab Januar 2020 in Kraft tretende Verbot von Nickelerz-Exporten aus Indonesien zurückzuführen ist. Ein Kommentar von Nitesh Shah, Director, Research, WisdomTree.

Silber: Das nächste Edelmetall auf Höhenflug?

Silber: Das nächste Edelmetall auf Höhenflug?

Der Goldpreisanstieg erfreut die Anleger. Noch mehr dürften sich die Silberfans freuen, dass der kleine Bruder des Goldes endlich den Weg nach oben findet.Mit 19,60 US-Dollar je Feinunze erreichte Silber ein Drei-Jahres-Hoch. Die Gold-Silber-Ratio war bei dem Kurs seit langer Zeit wieder unter 80 gefallen. Womit Silber aber immer noch zu billig ist.

Goldaufschwung bleibt intakt

Der Edelmetallsektor ist weiterhin im Aufwind. Gold legte im August abermals zu und kostete zum Monatsende 1.524 US-Dollar pro Feinunze. Das entspricht einem Monatsplus von 5,4 Prozent. Silber stieg mit +12,4 Prozent erneut stärker an als Gold und notierte bei 18,37 USD.

Handelskriege schmerzen

Handelskriege schmerzen

Präsident Trumps und Präsident Xis endloses Zaudern bei den Handelsgesprächen tragen zur Angst auf dem Markt bei. Nicht nur die Rohstoffmärkte, auch die großen Aktienmärkte und andere zyklische Anlagen leiden. Das Zaudern der Supermächte erinnert an König Midas aus der griechischen Mythologie. Ein Kommentar von Nitesh Shah, Director Research und Rohstoff-Experte bei WisdomTree.  

Der Goldstandard

Der Goldstandard

Zwar ist aktuell eine Rückkehr zum Goldstandard eher unwahrscheinlich, dennoch ist es ein interessantes Thema. Da ist es wahrscheinlicher, dass die USA ihre Goldreserven weiter aufstocken. Die Diskussion über den Goldstandard allein, könnte jedoch dem Goldpreis weiteren Auftrieb verleihen. US-Präsident Donald Trump ist seit langer Zeit ein Goldfan und auch ein Fan des Goldstandards. 

Bröning: The trend is your friend

Bröning: The trend is your friend

Nach vielen eher bitteren Jahren scheint bei Gold und auch bei Goldminen die Trendwende eingeläutet worden zu sein. Zwischen 2011 und 2015 war der Preis für das Edelmetall von gut 1.900 USD um über 40 Prozent auf 1.085 USD gefallen und brachte in den Folgejahren allenfalls Zwischenerholungen zustande. Seit Spätsommer 2018 steht der Markt nun Kopf. Die Bröning-Kolumne

Preis für Kohlenstoff steigt drastisch – Quecksilber zieht ebenfalls an

Die Baisse bei Carbon Futures1 endete 2017. Trotzdem verzeichnet Carbon Futures zwischen Juli 2017 und Juli 2019 einen Zuwachs von 375 Prozent. Damit ist Kohlenstoff der Rohstoff mit der besten Wertentwicklung in den letzten zwei Jahren und übertrifft die Rallyes bei Palladium, Öl und Gold, die in jüngster Zeit für Schlagzeilen sorgten. Als weniger bekanntes Warentermingeschäft ist Kohlenstoff für die meisten Investoren unbemerkt geblieben. Kommentar von Nitesh Shah, Director, Research, WisdomTree.

Die Preise für Gold und Silber steigen weiter

Die Preise für Gold und Silber steigen weiter

Die internationalen politischen und ökonomischen Entwicklungen sprechen derzeit dafür, dass sich der Aufwärtstrend der Preise für Gold und Silber in den kommenden Monaten fortsetzen wird. Für langfristig orientierte Anleger bleibt das Halten von Gold und Silber attraktiv, es ist weiterhin ratsam für den Anleger, Gold- und Silberpositionen auf- und auszubauen. Ein Kommentar von Thorsten Polleit, Chefvolkswirt von Degussa Goldhandel.

Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus

Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus

Ein Referentenentwurf des Finanzministeriums versetzt die Goldbranche in Aufruhr. Um eine EU-Geldwäscherichtlinie durchzusetzen, sollen sogenannte Tafelgeschäfte deutlich eingeschränkt werden. Ein Statement von Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG.

Über 40 Jahre lange Spannungen zwischen den USA und Iran im Persischen Golf dauern an

Über 40 Jahre lange Spannungen zwischen den USA und Iran im Persischen Golf dauern an

Nachdem der Iran in die Ecke getrieben wurde und die Spannungen zwischen dem iranischen Regime und dem Weißen Haus zugenommen haben, wird erneut über eine mögliche Blockade der Straße von Hormus diskutiert. Die Seefahrtsroute, über die der Großteil des Öls aus dem Nahen Osten transportiert werden muss, ist ein kritisches Gebiet. Ein Kommentar von Nitesh Shah, Director, Director Research bei WisdomTree.

Batteriemetalle: Wo geht die Elektro-Reise hin?

Batteriemetalle: Wo geht die Elektro-Reise hin?

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Damit steigt der Bedarf nach Batterien – und entsprechend auch nach den Metallen, die darin verbaut werden. Wie Rohstoff-Anleger an diesem Trend teilhaben können. Ein Gastbeitrag von Thomas Benedix, Union Investment

Gold und Silber: Keine eindeutige Kaufempfehlung

Gold und Silber: Keine eindeutige Kaufempfehlung

Der Goldpreis schwankt in 2019 zwar stark, jedoch in beide Richtungen. Somit hat er sich im Vergleich zum Jahresbeginn bis Ende März kaum verändert. Gedrückt wird er unter anderem von der Geldpolitik der amerikanischen Zentralbank. Diese Gründe sprechen für und gegen den Goldkauf:

Vier Gründe für Gold

Vier Gründe für Gold

Ähnlich wie der Ölpreis schwankt auch der Goldpreis. Trotzdem gibt es für sicherheitsbewusste Anleger genügend Gründe zu investieren. Warum Investoren nicht auf Gold verzichten sollten und welche Anlagemöglichkeiten es gibt:

Gastbeitrag von Nitesh Shah, Wisdom Tree

Gold: Langfristiger Aufwärtstrend

Gold: Langfristiger Aufwärtstrend

2018 war kein gutes Jahr für Gold. Zwischendurch wurde bezweifelt, dass sich Gold noch als Krisenwährung eignet. Warum das Metall trotzdem in das Portfolio langfristig-orientierter Anleger gehört und welche Faktoren seinen Preis treiben:

Die fünf besten Gold-ETCs

Die fünf besten Gold-ETCs

Wer die nächste Krise fürchtet, sollte sein Portfolio sichern, zum Beispiel mit Gold. In Deutschland sind ETFs auf Gold nicht zugelassen, doch deutsche Anleger können auf Gold-ETCs ausweichen. Warum gibt es keine Gold-ETFs? Und sind die günstigsten ETCs auch die besten?

Aufwind für Gold und Silber

Aufwind für Gold und Silber

Gold und Silber konnten sich im Januar verteuern und es gibt Anzeichen dafür, dass der Anstieg nachhaltig ist. Wie sich Gold und Silber im vergangenen Monat entwickelt haben und welche Faktoren diese Entwicklung treiben:

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...