Anzeige
Themenseite Rückversicherung
>> Alle Themenseiten
Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

Bund unter Druck: Hilfe für Dürreversicherung gefordert

Bund unter Druck: Hilfe für Dürreversicherung gefordert

Die Dürre hat große Schäden verursacht, der Staat soll helfen. Helfen könnte auch eine Dürreversicherung, doch die haben nur ganz wenige deutsche Bauern – weil der Staat dabei nicht hilft.

Geringe Katastrophenschäden beflügeln Hannover-Rück-Gewinn

Geringe Katastrophenschäden beflügeln Hannover-Rück-Gewinn

Geringe Katastrophenschäden haben dem Rückversicherer Hannover Rück im zweiten Quartal einen überraschenden Gewinnzuwachs beschert. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hannover mit.

Kolumnisten auf Cash.Online

Munich Re mit überraschend hohen Großschäden – Gewinnziel steht weiter

Munich Re mit überraschend hohen Großschäden – Gewinnziel steht weiter

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re sieht sich trotz überraschend hoher Großschäden auf Kurs zu seinem Gewinnziel für 2018. Am Finanzmarkt wurden die Nachrichten zunächst verhalten aufgenommen.

Swiss Re verdient deutlich weniger

Swiss Re verdient deutlich weniger

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat wegen neuer Vorschriften zur Bilanzierung von Kapitalbeteiligungen im ersten Halbjahr 2018 deutlich weniger verdient. Der Überschuss sei deshalb um 17 Prozent auf eine Milliarde US-Dollar (rund 867 Millionen Euro) gefallen, teilte der Munich-Re-Konkurrent mit. Der Gewinnrückgang fiel damit höher aus als Experten erwartet hätten.

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

Munich Re: Weltweite “Ruhe nach dem Sturm”

Munich Re: Weltweite “Ruhe nach dem Sturm”

Nach der Serie verheerender Stürme 2017 ist die Welt in diesem Jahr bislang von schweren Naturkatastrophen weitgehend verschont geblieben. Von Anfang Januar bis Ende Juni verzeichnete Munich Re weltweit volkswirtschaftliche Schäden v0n 33 Milliarden Euro – im langjährigen Mittel ein niedriger Wert.

Mehr Cash.

Munich Re spricht über Verkauf ihrer Vermögensverwaltung

Munich Re spricht über Verkauf ihrer Vermögensverwaltung

Der Rückversicherer Munich Re spricht laut einem Pressebericht mit Guggenheim Partners über den Verkauf seiner Vermögensverwaltung. Im Gegenzug würde der Dax-Konzern einen Minderheitsanteil an der Investmentsgesellschaft erhalten.

Trotz starker Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Trotz starker Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Trotz der teils schweren Unwetter der vergangenen Wochen rechnen Versicherer in Deutschland derzeit mit einem normalen Schadensjahr. Das sagte Kathrin Jarosch, Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, am Samstag.

Munich Re: Schwere Unwetter sind Vorboten der Zukunft

Munich Re: Schwere Unwetter sind Vorboten der Zukunft

Die schweren Unwetter der vergangenen Wochen sind nach Einschätzung des weltgrößten Rückversicherers Munich Re nur Vorboten der Zukunft. Seit etwa zwanzig Jahren gibt es in der Nordhälfte Europas im Frühjahr deutlich häufiger Unwetter mit Starkregen.

Softbank und Swiss Re finden nicht zusammen – Keine Beteiligung

Softbank und Swiss Re finden nicht zusammen – Keine Beteiligung

Das japanische Beteiligungs- und Technologieunternehmen Softbank steigt nicht beim Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re ein. Beide Parteien haben sich auf ein Ende der Gespräche über eine Minderheitsbeteiligung der Japaner geeinigt, wie die Swiss Re am Montag in Zürich mitteilte.

US-Steuerreform belastet Talanx-Gewinn

US-Steuerreform belastet Talanx-Gewinn

Das Orkantief “Friederike” und die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump haben dem Versicherungskonzern Talanx im ersten Quartal sinkende Gewinne eingebrockt.

Neue Regeln drücken auf Gewinn der Swiss Re

Neue Regeln drücken auf Gewinn der Swiss Re

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat die geringen Großschäden im ersten Quartal nicht in mehr Gewinn ummünzen können. Trotzdem konnte die Swiss Re die Erwartungen von Analysten übertreffen.

Rückversicherer: Kapital wächst trotz Katastrophenjahr auf Rekordwert

Rückversicherer: Kapital wächst trotz Katastrophenjahr auf Rekordwert

Die weltweite Rückversicherungsbranche sitzt laut einer Studie trotz der schweren Naturkatastrophen von 2017 auf einem so dicken Kapitalpolster wie nie zuvor. Das zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des weltgrößten Rückversicherungsmaklers Aon Benfield.

Swiss Re und Softbank feilen weiter an Bündnis

Swiss Re und Softbank feilen weiter an Bündnis

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re bastelt weiter an einem möglichen Bündnis mit dem japanischen Technologiekonzern Softbank. Die erwogene Beteiligung der Japaner an der Swiss Re werde dabei einen Anteil von zehn Prozent voraussichtlich nicht überschreiten, teilte der weltweit zweitgrößte Rückversicherer am Mittwoch mit.

Kreise: Japanische Softbank will ein Viertel von Swiss Re

Kreise: Japanische Softbank will ein Viertel von Swiss Re

Der Technologiekonzern Softbank zielt Kreisen zufolge auf einen Anteil von 25 Prozent am schweizerischen Rückversicherer Swiss Re. Die Japaner seien bereit, 100 bis 105 Schweizer Franken je Aktie zu zahlen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch.

Hannover Rück bringt weitere Sonderdividende ins Spiel

Hannover Rück bringt weitere Sonderdividende ins Spiel

Der Rückversicherer Hannover Rück lockt seine Aktionäre auch nach dem Katastrophenjahr 2017 mit der Aussicht auf weitere Sonderdividenden. Wenn die Kapitaldecke so komfortabel bleibe, könne der Konzern auch für 2018 mehr als die eigentlich geplanten 35 bis 40 Prozent des Nettogewinns an die Aktionäre ausschütten, kündigte das Unternehmen an.

Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an

Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an

Die Swiss Re und die Softbank führen derzeit Gespräche über den Einstieg des japanischen Konglomerats beim Rückversicherer. Wie die “Financial Times” berichtet, kommen die Gespräche um die Übernahme einer Beteiligung an Swiss Re in einem Umfang von bis zu 30 Prozent voran.

Munich Re will Stellen abbauen

Munich Re will Stellen abbauen

Der Rückversicherer Munich Re bereitet einen Stellenabbau vor. Das hat Vorstandschef Joachim Wenning in einem im Firmen-Intranet veröffentlichten Interview angekündigt. Treffen wird es demnach unter anderem die Münchner Zentrale und die US-Gesellschaft des Konzerns. Zeitrahmen und Umfang des Programms sind offen.

Klimawandel bringt Unsicherheit für Rückversicherer

Klimawandel bringt Unsicherheit für Rückversicherer

Zahlreiche Naturkatastrophen machten 2017 zum teuersten Jahr der Geschichte für Versicherungen. Nun warnt der weltweit führende Rückversicherer Munich Re vor den weiteren Folgen des Klimawandels für die Branche.

Hannover Rück und Talanx übertreffen gekappte Gewinnziele

Hannover Rück und Talanx übertreffen gekappte Gewinnziele

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück und sein Mutterkonzern Talanx sind besser durch das Katastrophenjahr 2017 gekommen als gedacht. Hannover-Rück-Chef Ulrich Wallin rechnet jetzt mit einem Überschuss von rund 950 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte.

Munich Re will nach Hurrikan-Serie zurück aufs alte Gewinnniveau

Munich Re will nach Hurrikan-Serie zurück aufs alte Gewinnniveau

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach dem Katastrophenjahr 2017 schnell zurück zu den Milliardengewinnen der Vergangenheit. Finanzvorstand Jörg Schneider rechnet für 2018 mit einem Gewinn in früher gewohnter Höhe.

2017 teuerstes Jahr der Geschichte für Versicherungen

2017 teuerstes Jahr der Geschichte für Versicherungen

Für die Versicherungen war 2017 das teuerste Jahr der Geschichte: Hurrikans und andere Naturkatastrophen kosteten die Branche weltweit rund 135 Milliarden Dollar, mehr als je zuvor. Das geht aus einer Untersuchung hervor, die die Munich Re am Donnerstag in München veröffentlichte.

Katastrophenschäden durch Hurrikans gestiegen

Katastrophenschäden durch Hurrikans gestiegen

Die verheerenden Hurrikans und Waldbrände in den USA haben die Schadensbilanz 2017 nach einer Schätzung der Rückversicherung Swiss Re rasant in die Höhe getrieben. Insgesamt dürften Naturkatastrophen 306 Milliarden Dollar gesamtwirtschaftliche Schäden verursacht haben. Im vergangenen Jahr waren es 188 Milliarden Dollar.

Alle Themenseiten





Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...