Themenseite Schwellenländer
>> Alle Themenseiten
Welche Auswirkungen hat das Corona-Virus auf die Schwellenländer?

Welche Auswirkungen hat das Corona-Virus auf die Schwellenländer?

James Donald, Leiter der Schwellenländerplattform bei Lazard Asset Management, über die Folgen des Coronavirus-Ausbruchs auf die Emerging Markets.

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Schwellenländeraktien sind einer der Anlagebereiche, der sich unseres Erachtens nur schwer durch passive Strategien nachbilden lässt. Aktives Management – ungeachtet des individuellen Anlagestils – bietet sowohl auf der «Top-down- (Währung) als auch auf der «Bottom-up»-Ebene (Einzelwerte) zahlreiche Chancen für eine «Rückkehr zum Mittelwert».

Nachhaltige Anlagechancen in Schwellenländern

Nachhaltige Anlagechancen in Schwellenländern

Für zahlreiche Schwellenländer war die Wirtschaftsentwicklung in jüngerer Vergangenheit verhältnismäßig schwierig, unter anderem da China seit geraumer Zeit auf der Schuldenbremse steht und die Handelsstreitigkeiten mit den USA zusätzlich auf die Stimmung drückten.

Kolumnisten auf Cash.Online

In welchen Aktienregionen Profi-Anleger Wertpotenzial sehen

In welchen Aktienregionen Profi-Anleger Wertpotenzial sehen

Investoren beurteilen Schwellenländeraktien aktuell positiver als im vergangenen Jahr: Während vor einem Jahr nur 51% der Meinung waren, dass Schwellenländeraktien attraktive risikobereinigte Renditen bieten, sind es aktuell 67%. Das ist eines der Ergebnisse des Investor Sentimeter von NN Investment Partners (NN IP), einer Umfrage unter 100 professionellen Investoren in Europa.

Wo Anlagechancen abseits des Handelskonflikts liegen

Wo Anlagechancen abseits des Handelskonflikts liegen

In den kommenden Wochen ziehen die Kapitalmarktexperten von Jupiter Asset Management ein Resümee aus den vergangenen zwölf Monaten und wagen einen Ausblick auf das Investmentjahr 2020. Aktienspezialist Ross Teverson kommentiert die Perspektiven einer Aktienanlage in Schwellenländer.

J.P. Morgan AM launcht nachhaltigen Schwellenländer-Aktienfonds

J.P. Morgan AM launcht nachhaltigen Schwellenländer-Aktienfonds

J.P. Morgan Asset Management erweitert die Palette der nachhaltigen Fonds um ein Angebot in den Schwellenländern: Der JPMorgan Funds – Emerging Markets Equity Sustainable Fund strebt ein langfristiges Kapitalwachstum mit nachhaltigen Investments in Schwellenländerunternehmen an.

Russland und China: Staatsunternehmen für Investoren attraktiv

Russland und China: Staatsunternehmen für Investoren attraktiv

„Jahr für Jahr werden Emerging Markets für die Weltwirtschaft wichtiger“, sagt Jeremy Cunningham, Fixed Income Investment Director bei Capital Group. „Wer von ihrem Wachstum profitieren will, kommt an Staatsunternehmen nicht vorbei und muss sich ihrer Chancen aber auch ihrer Risiken bewusst sein.“ Der Anteil solcher Unternehmen sei in diesen Ländern nämlich nach wie vor hoch. Insbesondere bei russischen und chinesischen Unternehmen seien Potenziale zu finden.

Mehr Cash.

Neue Ära der Schwellenländer

Neue Ära der Schwellenländer

Asiatische Unternehmen handeln zunehmend aktionärsfreundlich. Das kommt Schwellenländer-Investoren zugute. Robeco sieht das Jahrzehnt der Schwellenländer aufziehen.

Apo Asset bringt Healthcare-Fonds mit Fokus Schwellenländern

Apo Asset bringt Healthcare-Fonds mit Fokus Schwellenländern

Die apoAsset, die Fondstochter der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Deutschen Ärzteversicherung, hat einen neuen Aktienfonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

AXA IM launcht vierte Impact Investing-Strategie

AXA IM launcht vierte Impact Investing-Strategie

AXA Investment Managers (AXA IM) weitet das Angebot seiner Impact Investing-Portfolios aus: Die vierte Impact Investing-Strategie des Asset Managers konzentriert sich darauf, die Grundbedürfnisse von Verbrauchern in Regionen wie Lateinamerika, Süd- und Südostasien und Afrika südlich der Sahara zu decken.

Argentinien stemmt sich gegen Abwärtsspirale der Wirtschaft

Argentinien stemmt sich gegen Abwärtsspirale der Wirtschaft

Argentinien steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Mal wieder. Knapp zwei Monate vor der Präsidentenwahl senken die Ratingagenturen den Daumen. Mit Finanzmarktkontrollen und Stützungskäufen will die Regierung den Niedergang stoppen.

Anleihenausblick: Japan und Europa schwächeln

Anleihenausblick: Japan und Europa schwächeln

„Während europäische Anleihen zwar vereinzelt Chancen bieten, insgesamt aber schwächeln und japanische Aktien stark von den Entwicklungen der Bank of Japan abhängig sind, haben US-High-Yield-Anleihen eine der besten Entwicklungen aller Zeiten in einer ersten Jahreshälfte erfahren“. Ein Kommentar Peter Becker, Fixed Income Investment Director bei Capital Group.

Die Krise in Argentinien: Ansteckungsgefahr für die Schwellenländer?

Die Krise in Argentinien: Ansteckungsgefahr für die Schwellenländer?

Welche Auswirkungen haben die aktuellen Ereignisse in Argentinien auf das Marktgeschehen in den Schwellenländern? Nach Ansicht von LGIM sind diese eher begrenzt und spiegeln vielmehr eine länderspezifische Entwicklung wider. Ein Kommentar von Magdalena Polan, Senior Economist bei Legal & General Investment Management (LGIM).

Marktturbulenzen nach Argentinienwahl

Marktturbulenzen nach Argentinienwahl

Der marktfreundliche Amtsinhaber Mauricio Macri hat bei der Präsidentschaftsvorwahl in Argentinien eine erdrutschartige Niederlage eingefahren. Die Wahlliste von Albert Fernandéz und Christina Kirchner lag überall vorne, auch in der bevölkerungsreichsten Provinz Buenos Aires. Ein Kommentar von Raphael Marechal, Leiter Portfolio Management Schwellenländer-Anleihen bei Nikko Asset Management.

Argentinien: Die Märkte sind zu weit gegangen

Argentinien: Die Märkte sind zu weit gegangen

Fast alle argentinischen Staatsanleihen handeln mittlerweile zwischen 40 und 50 Cent pro Dollar. Das deutet darauf hin, dass Verkäufer jetzt weit unterdurchschnittliche Recovery Rates erwarten. Unserer Meinung nach zeigen die derzeitigen Anleihekurse jedoch kein objektives Bild der Situation. Ein Kommentar von Luc D ́hooge, Head of Emerging Markets Debt bei Vontobel Asset Management.

Schwellenländer: Gute Aussichten für Indien und Indonesien

Schwellenländer: Gute Aussichten für Indien und Indonesien

Die jüngsten geldpolitischen Lockerungen der großen Notenbanken sind für viele asiatische Schwellenländer eine gute Nachricht. Sie öffnen den Spielraum für notwendige Investitionen und Reformen. Derzeitige Favoriten des Asian Equity Teams von Nikko Asset Management sind Indien und Indonesien.

Strukturelle Anpassungen: Was bedeutsamer als der Handelskonflikt ist

Strukturelle Anpassungen: Was bedeutsamer als der Handelskonflikt ist

Das nachlassende Wirtschaftswachstum, wirtschaftliche und politische Probleme in den einzelnen Ländern, sowie Handelskonflikte – alle diese Punkt machten den Emerging Markets in der vergangenen Zeit zu schaffen. Konjunkturelle und strukturelle Gründe geben Anlegern dennoch Anreize für attraktive  Schwellenländeraktien. Ein Kommentar von Julie Dickson, Investment Director bei Capital Group.

Investments in Indien erfordern Geduld

Investments in Indien erfordern Geduld

Die Indische Wirtschaft ist noch angeschlagen von der schwachen Binnennachfrage und den schwachen Finanzierungsbedingungen im Schattenbankensektor. Eine Erholung des Marktes sehen Experten in der Weiterqualifizierung von Arbeitnehmern. Ohne eine steigende Auslandsnachfrage tritt ein positives Wachstum eher unwahrscheinlich ein. Ein Kommentar von Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management.

Die brasilianische Rallye ist noch lange nicht vorbei

Die brasilianische Rallye ist noch lange nicht vorbei

Zu Beginn des Jahres ging der brasilianische Real (BRL) auf Talfahrt, bevor er in der zweiten Maihälfte zu einer Rallye ansetzte, um alle vorherigen Verluste wieder wettzumachen. Die Anleger, die den Dip gekauft haben, können jetzt einige Gewinne verzeichnen. Ein Kommentar von Thierry Larose, Senior Portfoliomanager, Vontobel Asset Management.

Wiederwahl Modis: Ehrgeizige Reformpläne in Indien

Wiederwahl Modis: Ehrgeizige Reformpläne in Indien

Indiens Regierungspartei BJP (Bharatiya Janata Party) hat die Parlamentswahl im Mai dieses Jahres gewonnen und erreichte unerwartet eine absolute Mehrheit der Sitze im Unterhaus des Parlaments. Ein guter Zeitpunkt, um auf die bereits umgesetzten wegweisenden Reformen während Modis vorheriger Amtszeit und potenzielle Veränderungen für die nächsten fünf Jahre zu blicken sowie die Gründe für Indiens langfristig starke Wachstumsperspektiven zu erörtern. Ein Kommentar von Avinash Vazirani, Fondsmanager des Jupiter India Select SICAV bei Jupiter Asset Management.

Wo aktive Fondsmanager Mehrwert schaffen können

Wo aktive Fondsmanager Mehrwert schaffen können

Ob Fondsmanager den Markt schlagen können, hängt von vielen Faktoren ab. Der Erfolg von aktiven oder passiven Anlagestil wird beispielsweise vom politischen Umfeld oder Stand des Konjunkturzyklus beeinflusst und variiert damit auch zwischen verschiedenen Märkten oder Regionen. Für die optimale Portfolioallokation ist daher ein differenzierter Blick gefragt. Ein Kommentar von Marlène Hassine Konqui, Head of ETF Research bei Lyxor Asset Management.

Indien nach den Parlamentswahlen: Nachhaltiges Wachstum im Fokus

Indien nach den Parlamentswahlen: Nachhaltiges Wachstum im Fokus

Angesichts des umfassenden Mandats, dass Modi bei den kürzlich stattgefundenen Parlamentswahlen gewonnen hat, erwarten wir, dass er sich nun auf eine nachhaltige Förderung der Wirtschaft konzentriert, anstelle sie mit kurzfristig wirkenden Maßnahmen zu stimulieren. Der klare und entscheidende Sieg zugunsten der etablierten „National Democratic Alliance“ (NDA) verheißt gute Aussichten auf politische Kontinuität und weitere Reformen. Ein Kommentar von Aneeka Gupta, Associate Director bei WisdomTree. 

Indien: “Make in India” ist nach den Wahlen aktueller denn je

Indien: “Make in India” ist nach den Wahlen aktueller denn je

Modi’s Sieg bei den indischen Wahlen war beeindruckend: Der erste amtierende Premierminister, der seit über 50 Jahren mit einer größeren Mehrheit und einem Stimmenanteil von über 50 Prozent in den meisten Bundesstaaten wiedergewählt wurde. Ein Kommentar von Euan Weir, Investment Manager Aktien bei Kames Capital.

Schwellenländer: Wachstum um acht Prozent pro Jahr möglich

Schwellenländer: Wachstum um acht Prozent pro Jahr möglich

Im letzten Jahr wurde der Gegenwind für Wealth Manager immer stärker. Die globale Wachstumsrate des privaten High-Net-Worth-Vermögens (HNW) sank 2018 auf vier Prozent. Doch der Turnaround ist in Sicht.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Experten zerpflücken Inhalte und Wirkung der Grundrente

„Die Einführung der Grundrente löst nicht das Problem der Altersarmut“. Das ist das klare Fazit des Direktors des Walter Eucken Instituts, Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld, in einem Gutachten zum Reformbedarf im System der Alterssicherung für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

ETFs kaufen 298 Tonnen Gold

ETFs und ähnliche börsengehandelte Produkte tätigten zwischen Januar und März weltweit Goldkäufe in Rekordhöhe von 15,4 Milliarden US-Dollar. Insgesamt erwarben diese 298 Tonnen des Edelmetalls. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Die Erhebung zeigt ferner, dass sowohl institutionelle als auch private Anleger verstärkt auf Gold setzen.

mehr ...

Berater

Wie Berater mit “Tamps” Zeit und Geld sparen können

Im anglo-amerikanischen Raum arbeiten Finanzberater hocheffizient und erfolgreich mit so genannten “Tamps”. Deren Einsatz ist dort ganz normal, hierzulande fast völlig unbekannt. Was steckt dahinter? Gastbeitrag von Davor Horvat, Honorarfinanz

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Bafin-Aufsicht vertagt

Die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die Bafin ist vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages erneut vertagt worden. Dies teilt der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung mit.

mehr ...