Themenseite Überschussbeteiligung
>> Alle Themenseiten
HanseMerkur hält Überschüsse auch 2020 stabil

HanseMerkur hält Überschüsse auch 2020 stabil

Auch die HanseMerkur Lebensversicherung AG wird in diesem Jahr nicht an ihren Überschusssätzen rütteln. Wie der Konzern bekannt gab, liegen die Gesamtverzinsungen inklusive der Schlussüberschüsse zwischen 2,1 bis 2,3 Prozent.
R+V senkt Gesamtverzinsung geringfügig

R+V senkt Gesamtverzinsung geringfügig

Das Niedrigzinsniveau hat auch Folgen für die R+V Lebensversicherung. Sie senkt die Gesamtverzinsung für 2020 von aktuell 3,2. Prozent auf künftig 2,9 Prozent. Darin enthalten sind die Schlussüberschussbeteiligung und die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven. Die laufende Verzinsung geht von 2,7 auf 2,4 Prozent zurück.

Volkswohl Bund tastet Überschussbeteiligung nicht an

Volkswohl Bund tastet Überschussbeteiligung nicht an

Auch die Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. hält ihre Überschussbeteiligung 2020 trotz der anhaltend niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt stabil. Das Unternehmen bietet für seine Rentenversicherung Klassik modern wie im Vorjahr eine laufende Verzinsung von 2,7 Prozent auf den Sparanteil.

Kolumnisten auf Cash.Online

Alte Leipziger senkt Überschussbeteiligung

Alte Leipziger senkt Überschussbeteiligung

Die Alte Leipziger Lebensversicherung erwartet, dass die Niedrigzinsphase bis auf weiteres anhält und hat sich deshalb entschieden, die Verzinsung ihrer Tarife anzupassen.

Axa hält Überschussbeteiligung stabil

Axa hält Überschussbeteiligung stabil

Die Axa Lebensversicherung AG und ihre Zweigniederlassung DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung halten für 2019 die Überschussbeteiligung stabil. Die laufende Verzinsung liegt auch für das kommende Jahr bei 2,9 Prozent.

Debeka: Unternehmen senkt Überschussbeteiligung

Debeka: Unternehmen senkt Überschussbeteiligung

Der viertgrößte deutsche Lebensversicherer Debeka streicht die laufende Verzinsung für Kunden zusammen. Das Unternehmen senke seine Überschussbeteiligung für 2019, sagte ein Sprecher am Donnerstag in Koblenz.

Auf Vorjahresniveau: Auch InterRisk hält Überschussbeteiligung stabil

Auf Vorjahresniveau: Auch InterRisk hält Überschussbeteiligung stabil

Kurz vor Weihnachten hat nun auch die InterRisk Lebensversicherung ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr transparent gemacht: Kurz und knapp – es bleibt alles beim Alten, also auf Vorjahresniveau.

Mehr Cash.

Die Bayerische: Zum Jubiläum ein Rekord

Die Bayerische: Zum Jubiläum ein Rekord

Die Bayerische schließt ihr Geschäftsjahr 2018 mit deutlichem Wachstum ab. Nach den vorläufigen Zahlen – vorbehaltlich des finalen Bilanzabschlusses – steigen die Brutto-Beitragseinnahmen der Versicherungsgruppe im Jahr des 160-jährigen Bestehens auf rund 501 Millionen Euro (Vorjahr 438 Millionen Euro) – ein Plus von über 14 Prozent.

Württembergische Leben lässt Überschussbeteiligung unverändert

Württembergische Leben lässt Überschussbeteiligung unverändert

Mit der Württembergische Lebensversicherung AG (WürttLeben) hat sich ein weiterer Lebensversicherer geoutet. Der Versicherungskonzern hält seine Überschussbeteiligung auch für 2019 auf Vorjahresniveau.

Alte Leipziger Leben hält Überschussbeteiligung stabil

Alte Leipziger Leben hält Überschussbeteiligung stabil

Ungeachtet des weiter schwachen Zinsumfelds bleibt die Überschussbeteiligung der Alte Leipziger Leben auch im kommenden Jahr stabil.

 

Nürnberger bietet Gesamtverzinsung von 2,78 Prozent

Nürnberger bietet Gesamtverzinsung von 2,78 Prozent

Mit der Nürnberger Lebensversicherung (NLV) hat ein weiterer Versicherer seine Überschussdeklaration für das Jahr 2019 veröffentlicht. Demnach bietet der Versicherungskonzern aus dem Fränkischen für das kommende Jahr eine Gesamtverzinsung in der konventionellen Lebens- und Rentenversicherung von 2,78 Prozent.

 

Axa hält Überschussbeteiligung konstant bei 2,9 Prozent

Axa hält Überschussbeteiligung konstant bei 2,9 Prozent

Die Axa Lebensversicherung AG und ihre Tochter, die DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung, haben als erste Lebensversicherer die Überschussbeteiligung für das Jahr 2019 veröffentlicht. Laut Unternehmensangaben bleibt die laufende Verzinsung bei 2,9 Prozent.

Laufende Verzinsung auf historischem Tief

Laufende Verzinsung auf historischem Tief

Die Generali reduziert ihre Überschussbeteiligung für 2018 auf ein Rekordtief. Die laufende Verzinsung, also der garantierte Zins plus laufende Überschussbeteiligung, beträgt 1,25 Prozent – nach 1,75 Prozent im Vorjahr. Dies ist branchenweit der niedrigste Wert, der bislang bekanntgegeben wurde.

Die Bayerische senkt laufende Verzinsung

Die Bayerische senkt laufende Verzinsung

Im Jahr 2018 bietet die Bayerische den Kunden ihrer Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,75 Prozent – nach 3,05 Prozent im Vorjahr.

Inter hält laufende Verzinsung konstant

Inter hält laufende Verzinsung konstant

Kunden der Inter Lebensversicherung erhalten im kommenden Jahr eine laufende Verzinsung von 2,5 Prozent. Inklusive der Schlussüberschussanteile liegt die Verzinsung bei durchschnittlich 3,09 Prozent. Nach Angaben des Versicherers bleiben damit beide Werte auf Vorjahresniveau.

Hanse Merkur reduziert Überschussbeteiligung

Hanse Merkur reduziert Überschussbeteiligung

Die Hanse Merkur Lebensversicherung weist für 2018 eine laufende Verzinsung der Sparanteile von 2,0 Prozent aus – nach 2,2 Prozent im Vorjahr. Daneben erhalten die Kunden einen Schlussüberschuss nebst Beteiligung an den Bewertungsreserven. Die Gesamtverzinsung der Verträge beträgt 2,1 Prozent (2017: 2,3 Prozent).

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung senkt ihre laufende Verzinsung für das Jahr 2018 auf 2,6 Prozent, nach 2,8 Prozent im Vorjahr. Darüber hinaus wird ein Schlussüberschussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,15 Prozent gezahlt. Die Gesamtverzinsung beträgt 2,75 Prozent (2017: 2,95 Prozent).

Württembergische: Laufende Verzinsung auf Vorjahresniveau

Württembergische: Laufende Verzinsung auf Vorjahresniveau

Die Württembergische Lebensversicherung hält ihre Überschussbeteiligung für 2018 stabil. Die laufende Verzinsung, die sich aus der laufenden Gewinnbeteiligung und der Garantieverzinsung zusammensetzt, werde für das Jahr 2018 wie im Vorjahr 2,4 Prozent betragen, teilte die Tochtergesellschaft der Wüstenrot & Württembergischen (W&W) mit.

Axa hält Verzinsung deutscher Lebensversicherungen stabil

Axa hält Verzinsung deutscher Lebensversicherungen stabil

Die Lebensversicherungskunden der Axa müssen im kommenden Jahr keine weiteren Abstriche bei der Verzinsung hinnehmen. Sowohl die Axa Lebensversicherung als auch die zum Konzern gehörende DBV Deutsche Beamtenversicherung halten die laufende Verzinsung der Verträge bei 2,9 Prozent stabil, wie der Versicherer am Dienstag in Köln mitteilte.

Zinsen bei Allianz bleiben stabil

Zinsen bei Allianz bleiben stabil

Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz hält die Zinsen für Verträge im kommenden Jahr stabil. Bei der klassischen Lebens- und Rentenversicherung liegt die laufende Verzinsung 2018 erneut bei 2,8 Prozent, wie die Allianz Deutschland am Montag in Stuttgart mitteilte.

Alte Leipziger setzt laufende Verzinsung herunter

Alte Leipziger setzt laufende Verzinsung herunter

Die Alte Leipziger Leben senkt die Überschussbeteiligung für das kommende Jahr. Damit reagiere man auf das anhaltend schwache Zinsniveau an den Kapitalmärkten, teilte der Versicherer aus Oberursel mit.

Auch Hanse Merkur senkt die laufende Verzinsung

Auch Hanse Merkur senkt die laufende Verzinsung

Die Hanse Merkur Lebensversicherung passt ihre Überschussbeteiligung dem Niedrigzinsumfeld an. Für 2017 weist das Unternehmen eine laufende Verzinsung von 2,2 Prozent aus, nach 2,6 Prozent in diesem Jahr. Die Gesamtverzinsung der Verträge beträgt 2,3 Prozent (2016: 3,05 Prozent).

Weitere Lebensversicherer senken Überschussbeteiligung

Weitere Lebensversicherer senken Überschussbeteiligung

Mit der R+V, Continentale und Ideal haben drei weitere Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen für 2017 bekanntgegeben. Dem Branchentrend entsprechend geht die laufende Verzinsung auch dort zurück.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...