Themenseite USA
>> Alle Themenseiten
Ethenea: Allenfalls milde Rezession in den USA

Ethenea: Allenfalls milde Rezession in den USA

Das Wirtschaftswachstum in den USA lässt nach, der US-Binnenmarkt beibt trotz Handelskonflikt weiterhin stark und Präsident Trump wird die Wirtschaft stabil halten, um seine Wiederwahl zu sichern. Was diese Gemengelage für Anleger bedeutet.

Comeback der Value-Aktien?

Comeback der Value-Aktien?

Es ist noch gar nicht lange her, da erreichten Rezessionssorgen in den USA neue Höhen. Befeuert durch die Invertierung der Zinskurve in den USA oder das Abstürzen des ISM-Manufacturing Index unter eine wichtige Marke wurden Wachstumsprognosen für die größte Volkswirtschaft der Welt nach unten korrigiert. Ein Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei BlackRock.

USA sehen keine Einigung im Handelskrieg mit China

USA sehen keine Einigung im Handelskrieg mit China

Die Atempause im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften währte nur kurz. In Washington heißt die Verhandlungsstrategie wieder: alles oder nichts. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht.

Kolumnisten auf Cash.Online

Fed-Zinssenkung: Die Märkte kriegen, was sie wollen

Fed-Zinssenkung: Die Märkte kriegen, was sie wollen

Die US-Notenbank hat gerade zum ersten Mal seit zehn Jahren die Zinsen wieder gesenkt. Eine andere Chance hatte die Fed gar nicht, auch wenn viele Gründe gegen eine Zinssenkung sprachen. Trump und die Wall Street machten Druck – und bekamen, was sie wollten. Ein Kommentar von Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

Fixed Income: Flexibilität ist das Gebot der Stunde

Fixed Income: Flexibilität ist das Gebot der Stunde

Ökonomen und Strategen sind sich einig: Eine schwächelnde Weltwirtschaft steht bevor, und Warnungen vor einer erhöhten Rezessionsgefahr in den kommen zwölf bis 24 Monaten werden laut. Handelskonflikte, Zinserhöhungen seitens der Federal Reserve oder die ausbleibende Inflation – was auch immer der Auslöser ist: Die Märkte erwarten von Notenbanken die Lockerung der Geldpolitik als entsprechende Gegenmaßname.

Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab. Grund dafür ist der schwelende Handelskonflikt mit den USA. Anleger sind verunsichert. Forderungen an die Politik für mehr Lockerungen sollen zeitnah realisiert werden, um Investoren zu beruhigen. Ein Kommentar von Charles Sunnucks, Co-Fondsmanager des Jupiter China Select SICAV bei Jupiter Asset Management.

US-Markt: Überraschungen im zweiten Halbjahr

US-Markt: Überraschungen im zweiten Halbjahr

Wider aller Zweifel wird die US-Notenbank Fed den Leitzins auf ihrer nächsten Sitzung um voraussichtlich 0,25 Prozent senken. Welche Einflüsse das aktuelle wirtschaftliche Umfeld auf die Trendentwicklung im zweiten Halbjahr haben kann und wie die Zinssenkung zu bewerten ist. Kommentar von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE.

Mehr Cash.

USA: weniger Eisen in der Bahn

USA: weniger Eisen in der Bahn

Die Frachtmengen im US-Schienenverkehr sind seit Monaten rückläufig. Sie zeigen die breite Schwäche des Industriesektors, den DWS diese Woche runtergestuft hat.

Handelskrieg lässt chinesische A-Aktien kalt

Handelskrieg lässt chinesische A-Aktien kalt

Angesichts eskalierender Handelskonflikte und zunehmender geopolitischer Spannungen im ersten Halbjahr sieht sich die Weltwirtschaft mit wachsenden Risiken konfrontiert. Die Renditekurve bei amerikanischen Staatsanleihen flacht ab, die Konsumneigung in Japan ist schwach, der Preisauftrieb in Europa gedämpft, und die Rohstoffpreise schwanken. Ein Kommentar von Tobias Krause, Kapitalmarktexperte bei Fidelity International.

Nach dem Handels- ist vor dem Währungskrieg

Nach dem Handels- ist vor dem Währungskrieg

Die Welt ist handelskriegerischer geworden und die „Kriegsschäden“ bleiben nicht aus. Überall schmelzen die Wachstumsprognosen wie Vanilleeis in der Sommerhitze. Besonders tiefe Wunden reißt Trumps Handels-Feldzug bei asiatischen und europäischen Exportnationen. Die Halver-Kolumne

US-Hypothekenmarkt hat sich deutlich erholt und bietet Chancen für Anleger

US-Hypothekenmarkt hat sich deutlich erholt und bietet Chancen für Anleger

Während der globalen Finanzkrise von 2007 bis 2009 standen in den USA hypothekenbesicherte Wertpapiere (Mortgage-backed Securities, MBS) im Rampenlicht. Aufgrund dieser Erinnerungen betrachten einige Anleger diese Anlageklasse nach wie vor mit Skepsis. Allerdings hat sich der MBS-Markt seither stark weiterentwickelt und bietet Fixed-Income-Anlegern die Möglichkeit, eines ihrer aktuellen Hauptprobleme anzugehen – ein Umfeld, in dem traditionelle Anleihen sehr niedrige oder sogar negative Renditen abwerfen, so Tom Mansley, Investment Director bei GAM Investments, in seinem Kommentar.

USA: Mehr Volatilität durch sinkende Unternehmensgewinne

USA: Mehr Volatilität durch sinkende Unternehmensgewinne

Das Handelsabkommen zwischen den USA und China steht auch in dieser Woche im Fokus der Investmentbanker. Eine der Fragen, die derzeit Interesse weckt, lautet: Wie wird der amerikanische Markt reagieren? Dieser Frage geht Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, in seinem Gastbeitrag auf den Grund.

Handelsstreit: USA bereiten neue Zölle gegen China vor

Handelsstreit: USA bereiten neue Zölle gegen China vor

Die Fronten im Handelskrieg zwischen den USA und China verhärten sich. US-Präsident Donald Trump will alle Importe aus China mit Sonderzöllen belegen. Peking zeigt sich unbeeindruckt. Wie geht es weiter mit den Gesprächen?

Handelsstreit: Wann eine globale Rezession droht

Handelsstreit: Wann eine globale Rezession droht

Die US-Regierung hat die Zölle für chinesische Güter im Wert von 200 Milliarden US-Dollar erhöht. John Vail, Nikko Asset Management, kommentiert die aktuelle Verschärfung des Handelsstreits und seine Konsequenzen für die Weltwirtschaft.

Aktienhoffnung auf ein Ende des Handelskriegs gestorben?

Aktienhoffnung auf ein Ende des Handelskriegs gestorben?

Seit gut einem Jahr tobt zwischen den USA und China ein Handelskrieg. Doch hat sich Präsident Trump zuletzt immer mehr aus dem Fenster gelehnt und einen baldigen “monumentalen Handelspakt” angekündigt. Allerdings hat Trump die Rechnung offenbar ohne die Chinesen gemacht. Die Halver-Kolumne

Handelskonflikt wird nicht enden

Handelskonflikt wird nicht enden

Der Handelskonflikt wird sich noch lange hinziehen, US-Präsident Donald Trump braucht ihn als Wahlkampfthema. Damit wird er auch die Finanzmärkte belasten. Auch Europa kann wieder in den Fokus rücken. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

USA vs. China: Trump verschärft Handelskrieg

USA vs. China: Trump verschärft Handelskrieg

Kurz vor neuen Handelsgesprächen mit China zieht US-Präsident Trump die Daumenschrauben an: Die Sonderzölle auf Einfuhren aus China will er mehr als verdoppeln. Die überraschende Eskalation lässt die Börsen in Asien absacken. Platzt die neue Gesprächsrunde diese Woche?

US-Produkte? Chinas Verbraucher sagen nein danke

US-Produkte? Chinas Verbraucher sagen nein danke

Die Politik des US-Präsidenten Donald Trump hat Folgen für die US-Wirtschaft. Allerdings nicht so, wie er es vermutlich geplant hatte. Wie Anleger sich jetzt verhalten sollten.

Weltweiter Kampf um die schwächste Währung

Weltweiter Kampf um die schwächste Währung

Es war einmal ein Amerika, das das konsumierte, was die Welt produzierte. Und da auch beim Import der Gewinn im Einkauf liegt, war in Washington ein starker US-Dollar beliebt wie Speiseeis im Sommer. Mit Blick auf die überbordende Konsumverschuldung und Olympia-reife Handelsbilanzdefizite stößt das süße Import-Leben der USA aber an seine Grenzen. Die Halver-Kolumne

Handelsstreit: Ein paar Tage mehr Friede via Twitter

Handelsstreit: Ein paar Tage mehr Friede via Twitter

Noch ein paar Tage Ruhe im Handelsstreit hat US-Präsident Donald Trump China und den USA am Sonntagabend (US-Zeit) via Twitter gegönnt. Zunächst hatte Trump gedroht, den Konflikt weiter eskalieren zu lassen, weshalb die friedlichen Tweets überraschen.

Risiko USA

Risiko USA

Seit 1931 gab es an der US-Börse keinen schlechteren Dezember als in 2018. Ein Grund dafür scheint der chaotische Regierungsstil des US-Präsidenten Donald Trump zu sein. Nach Einschätzung des Feri-Instituts besteht kein Anlass zur Entwarnung für 2019.

Berechtigte Angst vor steigenden Zinsen?

Berechtigte Angst vor steigenden Zinsen?

Enttäuschende Unternehmensgewinne, politische Unsicherheit und die Sorge um abnehmendes Wachstum haben die Aktienmärkte geschwächt. Doch das größere Risiko ist die Geldpolitik der Zentralbanken. Ist es Zeit für Anleger, defensiver zu investieren?

Finanzmärkte unterschätzen die Gefahr von Handelskriegen

Finanzmärkte unterschätzen die Gefahr von Handelskriegen

Für Anleger gibt es in dem eskalierenden Handelskrieg wenig zu gewinnen, ist Léon Cornelissen überzeugt. Mehr noch: Der Chefökonom von Robeco Investment Solutions sieht politische Gründe, weshalb Donald Trump die Spannungen auch zukünftig hoch halten wird. Doch die bisherige Reaktion der Finanzmärkte überrascht.

Sind US-Value-Aktien wieder im Kommen?

Sind US-Value-Aktien wieder im Kommen?

Durch die Kombination von Wirtschaftswachstum, Steuerreform und geldpolitischer Straffung könnte es in den USA zu einer Verschiebung von Momentum- hin zu Value-Aktien kommen, meint Kasia Kiladis von Fidelity.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...