Themenseite W&W
>> Alle Themenseiten
W&W übertrifft Gewinnziel und überarbeitet Verhaltenskodex für Vertriebler

W&W übertrifft Gewinnziel und überarbeitet Verhaltenskodex für Vertriebler

Der Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat im Geschäftsjahr 2011 einen IFRS-Jahresüberschuss von 191,6 Millionen Euro erzielt. Der angestrebte Vorjahreswert von rund 180 Millionen Euro wurde damit deutlich übertroffen. Zudem teilte W&W mit, am Incentive-Reisen-Verbot festzuhalten.

W&W streicht alle Incentive-Reisen

W&W streicht alle Incentive-Reisen

Der Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat mit sofortiger Wirkung alle Incentive-Reisen für Vetriebsmitarbeiter gestrichen. Das Unternehmen reagierte damit auf Verletzungen des betrieblichen Verhaltenskodexes auf einem Trip nach Rio de Janeiro im Frühjahr 2010.

W&W beruft Wieland zum IT-Vorstand

W&W beruft Wieland zum IT-Vorstand

Jens Wieland (45) tritt im Laufe des zweiten Halbjahres 2012 in den Vorstand der Wüstenrot & Württembergische (W&W) ein. Der auf Bausparen und Versicherungen spezialisierte Stuttgarter Finanzkonzern gab bekannt, dass Wieland für das IT-Ressort zuständig sein wird.

Kolumnisten auf Cash.Online

Württembergische verbessert Betriebs-Haftpflicht

Württembergische verbessert Betriebs-Haftpflicht

Die Württembergische Versicherung aus dem Konzern Wüstenrot & Württembergische (W&W), hat ihre Betriebs-Haftpflichtversicherung Leistungsinhalte erweitert und Verbesserungen innerhalb des Tarifs vorgenommen.

W&W: Halbjahresergebnis über Plan

W&W: Halbjahresergebnis über Plan

Der auf Bausparen und Versicherungen spezialisierte Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat seine Geschäftsziele im ersten Halbjahr 2011 übertroffen. Der Gewinn liegt über Plan. Das Neugeschäft stieg in fast allen Bereichen deutlich.

W&W-Chef Erdland wird HSH-Aufsichtsrat

W&W-Chef Erdland wird HSH-Aufsichtsrat

Die HSH Nordbank hat Dr. Alexander Erdland zum Aufsichtsrat ernannt. Er folgt Dr. Hans Reckers, der seit dem 1. August Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands ist.

W&W startet Social-Media-Initiative

Der Finanzdienstleistungskonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) setzt im Rahmen seiner Marketingkommunikation fortan verstärkt auf Social-Media-Aktivitäten. 

Mehr Cash.

Württembergische erweitert Kfz-Tarife

Württembergische erweitert Kfz-Tarife

Die Württembergische Versicherung, eine Tochter des Stuttgarter Finanzdienstleisters Wüstenrot & Württembergische (W&W), wartet ab Juli 2011 in der Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung, in der Kaskoversicherung und beim Schutzbrief mit Neuerungen auf.

W&W-Gruppe startet erfolgreich

W&W-Gruppe startet erfolgreich

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist in beiden zentralen Geschäftsfeldern erfolgreich in das neue Geschäftsjahr gestartet. Im Bereich Bausparen ist das Neugeschäft kräftig gestiegen. In der Schaden- und Unfallversicherung konnte der Marktanteil ausgebaut werden. Das Quartalsergebnis lag eigenen Angaben zufolge mit 57,7 Millionen Euro über Vorjahr und Plan. 

Neugeschäft: Schwäbisch Hall hält das Tempo hoch

Neugeschäft: Schwäbisch Hall hält das Tempo hoch

Die größte deutsche Bausparkasse Schwäbisch Hall konnte im ersten Quartal an ihre Erfolgszahlen aus dem vergangenen Geschäftsjahr anknüpfen. Laut eigenen Angaben schloss der vom Verfolger W&W gejagte Marktführer in den ersten drei Monaten 2011 bereits 260.000 Verträge über eine Bausparsumme von fast zehn Milliarden Euro ab.

W&W: Starker Jahresauftakt in der Baufinanzierung

W&W: Starker Jahresauftakt in der Baufinanzierung

Der Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist absatzstark ins Geschäftsjahr 2011 gestartet – zumindest in der Immobiliensparte. Wie die ersten Zahlen für Januar und Februar zeigen, stieg das Neugeschäft im Bausparen um 19,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. In der Baufinanzierung legte es um rund 35 Prozent auf 796,6 Millionen Euro zu.

“Ganz auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet”

“Ganz auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet”

Klaus-Peter Dorn, Vertriebsdirektor Key Account der Württembergischen Vertriebsservice GmbH, stellt im Cash.-Live-Interview den erweiterten Drei-Topf-Hybrid “Genius” im Detail vor.

Württembergische erweitert Drei-Topf-Hybrid

Württembergische erweitert Drei-Topf-Hybrid

Die Württembergische Lebensversicherung, eine Tochter des Stuttgarter Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W), erweitert ihre Angebotspalette beim Drei-Topf-Hybrid Genius. Das Vorsorgemodell kann nun staatliche Fördermöglichkeiten mit fondsbasierten Garantiekomponenten kombinieren. 

W&W-Gewinn liegt deutlich über Plan

W&W-Gewinn liegt deutlich über Plan

Die Stuttgarter Finanzdienstleistungsgruppe Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat ihr Gewinnziel im vergangenen Jahr übertroffen. Auch das Neugeschäft brummt, wie der auf Versicherungen und Bausparen spezialisierte Konzern mitteilt.

Wüstenrot Immobilien mit Rekord-Vermittlungsergebnis

Wüstenrot Immobilien mit Rekord-Vermittlungsergebnis

Mit 39 Millionen Euro hat die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI), die Immobilien-Maklergesellschaft der auf Vorsorgethemen spezialisierten Wüstenrot & Württembergische AG (W&W,) ihr Umsatzvolumen um 23,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

W&W Berlin soll Kreditbearbeitungs-Engpass lösen

W&W Berlin soll Kreditbearbeitungs-Engpass lösen

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) baut ihre Kreditbearbeitungskapazitäten aus. Dazu wird die W&W Produktion GmbH in Berlin gegründet. Dies Tochter soll im Laufe des ersten Halbjahres 2011 den Betrieb aufnehmen.

Dehnert folgt Weber als W&W-Kommunikationschef

Dehnert folgt Weber als W&W-Kommunikationschef

Frank Weber (42), Direktor Konzernentwicklung und Kommunikation, wird zum Jahresende 2010 die W&W-Gruppe (Wüstenrot & Württembergische) verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Neuer Leiter Kommunikation wird Webers bisheriger Stellvertreter Dr. Immo Dehnert (42). Dies teilte das Unternehmen heute mit.

W&W-Gruppe mit Zuwächsen im Neugeschäft

W&W-Gruppe mit Zuwächsen im Neugeschäft

Die auf Vorsorgethemen spezialisierte Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat in den ersten neun Monaten 2010 in den Geschäftsfeldern Bausparbank und Versicherungen im Neugeschäft deutlich zugelegt.

Wüstenrot ist jetzt Bausparpartner der Commerzbank

Wüstenrot ist jetzt Bausparpartner der Commerzbank

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) bietet ab sofort in den rund 1.200 Commerzbank-Filialen Wüstenrot-Bausparprodukte an. Zudem wird Wüstenrot mit der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG und den rund 170 Filialen der Oldenburgischen Landesbank in der Region Weser-Ems zusammenarbeiten.

W&W-Gruppe weiter auf Wachstumskurs

W&W-Gruppe weiter auf Wachstumskurs

Die auf Vorsorgethemen spezialisierte Wüstenrot & Württembergische-Guppe (W&W) hat ihr Neugeschäft im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich steigern können. Das Halbjahres-Ergebnis liegt mit 100,9 Millionen Euro über dem zeitanteiligen Plan von 70 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr wird die Prognose für den IFRS-Jahresüberschuss des W&W-Konzerns auf mehr als 160 Millionen Euro erhöht.

W&W stockt Gremien um Branchengrößen auf

W&W stockt Gremien um Branchengrößen auf

Die Hauptversammlung der Württembergische Lebensversicherung (W&W) hat heute Dr. Heiko Winkler und Dr. Claus-Michael Dill neu in den Aufsichtsrat gewählt.

Vertriebs-Coup: W&W kauft Allianz Dresdner Bauspar

Vertriebs-Coup: W&W kauft Allianz Dresdner Bauspar

Der Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) übernimmt die Commerzbank-Tochter Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB). Commerzbank und Wüstenrot haben zudem eine langfristige, exklusive Vertriebskooperation für Bausparprodukte vereinbart, teilte das Frankfurter Geldhaus mit. Für W&W ist der Deal zudem der Türöffner zum Vertriebsnetz der Allianz.

W&W-Gruppe verdreifacht Jahresüberschuss

W&W-Gruppe verdreifacht Jahresüberschuss

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) weist nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 einen Jahresüberschuss nach IFRS von rund 222 Millionen Euro aus – eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr, in dem der Überschuss der Stuttgarter 67,1 Millionen Euro betragen hat. Dies teilte der Finanzdienstleister heute mit.

Bausparkasse Wüstenrot baut Marktanteil aus

Bausparkasse Wüstenrot baut Marktanteil aus

Die Bausparkasse des Stuttgarter Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) meldet für 2009 ein 5,6-prozentiges Plus beim eingelösten Neugeschäft. Die Bausparsumme sei damit im vergangenen Jahr auf 8,4 Milliarden Euro (brutto: rund elf Milliarden Euro) gestiegen, teilt W&W mit.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Getsafe-Chef Wiens: “Insurtechs sind krisenfest”

In der vergangenen Woche ist das US-amerikanische Insurtech Lemonade an die Börse gegangen, das Versicherungen per Smartphone-App anbietet. Der Aktienwert hat sich binnen 24 Stunden verdoppelt, die Bewertung des Unternehmens lag kurzfristig bei über vier Milliarden Dollar. Für Christian Wiens, CEO und Gründer des Wettbewerbers Getsafe, ist dies “ein positives Signal”.

mehr ...

Immobilien

Cash.EXTRA Wohngebäude-Versicherung: Schutz vor Extrem-Risiken

Eine Immobilie ist ein wertvoller Besitz. Egal ob Haus oder Wohnung. In beidem stecken erhebliche Werte. Daher sollte der Versicherungsschutz für Haus und Wohnen eigentlich essenziell sein, ist es aber bei Weitem nicht. Mit welchen Herausforderungen Versicherer und Assekuradeure zu kämpfen haben, zeigt das Cash.Extra Wohngebäudeversicherung mit Domcura-Produktvorstand Rainer Brand, Thomas Nairz, Hauptbevollmächtigter bei Iptiq Deutschland und Michael Neuhalfen, Leiter Vertrieb bei der Alte Leipziger Allgemeine.

mehr ...

Investmentfonds

Grönemeyer initiiert neuen Gesundheitsfonds

„Medizin mit Herz und Seele“. Das ist das Motto von Professor Dietrich Grönemeyer. Der Arzt, Wissenschaftler, Publizist, Unternehmer und Investor ist bisher an einer Reihe von nichtbörsennotierten Unternehmen beteiligt. Jetzt hat er einen Gesundheitsfonds initiiert, der seinen Namen trägt, den „Grönemeyer Gesundheitsfonds Nachhaltig“.

mehr ...

Berater

Wenn das Smartphone zur Versicherungszentrale wird

Das Smartphone dürfte sich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Vertriebskanal für Versicherungen entwickeln. Zwar haben bislang nur sechs Prozent der Bundesbürger eine Versicherung über ihr Smartphone abgeschlossen, jeder Dritte (33 Prozent) kann es sich aber in Zukunft vorstellen. Das ist das Ergebnis einer Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

ifo Institut: Ein Fünftel der deutschen Firmen hält sich für gefährdet

Ein gutes Fünftel der deutschen Unternehmen sieht sein Überleben durch die Coronakrise gefährdet. Das ergibt sich aus der neuesten Umfrage des ifo Instituts. 21 Prozent der Firmen antworteten im Juni, die Beeinträchtigungen durch Corona seien existenzbedrohend. „In den kommenden Monaten könnte sich eine Insolvenzwelle anbahnen“, sagt ifo-Forscher Stefan Sauer. Welche Branche sich als besonders gefährdet einschätzt.

mehr ...