Themenseite Wohnimmobilien
>> Alle Themenseiten
Hoffnung auf Corona-Schnäppchen zerschlagen

Hoffnung auf Corona-Schnäppchen zerschlagen

Viele Immobilien-Interessenten haben laut einer Studie die Hoffnung auf Schnäppchen in der Coronakrise aufgegeben. Eine Mehrheit glaubt, dass die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland nicht von der Pandemie beeinflusst werden (27 Prozent) oder dass sie weiter steigen (34 Prozent), zeigt eine Umfrage der Berliner Maklerfirma Homeday.

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

Folgen von Corona belasten vor allem Mieter

Folgen von Corona belasten vor allem Mieter

Wie beeinflusst die Coronakrise das Wohnerleben der Deutschen? Eine aktuelle Umfrage der BHW Bausparkasse zeigt, dass Mieter deutlich stärker Belastungen in ihrem Wohnumfeld ausgesetzt sind als Eigentümer. Vor allem junge Leute ziehen Lehren aus Corona – auch mit Plänen für den Eigentumserwerb.

Kolumnisten auf Cash.Online

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

Immobilienpreise in Frankfurt, Stuttgart und München ausgebremst?

Immobilienpreise in Frankfurt, Stuttgart und München ausgebremst?

In den Metropolregionen Frankfurt und Stuttgart steigen Wohnungspreise im zweiten Quartal nur noch langsam, während die Dynamik bei Ein- und Zweifamilienhäusern zunimmt. Auf dem Münchner Markt gilt das Gegenteil: Der Index für Hauspreise stagniert und Eigentumswohnungen verteuern sich etwas schneller als zuvor.

Wohnimmobilien: Eigentumsquote im Osten ein Viertel so groß wie im Westen

Wohnimmobilien: Eigentumsquote im Osten ein Viertel so groß wie im Westen

Trotz steigender Kaufpreise sind besonders in den ostdeutschen Großstädten Immobilien nach wie vor vergleichsweise günstig. Dennoch besitzen dort deutschlandweit die wenigsten Menschen Wohneigentum.

Mehr Cash.

Postbank Wohnatlas 2020: Die Preisspirale dreht sich trotz Corona weiter

Postbank Wohnatlas 2020: Die Preisspirale dreht sich trotz Corona weiter

Auch in Zukunft ist mit steigenden Preisen für Wohneigentum zu rechnen. Die Corona-Krise dürfte daran nicht viel ändern. Zu dieser Einschätzung kommen Experten des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI), die alljährlich für den Postbank Wohnatlas eine Kaufpreisprognose erstellen.

Gesetzesnovelle soll Konflikte unter Wohnungseigentümern entschärfen

Gesetzesnovelle soll Konflikte unter Wohnungseigentümern entschärfen

Neue Regeln sollen Sanierungen, Umbauten oder den Einbau von Elektroladesäulen in Wohnhäusern erleichtern. Rechtspolitiker von Union und SPD im Bundestag haben sich am Montag auf eine Reform des Wohnungseigentumsgesetzes verständigt, wie beide Seiten der Deutschen Presse-Agentur bestätigten.

Wohnen in Rhein-Main-Gebiet immer kostspieliger

Wohnen in Rhein-Main-Gebiet immer kostspieliger

Entlang des Rheins und des Mains wird Wohnen teurer. Trotz der Corona-Krise sind die Mieten im 1. Halbjahr 2020 verglichen zum Vorjahr in 95 von 114 untersuchten Stadt- und Landkreisen gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von immowelt, für die die Angebotsmieten von Wohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) in den Stadt- und Landkreisen aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland untersucht wurden.

Immobilienpreise steigen trotz Coronakrise weiter

Immobilienpreise steigen trotz Coronakrise weiter

Wohnungen und Häuser in Deutschland haben sich trotz der Coronakrise weiter verteuert. Im zweiten Quartal stiegen die Preise für Wohnimmobilien im Schnitt um 1,4 Prozent gemessen am ersten Jahresviertel, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit.

Homeoffice kann Wohnungsmärkte entlasten

Homeoffice kann Wohnungsmärkte entlasten

Der Trend zum Homeoffice kann Immobilienexperten zufolge die Wohnungsmärkte in Großstädten entlasten und eine Chance für das Umland sein. “Mit dem Arbeiten von Zuhause könnte ein größerer Umkreis um die Metropolen attraktiv werden”, sagte Michael Voigtländer, Immobilienexperte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW).

Immobilienpreise im Westen: Zwischen leichter Dämpfung und steter Steigung

Immobilienpreise im Westen: Zwischen leichter Dämpfung und steter Steigung

Die Preisentwicklung bei Immobilien in Köln, Düsseldorf und Dortmund im zweiten Quartal ist heterogen: Während Wohnungen in Düsseldorfer geringfügig günstiger werden, verzeichnet Dortmund konstante Steigerungen von über drei Prozent – sowohl bei Häusern als auch bei Eigentumswohnungen. In Köln ist die Dynamik zum Teil gedämpft. Hier wird laut André Hasberg von Dr. Klein nicht mehr jeder Preis bezahlt.

Wohnimmobilienmarkt: Sommerferien wirken sich deutlich aus

Wohnimmobilienmarkt: Sommerferien wirken sich deutlich aus

Die Preise der zum Kauf angebotenen Wohnimmobilien sind in Deutschland gesamt – ausgenommen die zehn Städte Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart – in der letzten Woche konstant geblieben. Sie liegen weiterhin leicht über dem laufenden Jahresmittel.

Menschen in Deutschland leben in immer größeren Wohnungen

Menschen in Deutschland leben in immer größeren Wohnungen

Trotz der Wohnungsnot in vielen Städten leben die Menschen in Deutschland auf immer mehr Raum. Ende vergangenen Jahres waren Wohnungen hierzulande im Schnitt 91,9 Quadratmeter groß und boten den Einwohnern 47 Quadratmeter pro Kopf, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit.

Wohnimmobilien verteuern sich stetig

Wohnimmobilien verteuern sich stetig

Einen stetigen Anstieg verzeichnen die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland. Damit setzt sich der Trend der letzten Woche sowohl in den zehn Städten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart als auch in Deutschland gesamt fort.

Preise für Wohnimmobilien steigen wieder

Preise für Wohnimmobilien steigen wieder

Im Laufe der letzten Woche sind die Preise für Wohnimmobilien nach einem leichten Abfall Anfang Juli wieder angestiegen.

In Großstädten steigen die Mietpreise weiter

In Großstädten steigen die Mietpreise weiter

Seit fünf Jahren gilt in deutschen Kommunen mit angespanntem Wohnungsmarkt die Mietpreisbremse. Doch die Mieten steigen teilweise weiterhin stark an. Eine immowelt Analyse zeigt, dass die Angebotsmieten in 39 von 40 untersuchten Großstädten seit Einführung des Gesetzes weiter gestiegen sind, in 37 davon sogar mit einem prozentual zweistelligen Wachstum.

Primus Valor Fonds kauft erstes Objekt-Portfolio

Primus Valor Fonds kauft erstes Objekt-Portfolio

Der Alternative Investmentfonds (AIF) „ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus“ des Asset Managers Primus Valor, der sich seit sich seit Ende Januar 2020 in der Platzierung befindet, hat im Juli seinen ersten Ankauf getätigt. Die Platzierung des Fonds schreitet derweil trotz Corona voran.

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

GDV: Nur leichte Preisrückgänge bei Immobilien

GDV: Nur leichte Preisrückgänge bei Immobilien

Der Chefvolkswirt des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, Klaus Wiener, rechnet in der Coronakrise mit allenfalls leichten Preisrückgängen im Immobiliensektor.

Primus Valor will drei Fonds auflösen – hohe Rückflüsse erwartet

Primus Valor will drei Fonds auflösen – hohe Rückflüsse erwartet

Das Emissionshaus Primus Valor hat für seine ersten drei Fonds Auflösungsbeschlüsse der Anleger eingeleitet, um die betreffenden Objekte – deutsche Wohnimmobilien – zu verkaufen. Die Rückflüsse an die Investoren, die das Management erwartet, sind beachtlich.

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Ob Gewerbe- oder Wohnimmobilien: DJE wirft einen Rundumblick auf die Immobilienmärkte weltweit – wer schwächelt, und wo bestehen Potenziale trotz der Krise? Eine Analyse von Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research & Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG.

Corona-Pandemie bringt Zäsur für deutsche Wohnimmobilien

Corona-Pandemie bringt Zäsur für deutsche Wohnimmobilien

Der deutsche Immobilienmarkt kannte jahrelang nur eine Richtung, nach oben. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Zwangspause sorgen nach Ansicht des LBBW Research nun für eine Konsolidierung. „Auf Schnäppchenpreise sollte niemand hoffen. Vielleicht geht es sogar nach einer kurzen Atempause am Immobilienmarkt wieder weiter. Denn an den langfristigen Faktoren hat sich praktisch nichts geändert“, sagt Immobilienmarktanalyst Martin Güth voraus.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...