Themenseite Wulf Schütz
>> Alle Themenseiten
Aragon übernimmt Finum komplett

Aragon übernimmt Finum komplett

Der Finanzdienstleistungskonzern Aragon hat die verbleibenden 25,1 Prozent an dem Allfinanzvertrieb Finum Finanzhaus erworben. Die Wiesbadener sind bereits seit August 2010 Mehrheitseigner des Unternehmens.

Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Zukäufe angekündigt: Aragon will weiter wachsen

Der Wiesbadener Finanzdienstleistungs-Konzern Aragon hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Umsatzanstieg um 57 Prozent abgeschlossen und weitere Akquisitionen angekündigt. Deutliche Steigerungen meldet die Mutter der Vertriebsunternehmen JDC, Bit Treuhand, Finum Finanzhaus und Scopia auch beim operativen Ergebnis und beim Überschuss.

Drittes Quartal: Aragon profitiert von Zukäufen

Drittes Quartal: Aragon profitiert von Zukäufen

Der Finanzkonzern Aragon, zu dem der Maklerpool Jung, DMS & Cie (JDC) und der Spezialvertrieb für geschlossene Fonds Bit Treuhand gehören, blickt auf sein umsatzstärkstes Quartal in der Unternehmensgeschichte zurück. Die Wiesbadener kündigen an, vor allem im Bereich der Vertriebe weiter wachsen zu wollen.

Kolumnisten auf Cash.Online

Aragon-Interview: “Offen für anorganisches Wachstum”

Aragon-Interview: “Offen für anorganisches Wachstum”

Der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon ist in Kauflaune und hat kürzlich sein Unternehmensportfolio mit dem Allfinanzdienstleister Finum Finanzhaus ausgebaut. Cash. sprach mit COO Wulf Schütz über die Akquisition und weitere geplante Shoppingtouren.

Aragon AG: Buy-and-Build-Strategie trägt Früchte

Aragon AG: Buy-and-Build-Strategie trägt Früchte

Der Wiesbadener Vertriebskonzern Aragon, zu dem unter anderem Maklerpool JDC und Beteiligungsvertrieb Bit Treuhand gehören, blickt auf das umsatzstärkste Halbjahr seiner Unternehmensgeschichte zurück. Mit der geplanten Finum-Finanzhaus-Übernahme und der strategischen Partnerschaft mit dem US-Finanzriesen Citigroup sieht man die Weichen gestellt, um diesen Kurs beizubehalten.

Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 Prozent

Aragon mit Umsatzeinbußen von 13 Prozent

Der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon hat trotz Aufwärtstrend im zweiten Halbjahr 2009 für das Gesamtjahr Federn lassen müssen. So fielen die Umsatzerlöse um 13,5 Prozent von 80,2 Millionen Euro auf 69,4 Millionen Euro. Für 2010 zeigt sich das Unternehmen nach eigenen Angaben jedoch optimistisch.

Aragon/Axa bauen BIW-Anteil aus

Aragon/Axa bauen BIW-Anteil aus

Der Wiesbadener Vertriebskonzern Aragon hat ein Aktienpaket in Höhe von 15 Prozent der Anteile an der Onlinebank BIW an die Axa Versicherung weitergereicht. Im Vorfeld hatte Aragon einen 15-prozentigen BIW-Anteil von der Beteiligungsgesellschaft Conomus (ehemals Christ Capital AG) zurückerworben.

Mehr Cash.

Aragon zieht sich aus dem Umsatztief

Aragon zieht sich aus dem Umsatztief

Die Wiesbadener Aragon AG hat im dritten Quartal vor allem durch das Übernahme-Abenteuer MEG von sich reden gemacht. Dass es sich für den Finanzkonzern trotz aller Schlagzeilen um einen Nebenkriegsschauplatz handelt, zeigt der aktuelle Finanzbericht.

MEG: Versicherer drehen Geldhahn zu, Kundenbestand soll bei Aragon bleiben

MEG: Versicherer drehen Geldhahn zu, Kundenbestand soll bei Aragon bleiben

Die insolvente MEG AG hat keine Zukunft mehr. „Die Rettung des zweitgrößten Spezialvermittlers für private Krankenversicherungen in Deutschland scheiterte an der Entscheidung der Versicherungen, für neu abgeschlossene Verträge nicht mehr zu zahlen“, teilt der Insolvenzverwalter Dr. Fritz Westhelle mit.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...