Themenseite Zinsen
>> Alle Themenseiten
Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

Geldpolitik gegen das Virus: EZB und Fed lassen historische Geldschwemme los

Geldpolitik gegen das Virus: EZB und Fed lassen historische Geldschwemme los

Die meisten Experten erwarten in diesem Jahr eine tiefe globale Rezession. Die Notenbanken stemmen sich mit einer historischen Liquiditätsflut gegen die Folgen der Pandemie. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Hilfspakete von Notenbanken und Politik und erklärt, was sie für die Bauzinsen bedeuten.

Joachim Fels, PIMCO: Die Zukunft der Zinsen nach der Pandemie: Quo Vadis?

Joachim Fels, PIMCO: Die Zukunft der Zinsen nach der Pandemie: Quo Vadis?

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind die Renditen von US-Staatsanleihen auf neue Allzeit-Tiefs gefallen. Gründe hierfür sind die Flucht der Investoren in sichere Häfen, die Aussicht auf eine sehr ausgeprägte Rezession und der Aufkauf von Staatsanleihen durch die US-Notenbank Fed in großem Umfang. Daher stellt sich die Frage: Wie lange werden wir es mit diesem Umfeld ultra-niedriger Zinsen zu tun haben? Eine Betrachtung von Joachim Fels, Global Economic Advisor bei Pimco

Kolumnisten auf Cash.Online

Powell: Fed befindet sich nicht auf vorgezeichnetem Weg zu weiteren Zinssenkungen

Powell: Fed befindet sich nicht auf vorgezeichnetem Weg zu weiteren Zinssenkungen

Die US-Notenbank hat eine enge Gratwanderung vorerst bewältigt. Einerseits entspricht die Entscheidung den Erwartungen des Marktes. Andererseits vermied Fed-Präsident Jerome Powell eine weitere geldpolitische Lockerung, wie sie von US-Präsident Donald Trump vermehrt eingefordert wurde.  Ein Kommentar von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Bauzinsen: Warum man jetzt bauen sollte

Bauzinsen: Warum man jetzt bauen sollte

Die Bauzinsen sind so niedrig wie nie zuvor. Grund dafür sind neben rückläufigen Renditen auch günstige Zinsen. Warum man jetzt bauen sollte.

EZB-Politik: “Welthistorisch einmaliges Experiment”

EZB-Politik: “Welthistorisch einmaliges Experiment”

Zumindest der Leitzins der Eurozone bleibt wie gehabt und das länger als zunächst angekündigt. Das hat die EZB gestern beschlossen. Die Meinung der Finanz- und Investmentfondsbranche darüber ist geteilt. Was sagen die Befürworter und Kritiker?

Zinsprognose 2019 ist winziges Flämmchen

Zinsprognose 2019 ist winziges Flämmchen

Sparzinsen, Leitzinsen, Gold, Anlagekurse – Zinsexperte Daniel Franke prognostiziert die Entwicklung der Geldanlagen in 2019.

Mehr Cash.

Gefährden steigende Zinsen die Renditen?

Gefährden steigende Zinsen die Renditen?

Die Renditen sinken und die Volatilität steigt. Das liegt auch an der Geldpolitik. Steigende Zinsen haben aber nicht nur negative Konsequenzen. Lohnt es sich für Investoren, investiert zu bleiben? Gastbeitrag von Colin Moore, Columbia Threadneedle

Warum eine fallende Zinsstrukturkurve eine Rezession auslöst

Warum eine fallende Zinsstrukturkurve eine Rezession auslöst

Wer verstehen will, warum eine inverse Zinsstrukturkurve an den Märkten und unter Analysten so viel Unruhe auslöst, der muss zunächst wissen, was Begriffe wie inverse Zinsstrukturkurve, langes Ende, Spread und kurzes Ende bedeuten. Eine Erklärung:

Führt die Geldpolitik zur nächsten Rezession?

Führt die Geldpolitik zur nächsten Rezession?

Das Verhältnis von kurz- zu langfristigen Zinsen wird schon lange als Frühwarnsystem genutzt. So warnt die Zinskurve auch in diesen Tagen vor einer Rezession. Welche weiteren Indikatoren dafür sprechen und wie Anleger reagieren sollten:

Negativzinsen werden immer normaler

Negativzinsen werden immer normaler

Der Begriff «Nullzinsgrenze» hätte eigentlich schon letztes Jahr zum Unwort des Jahres erklärt werden müssen.

Gastkommentar von Karsten, Junius Bank J. Safra Sarasin

Trifft der Negativzins jetzt auch Privatanleger?

Trifft der Negativzins jetzt auch Privatanleger?

Die Debatte um die Negativzinspolitik hält an: Die Schweiz, Dänemark, Schweden, Japan und die Eurozone haben einen negativen Einlagezins eingeführt und damit eine erhebliche Diskussion über die relativen Kosten und Nutzen entfacht.

Weniger Bankeinfluss nach Manipulationsskandal – Reformplan für Libor steht

Weniger Bankeinfluss nach Manipulationsskandal – Reformplan für Libor steht

Mit einer grundlegenden Reform will der Börsenbetreiber ICE das Vertrauen in den skandalumwitterten Referenzzinssatz Libor wiederherstellen.

So können Anleger die Rückkehr der Inflation nutzen

So können Anleger die Rückkehr der Inflation nutzen

Seit der ersten Zinserhöhung durch die US-Notenbank Federal Reserve im Dezember suchen Investoren verstärkt nach Gelegenheiten, mögliche performanceschädliche Effekte höherer Zinsen zu überwinden. Dies hat einen starken Einfluss auf die Märkte, die seitdem volatiler geworden sind.

AGI: Fed sollte Märkte jetzt auf Zinsschritt vorbereiten

AGI: Fed sollte Märkte jetzt auf Zinsschritt vorbereiten

Franck Dixmier, Globaler Anleihenchef von Allianz Global Investors, mit seinem Kommentar zur Fed-Sitzung.

Zinspolitik: Gefangen in der “Japan-Falle”

Zinspolitik: Gefangen in der “Japan-Falle”

Ist ein Anheben des Zinssatzes überhaupt noch möglich und welche Konsequenzen erwachsen aus der Fortsetzung der EZB-Zinspolitik? In seiner neusten Ausgabe geht der Marktreport der Degussa Goldhandel GmbH unter anderem diesen Fragen nach.

Auch wenn die Zinsen locken – nicht überstürzt bauen oder kaufen

Auch wenn die Zinsen locken – nicht überstürzt bauen oder kaufen

Die eigenen vier Wände: In Zeiten niedriger Kapitalmarktzinsen rückt dieser Traum auch für jene näher, die sich bisher an die Finanzierung einer so hohen Summe nicht herangetraut haben. Damit der Traum nicht zum Albtraum wird, gilt es, folgende Tipps zu beachten.

Gastkommentar von Günter Schönfeld, Wüstenrot Immobilien

Mit Dividenden aus der Festgeldfalle

Mit Dividenden aus der Festgeldfalle

Es ist schon merkwürdig. Privatanleger haben im Zuge Finanz- und Wirtschaftskrise das Vertrauen in die Kapitalmärkte verloren. Das ist nachvollziehbar. Allerdings sollte man sich auch fragen, ob ihre Erwartung an mögliche Renditen und damit verbundene Risiken nicht etwas überzogen war.

Günstige Rahmenbedingungen für Immobilien

Günstige Rahmenbedingungen für Immobilien

So günstig war die Baufinanzierung in Deutschland noch nie. Das Niveau dürfte im Laufe des Jahres nur moderat steigen und auf absehbare Zeit attraktiv bleiben.

Gastkommentar von Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt der Postbank

Mehr als jeder Dritte erwartet steigende Zinsen

Mehr als jeder Dritte erwartet steigende Zinsen

Mehr als jeder dritte Deutsche (39 Prozent) rechnet damit, dass die Zinsen 2012 steigen. Dabei gehen acht Prozent von einer deutlichen Zunahme aus, 31 Prozent von einem leicht höheren Niveau. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Bank of Scotland.

Baugeldzins rutscht unter die Drei-Prozent-Marke

Baugeldzins rutscht unter die Drei-Prozent-Marke

Häuslebauer und Immobilienkäufer profiteren von der Griechenland-Krise. Die Angst an den Märkten und Flucht in deutsche Staatsanleihen haben die Zinsen für Darlehen mit zehnjähriger Bindung laut dem Baugeldvermittler Enderlein deutlich unter die Drei-Prozent-Marke gedrückt.

Finanzmarkt-Turbulenzen: Zinsen für Immobilienkredite fallen wieder

Finanzmarkt-Turbulenzen: Zinsen für Immobilienkredite fallen wieder

Immobiliendarlehen haben sich nach Angaben des Baugeldvermittlers Enderlein in den Sommermonaten deutlich verbilligt. Verantwortlich dafür seien die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten. 

Finanzierungszinsen steigen – Anbietervergleich zeigt Differenzen von bis zu 1,34 Prozentpunkten

Finanzierungszinsen steigen – Anbietervergleich zeigt Differenzen von bis zu 1,34 Prozentpunkten

Der Aufwärtstrend bei Finanzierungszinsen könnte angesichts der neuesten Äußerungen der EZB über eine mögliche Leitzinserhöhung anhalten. Wie ein Vergleich des Baugeldvermittlers Hypothekendiscount zeigt, schwanken die Konditionen je nach Darlehensgeber um bis 1,34 Prozentpunkte.

Baufinanzierung: Neues Jahr, steigende Zinsen

Baufinanzierung: Neues Jahr, steigende Zinsen

Wer in diesem Jahr eine Immobilie finanzieren möchte, muss dafür tiefer in die Tasche greifen als im letzten Halbjahr. Nach Auskunft des Baugeldvermittlers Hypothekendiscount werden für Immobilienkredite mit zehnjähriger Zinsbindung aktuell je nach Anbieter mindestens zwischen 3,6 und vier Prozent fällig.

Alle Themenseiten





 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Anlageberater sehen zweite Corona-Welle als größtes Risiko

Mit den anziehenden Aktienkursen hat sich auch die Stimmung im Anlagegeschäft bei Banken und Sparkassen deutlich erholt. Die Mehrzahl der Berater bewertet die aktuelle Absatzlage nach einem starken Einbruch im April nun wieder positiv. Als größtes Risiko für die laufende Erholung nennen mehr als 80 Prozent der Anlageberater eine zweite Infektionswelle. Diese Sorge wird auch von den Emittenten geteilt – auch für sie bleibt Corona vorerst die größte Gefahr.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...