Anzeige
Anzeige
26. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa SA kassiert Jahresprognose und schockiert Aktionäre

Die französische Versicherungsgruppe Axa SA senkt ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Bis zuletzt war der Konzern davon ausgegangen, ein bereinigtes Ergebnis in Höhe des Vorjahreswerts von 4,96 Milliarden Euro zu erzielen, nun rechnet Axa nur noch mit 3,6 bis vier Milliarden Euro – ohne Kapitalgewinne.

Die im Rahmen der Strategie ?Ambition 2012? formulierten Ziele, den Umsatz im Zeitraum 2005 bis 2012 zu verdoppeln und das Ergebnis zu verdreifachen, seien angesichts der jüngsten Marktentwicklungen “zunehmend obsolet”, erklärte Axa-CEO Henri de Castries. Die ursprünglichen Zielvorgaben basierten auf “normalen Bedingungen”, die nun nicht mehr gegeben seien.

Der Axa-Chef erklärte allerdings weiter, sein Unternehmen habe ein Bonitätsniveau von rund 135 Prozent und sei damit in der Lage, weitere Marktkrisen zu bewältigen. Der Konzern wolle nun aber stärker Kosten sparen, besonders in den Bereichen Vermögensverwaltung und Lebensversicherungen.

Über die Dividende für das laufende Geschäftsjahr will der zweitgrößte Versicherer Europas erst in 2009 entscheiden, voraussichtlich anlässlich der Veröffentlichung der Jahreszahlen im Februar. Im August hatte der Konzern für 2008 noch eine Dividende auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...