Anzeige
Anzeige
26. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa SA kassiert Jahresprognose und schockiert Aktionäre

Die französische Versicherungsgruppe Axa SA senkt ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Bis zuletzt war der Konzern davon ausgegangen, ein bereinigtes Ergebnis in Höhe des Vorjahreswerts von 4,96 Milliarden Euro zu erzielen, nun rechnet Axa nur noch mit 3,6 bis vier Milliarden Euro – ohne Kapitalgewinne.

Die im Rahmen der Strategie ?Ambition 2012? formulierten Ziele, den Umsatz im Zeitraum 2005 bis 2012 zu verdoppeln und das Ergebnis zu verdreifachen, seien angesichts der jüngsten Marktentwicklungen “zunehmend obsolet”, erklärte Axa-CEO Henri de Castries. Die ursprünglichen Zielvorgaben basierten auf “normalen Bedingungen”, die nun nicht mehr gegeben seien.

Der Axa-Chef erklärte allerdings weiter, sein Unternehmen habe ein Bonitätsniveau von rund 135 Prozent und sei damit in der Lage, weitere Marktkrisen zu bewältigen. Der Konzern wolle nun aber stärker Kosten sparen, besonders in den Bereichen Vermögensverwaltung und Lebensversicherungen.

Über die Dividende für das laufende Geschäftsjahr will der zweitgrößte Versicherer Europas erst in 2009 entscheiden, voraussichtlich anlässlich der Veröffentlichung der Jahreszahlen im Februar. Im August hatte der Konzern für 2008 noch eine Dividende auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Fünf Edelmetall-Fonds

Die Unsicherheit an den Finanzmärkten steigt und damit auch die Nachfrage nach Edelmetallen, insbesondere Gold. Fonds bieten eine liquide Lösung für Anleger, die ihr Portfolio um Edelmetalle ergänzen wollen. Cash. hat die Bewertungen der Top Fünf Fonds von Morningstar und Citywire miteinander verglichen.

mehr ...

Berater

Netfonds erweitert Beraterplattform

Wie der Hamburger Maklerpool Netfonds mitteilt, hat er seine Beraterplattform Fundsware Pro ausgebaut. Demnach wurde das Analysetool “Tarifair” integriert, das den Vergleich alter und neuer Tarife im Kompositbereich nach Verbraucherschutzkriterien ermöglichen soll.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...