Anzeige
Anzeige
24. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ITA: Transparenzrating und Gütesiegel

Das Institut für Altersvorsorge (ITA), Berlin, hat in Kooperation mit dem Banken- und Versicherungsexperten der Berliner Humboldt Universität, Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski, ein Transparenzrating für Lebensversicherungen und Altersvorsorgeprodukte sowie ein entsprechendes Gütesiegel entwickelt.

Ziel der Initiative sei es, die Situation von Verbrauchern über die durch die VVG-Informationspflichtenverordnung (VVG-InfoV) vorgeschriebenen Angaben hinaus zu stärken, so die Mitteilung des Instituts.

Im Rahmen des Transparenzratings würden die Produkte von Versicherern aus der Sicht von Kunden und Vermittlern analysiert. Die wichtigsten Entscheidungskriterien sowie die Abschlusskosten sollen dadurch nachvollziehbar, vollständig offengelegt und vergleichbar gemacht werden, so das ITA weiter.

Analyse in drei Schritten

Die Analyse erfolge in drei Schritten: Als zentrales Kriterium für die vertragliche Grundlage eines Produktes werde die ?Textverständlichkeit der Vertragsbedingungen? bewertet. Dieser Teil des Ratings fließe mit maximal 25 Punkten in die zu vergebene Gesamtzahl von 100 Punkten ein. Teil zwei der Untersuchung stelle im Rahmen einer Kontrolle bestimmter Leistungsmerkmale die Produkttransparenz und ?qualität auf den Prüfstand und werde mit 50 Prozent in der Gesamtbewertung gewichtet. Die verbleibenden 25 Punkte entfallen auf eine Begutachtung der jeweiligen Werbebroschüre, die auf ihre Richtigkeit und Transparenz hin untersucht werde.

DWS und Standard Life machen den Anfang

Als erste Produkte wurden vom ITA die ?DWS RiesterRente Premium? sowie sämtliche Altersvorsorgeangebote von Standard Life, die sich im deutschen Vertrieb befinden, getestet. Die DWS-Rente erreichte mit der Auszeichnung einer herausragenden Transparenz die höchstmögliche Bewertung (TTT). Den Standard Life-Produkten wurde mit Gütesiegel TT+ eine ausgezeichnete Transparenz bescheinigt.

“Transparenzplus gegenüber VVG-InfoV”

Hintergrund der Initiative ist die Unzufriedenheit des ITA mit den durch die VVG-InfoV festgelegten Transparenznormen, die das Institut als unzureichend betrachtet. Besonders kritisiert das ITA in diesem Zusammenhang eine Aktion des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, Berlin. (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...