Anzeige
Anzeige
26. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beschwerden: Versicherer haben Nachholbedarf

Zwei von drei Versicherungen benötigen mehr als drei Tage für die Bearbeitung einer Beschwerde. Zwei von zehn Unternehmen lassen sich damit sogar mehr als zwei Wochen Zeit. Das sind die Ergebnisse des Wettbewerbs “Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2009”, der von Steria Mummert Consulting, der Universität St. Gallen, dem Handelsblatt und Service Rating durchgeführt wurde.

94 Unternehmen beteiligten sich an der Untersuchung. Ein einziger Privatversicherer schaffte es unter die ersten zehn: die Cosmos Direkt. Demgegenüber sind mit der Gmünder Ersatzkasse, der AOK Schleswig-Holstein und der Siemens Betriebskrankenkasse drei gesetzliche Kassen in der Top-Ten-Liste vertreten. Laut Studie benötigen die zehn bestplatzierten Unternehmen höchstens drei Tage für die erfolgreiche Abwicklung einer Reklamation.

Ein zusätzliches Manko: Die mangelhafte Erreichbarkeit vieler Unternehmen. Oftmals müssten Versicherungsnehmer fünfmal zum Hörer greifen, damit sie eine Antwort auf ihre Frage bekommen.

Wer so behandelt wird, wechsle schnell zur Konkurrenz. Sieben von zehn Versicherern reagieren laut Steria Mummert auf diese Entwicklung mit vermehrten Investitionen in ein Kundenrückgewinnungsprogramm. Dabei koste es die Unternehmen etwa fünfmal mehr, einen neuen Kunden zu akquirieren, als einen bestehenden Kunden zu halten. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...