Anzeige
10. November 2009, 17:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PSV-Beitrag steigt auf 14,2 Promille

Hohe Kosten kommen in diesem Jahr auf Unternehmen zu, die Mitglied im Pensions-Sicherungs-Verein (PSV) sind. Denn der PSV, der im Fall der Insolvenz des Arbeitgebers die Betriebsrenten weiter zahlt, teilt mit, dass der Beitragssatz für 2009 bei 14,2 Promille liegt.

Allerdings ist der Beitrag nicht auf einen Schlag zu entrichten: „Um die Liquidität der betroffenen Unternehmen zu schonen, nutzt der PSV erstmals in seiner Geschichte die Möglichkeit, einen Teil dieses Beitrages auf vier Jahre zu strecken. So wird in diesem Jahr nur ein Beitrag in Höhe von 8,2 Promille der jeweiligen Bemessungsgrundlage erhoben“, sagt Andreas Buttler, Geschäftsführer des auf betriebliche Altersversorgung spezialisierten Beratungsunternehmen Febs GmbH.

„Das bedeutet aber auch, dass in den kommenden Jahren neben dem regulären jährlichen Beitragssatz ein Aufschlag aus dem Jahr 2009 zu zahlen ist“, so der bAV-Fachmann. Von 2010 bis 2013 müssen Unternehmen zusätzlich jährlich 1,5 Promille entrichten.

Insgesamt beträgt der zu finanzierede Aufwand laut PSV in diesem Jahr 4,05 Milliarden Euro. Aufgrund der Verteilung auf vier Jahre sind bis Ende 2009 rund 2,34 Milliarden zu zahlen. Weitere 1,71 Milliarden Euro sind in vier gleichen Teilbeträgen von je 427,5 Millionen Euro am Ende der Jahre 2010 bis 2013 fällig.

Bereits im Juli hatte der PSV seine Mitglieder in einem Schreiben darauf hingewiesen, dass der Beitragssatz in diesem Jahr rund 13,5 Prozent betragen könnte. In 2008 belief sich der Satz noch auf 1,8 Promille, der durchschnittliche Beitrag für die bisherigen 34 Geschäftsjahre lag bei 2,6 Promille. (mo)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...