Anzeige
22. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherungen haben online noch Potenzial

24 Millionen Deutsche nutzen mittlerweile das Internet für ihre Bank- und Versicherungsgeschäfte. Während die Banken das Geschäftsfeld in einem verstärkten Maße nutzen, sind Versicherungen nur langsam für das Geschäft über das Internet zu begeistern. In ihnen schlummert in Bezug auf Informations- und Beratungsangebote sowie Abschlussmöglichkeiten im Internet noch hohes Potenzial.

Das ist das Ergebnis der “Online-Insurance 2009”-Studie, die von der Pass Consulting Group, Aschaffenburg, durchgeführt wurde. In einem Praxistest ermittelten die Macher der Studie den aktuellen Leistungsstand von 54 Versicherungsportalen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Daneben wurden 200 Personen befragt, die das Online-Angebot der Versicherungen nutzen.

Anhand eines Kriterienkatalogs wurden Produktangebot in den Phasen Information, Beratung, Angebot, Abschluss und Vertragsverwaltung. Außerdem wurden Serviceangebote, Benutzerfreundlichkeit und Konditionen unter die Lupe genommen.

Kaum Betreuung durch einen Berater

Knapp 90 Prozent der Befragten nutzen die Funktionalitäten Information und Beratung. Der Grund: Preis- und Leistungsvorteile können mithilfe des Internet leichter verglichen werden. Deutliche Defizite gab es in der Bereitstellung von Informationen. Die Benutzerfreundlichkeit der Portale wurde unterdessen bei den meisten Versicherungsportalen als gut eingestuft.

Die Online-Verwaltung von Verträgen wird eher selten mittels eines Kunden-Logins abgewickelt. Adressänderungen oder Schadenmeldungen können beispielsweise meist online durchgeführt werden. Hingegen Änderungen von Vertragsleistungen oder das Nachverfolgen der Bearbeitung von Schäden werden nur in Ausnahmefällen online unterstützt.

Die Kundenbetreuung per E-Mail-Kontakt wird zwar angeboten, aber die Antwortgeschwindigkeit und -qualität haben Verbesserungspotenzial. Multimediale Betreuung durch einen Berater zum Beispiel per Live-Chat gibt es kaum. Lexika sowie Fragen- und Antwortenkataloge sind nur selten in das Angebot eingebunden. (ks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...