Anzeige
Anzeige
19. Dezember 2011, 15:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweite Vermittlerrichtlinie: Dramatische Auswirkungen erwartet

Die Europäische Union plant, die Vergütung von Versicherungsvermittlern neu zu regeln. Der Pariser Think Tank “Monitoring European Distribution of Insurance” (Medi) hat eine Studie zu den möglichen Folgen veröffentlicht.

Europa-FlaggeMedi rechnet damit, dass die Europäische Kommission ihren Vorschlag für die 2. Vermittlerrichtlinie im kommenden Frühjahr vorlegen wird. “Die geplanten Neuregelungen werden europaweit zu neuen Geschäftsmodellen nicht nur für jeden Versicherungsvermittler, sondern auch für jeden Versicherer führen. Wird es zu einem Provisionsverbot kommen, wie es bereits heute in einigen Ländern und einigen Märkten der Fall ist oder können mögliche Interessenkonflikte mit weniger einschneidenden Maßnahmen gelöst werden?”, kommentiert Nick Davenport, einer der Koautoren die Ergebnisse der Untersuchung.

Die Studie fasst zunächst den Ansatz der 1. Vermittlerrichtlinie zur Vermeidung von Interessenkonflikten zusammen, bevor sie auf die jüngsten Entwicklungen zur Frage eines Provisionsverbots in verschiedenen Ländern und Teilmärkten eingeht. Zur Vorbereitung auf die in Kürze anstehende europaweite Diskussion zu dieser Schlüsselfrage der Versicherungswirtschaft sowie im Hinblick auf die erforderlichen Umstellungen, stellen die Verfasser die Vor- und Nachteile eines Provisions- und Honorarsystems gegenüber. Im Resümee zur Studie sprechen die Autoren von einer “echten Revolution für den gesamten Versicherungssektor”.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

So lange müssen Kunden auf Antwort ihres Versicherers warten

Deutschland ist nicht unbedingt für seinen guten Kundenservice bekannt. Mehr als die Hälfte der E-Mails, die Kunden an den Support eines Unternehmens richten, werden nicht beantwortet. Das zeigt eine Analyse des Technologieunternehmens Solvemate, das den Kundensupport von je zehn deutschen Banken und Versicherungen untersucht hat.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: IVD warnt vor Aufhebung der Umlagefähigkeit

Verschiedenen Medienberichten zufolge denken die SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern über eine Streichung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer nach. Vor diesem Vorhaben warnt der Immobilienverband IVD ausdrücklich.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...