Gothaer: Kapitalspritze für polnische Tochter PTU

Der Versicherungskonzern Gothaer hat nach der Übernahme des polnischen Versicherers PTU die strategische Ausrichtung bis 2016 verabschiedet. Um das Unternehmen, an dem die Kölner inzwischen 77 Prozent halten, zu einer der Spitzengesellschaften in Polen zu entwickeln, soll es unter anderem rund 7,4 Millionen Euro frisches Kapital erhalten.

Dr. Werner Görg
Dr. Werner Görg

„Wir wollen den Markenwert spürbar erhöhen und das Unternehmen für Kunden, Vermittler und Mitarbeiter attraktiver machen“, erklärt Dr. Werner Görg, Vorstandsvorsitzender des Gothaer-Konzerns.

Man werde PTU sowohl in finanzieller Hinsicht als auch mit umfänglichem Know-how-Transfer zur Seite stehen, so Görg weiter.

Bis Mitte 2012 soll das Breitengeschäft von PTU mit standardisierten Versicherungsprodukten und automatisierten Prozessen neu aufgestellt werden. Die Gothaer glaubt, das Preis-/Leistungsverhältnis so deutlich verbessern zu können. Die Kombination einzelner Versicherungsmodule soll Kunden außerdem individuellen Versicherungsschutz bieten.

Kernprodukte sind Kraftfahrt-, Gebäude-, Hausrat-, Unfall- und Haftpflichtversicherung. PTU werde, so die Gothaer, weiter einen Schwerpunkt in der Kraftfahrtversicherung haben. Aber durch überproportionales Wachstum in den Sachsparten solle die Abhängigkeit vom wettbewerbsintensiven Kraftfahrtgeschäft reduziert werden.

Für die Vermittler soll die Zusammenarbeit mit PTU insbesondere durch eine verbesserte Online-Anbindung optimiert werden. Der Vertrieb werde künftig von administrativen Arbeiten entlastet, damit er mehr Zeit für Kundenbetreuung hat, kündigt die Gothaer an.

Ab Mitte 2011 soll der zweite Unternehmensbereich, der sich vor allem an Unternehmerkunden richtet, aufgebaut werden. Diese Zielgruppe benötige individuelle Versicherungslösungen, die auf ihre Unternehmensgröße und -branche zugeschnitten sind. Die Beratung und der Vertrieb sollen hier über PTU-eigene Unternehmenskundenbetreuer und über spezialisierte Makler durchgeführt werden.

Der Gothaer-Konzern will sich mit seiner gesamten Finanzkraft hinter PTU stellen. Über eine aktuell laufende Kapitalerhöhung soll die finanzielle Basis von PTU mit 30 Millionen polnischen Zloty (7,43 Millionen Euro) gestärkt werden. Damit würden die aufsichtsrechtlichen Eigenmittelanforderungen der Gesellschaft bereits übererfüllt, so die Gothaer. (hb)

Foto: Gothaer

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.