Anzeige
9. November 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Große Sorgen, geringe Vorsorge

Die Mehrheit der Deutschen sorgt sich, im Alter pflegebedürftig zu werden, so das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Studie im Auftrag der Gothaer. Gleichzeitig zeigt sich demnach eine große Schere zwischen vorhandenen Ängsten und tatsächlicher Absicherung.

Pflegerisiko kaum abgesichert 65 Prozent der Befragten geben an, ihre größte Sorge mit Blick auf das Leben im Alter, sei eine eventuelle Pflegebedürftigkeit, gefolgt vom Verlust an Selbständigkeit (63 Prozent) sowie Krankheit und Gebrechlichkeit (62 Prozent). Am meisten ausgeprägt sind diese Ängste demnach in der Altersgruppe der 51 bis 60-jährigen.

Der Studie zufolge steht der Grad der Absicherung gegen die sich aus diesen Ängsten ergebenden Risiken, in einem krassen Gegensatz zu diesen Ergebnissen. Demnach haben nur elf Prozent der Befragten eine Pflegerentenversicherung abgeschlossen, weitere acht Prozent besitzen eine Versicherung zur Absicherung der Folgen schwerer Krankheiten (Dread Disease).

40 Prozent ohne Absicherung

Die am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen sind die Berufsunfähigkeitsversicherung (34 Prozent) sowie die Risikolebensversicherung (32 Prozent) abgeschlossen, so die Studie. 40 Prozent der Befragten hätten jedoch keine der genannten Versicherungen abgeschlossen. Den größten Anteil an den versicherten Personen stelle die Altersgruppe zwischen 61 und 70 Jahren, den geringsten Anteil bilden demnach die jungen Menschen zwischen 20 und 30 Jahren.

Im Rahmen der Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa insgesamt 1.518 Deutsche zwischen 20 und 70 Jahren in Deutschland befragt. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Das alte Leid! =)

    Gab auch schon eine Studie der Uni Erlangen-Nürnberg zusammen mit der Uni Jena zu diesem Thema. War schon interessant. Es wurde jetzt auch eine zweite Studie gestartet, die die Hintergründe stärker beleuchten soll.

    http://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM120810_Alternsprojekt.html

    Kommentar von Basti — 12. November 2012 @ 14:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...