Anzeige
8. November 2013, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großes Potenzial für Kundenportale

Ein Großteil der deutschen Versicherungskunden stehen Kundenportalen interessiert gegenüber, so eine aktuelle Studie des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov. Trotz des vorhandenen Potenzial, ist die Nutzung solcher Online-Angebote bisher noch gering.

Kundenportale im Versicherungsmarkt: Studie sieht großes Potenzial

Kundenportale im Versicherungsmarkt: Die Studie attestiert großes Interesse der Versicherungskunden.

Laut der Studie würden sich fast zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland (64 Prozent) freuen, wenn sie sich über ein Kundenportal über den Stand ihrer Versicherungen online informieren könnten. Bei den befragten Versicherungskunden mit höherem Einkommen sind es demnach sogar fast drei Viertel (73 Prozent). Für die Studie “Kundenmonitor Assekuranz 2013” mit dem Schwerpunktthema “Kundenportale” hat You Gov 2.499 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsangelegenheiten vom 30. Juli bis 22. August 2013 befragt.

Trotz des großen Interesses an Kundenportalen, haben der Studie zufolge bisher wenige Versicherungskunden ein solches Online-Angebot in Anspruch genommen. Lediglich 39 Prozent der internetnutzenden Versicherungsnehmer haben demnach schon einmal ein Kundenportal eines Versicherers genutzt. Nur neun Prozent der Befragten geben, an regelmäßige Nutzer eines solchen Angebots zu sein. Bei Gruppen, die sich ohnehin häufig mit Versicherungsangelegenheiten beschäftigen (Männern, Befragte mittleren Alters, obere Einkommensgruppen) sind die Anteile demnach allerdings deutlich höher.

Kundenportale können kein Papier sparen

Papiereinsparungen sind laut der Studie durch den Einsatz eines Kundenportals dennoch schwierig. So wünschen sich demnach 72 Prozent der Befragten, alle Dokumente auch künftig in Papierform zu besitzen. Dieser Wunsch gelte für fast alle Dokumente gleichermaßen. Für rund ein Viertel der Befragten (27 Prozent) sei es ausreichend, Rechnungen digital vorliegen zu haben. Bei Kundenzeitschriften und -broschüren bevorzugt ein Großteil der Kunden den digitalen Versand.

“Die tatsächliche Nutzung von Kundenportalen ist im Vergleich zu anderen Branchen noch sehr gering”, betont Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov, heraus. Gründe hierfür seien seltene Anlässe und komplexere Produkte. Dennoch werde in der Studie deutlich, dass sich bestimmte Kundenanliegen besonders gut für diese Form des Self-Service eignen. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Top-Bürostandorte: Flächenmangel gefährdet Entwicklung

Die Top-Standorte des deutschen Bürovermietungsmarktes haben sich 2016 dynamisch entwickelt. Der Marktbericht Büroimmobilien von Immobilienscout24 Gewerbeflächen hat untersucht, in welchen der Städt die Mieten und Umsätze am höchsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...