8. November 2013, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großes Potenzial für Kundenportale

Ein Großteil der deutschen Versicherungskunden stehen Kundenportalen interessiert gegenüber, so eine aktuelle Studie des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov. Trotz des vorhandenen Potenzial, ist die Nutzung solcher Online-Angebote bisher noch gering.

Kundenportale im Versicherungsmarkt: Studie sieht großes Potenzial

Kundenportale im Versicherungsmarkt: Die Studie attestiert großes Interesse der Versicherungskunden.

Laut der Studie würden sich fast zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland (64 Prozent) freuen, wenn sie sich über ein Kundenportal über den Stand ihrer Versicherungen online informieren könnten. Bei den befragten Versicherungskunden mit höherem Einkommen sind es demnach sogar fast drei Viertel (73 Prozent). Für die Studie “Kundenmonitor Assekuranz 2013” mit dem Schwerpunktthema “Kundenportale” hat You Gov 2.499 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsangelegenheiten vom 30. Juli bis 22. August 2013 befragt.

Trotz des großen Interesses an Kundenportalen, haben der Studie zufolge bisher wenige Versicherungskunden ein solches Online-Angebot in Anspruch genommen. Lediglich 39 Prozent der internetnutzenden Versicherungsnehmer haben demnach schon einmal ein Kundenportal eines Versicherers genutzt. Nur neun Prozent der Befragten geben, an regelmäßige Nutzer eines solchen Angebots zu sein. Bei Gruppen, die sich ohnehin häufig mit Versicherungsangelegenheiten beschäftigen (Männern, Befragte mittleren Alters, obere Einkommensgruppen) sind die Anteile demnach allerdings deutlich höher.

Kundenportale können kein Papier sparen

Papiereinsparungen sind laut der Studie durch den Einsatz eines Kundenportals dennoch schwierig. So wünschen sich demnach 72 Prozent der Befragten, alle Dokumente auch künftig in Papierform zu besitzen. Dieser Wunsch gelte für fast alle Dokumente gleichermaßen. Für rund ein Viertel der Befragten (27 Prozent) sei es ausreichend, Rechnungen digital vorliegen zu haben. Bei Kundenzeitschriften und -broschüren bevorzugt ein Großteil der Kunden den digitalen Versand.

“Die tatsächliche Nutzung von Kundenportalen ist im Vergleich zu anderen Branchen noch sehr gering”, betont Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov, heraus. Gründe hierfür seien seltene Anlässe und komplexere Produkte. Dennoch werde in der Studie deutlich, dass sich bestimmte Kundenanliegen besonders gut für diese Form des Self-Service eignen. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Standard Life: 600.000 Verträge und 26 Milliarden Euro nach Irland übertragen

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...